Feuerwehrstreik: Feuerwehrleute mobilisierten diesen Donnerstag in Paris für bessere Arbeitsbedingungen

Feuerwehrstreik: Feuerwehrleute mobilisierten diesen Donnerstag in Paris für bessere Arbeitsbedingungen
Feuerwehrstreik: Feuerwehrleute mobilisierten diesen Donnerstag in Paris für bessere Arbeitsbedingungen
-

„Allgemeine Mobilisierung“, kündigt die CGT des Sdis (Feuerwehr und Rettungsdienste des Departements) an diesem Donnerstag in einem Flugblatt an. Am 16. Mai sind Feuerwehrleute in Frankreich zum Streik aufgerufen, um gegen ihre Arbeitsbedingungen zu protestieren und mehr Ressourcen und Anerkennung zu fordern. In Paris ist ab 14 Uhr eine Demonstration am Place de la République geplant.

Die neun Feuerwehrgewerkschaften hatten für diesen Donnerstag ab dem 16. April eine Demonstration angekündigt. In einer Pressemitteilung mit dem Titel „Alle vereint in Paris“ betonten sie einen „historischen und beispiellosen“ Aufruf zur Mobilisierung und forderten ein „Beauvau der zivilen Sicherheit“.

Zu ihren Forderungen gehören: eine Finanzierung, um „sich allen Herausforderungen und Fragen von morgen stellen zu können“, ein Engagement des Staates „in Fragen der Gesundheit und der Lebensqualität am Arbeitsplatz“, eine „Überarbeitung der Maßnahmen zum Ende des Berufslebens“ sowie „ starke soziale Maßnahmen zur Unterstützung des Engagements der Agenten“ für die Olympischen Sommerspiele in diesem Sommer.

Die CGT fordert in ihrem Merkblatt außerdem eine Erhöhung des Brandbonus, „Anerkennung der Exposition von Stoffen gegenüber CMR (krebserzeugende oder erbgutverändernde Stoffe)“ und sogar Einstellungen. Auf BFMTV betont ein Feuerwehrmann, dass die Einsätze der Sdis-Agenten, die oft zur Unterstützung anderer Notrufnummern tätig sind, immer zahlreicher werden, während es nicht genug von ihnen gibt, um alles zu erledigen.

Andererseits „werden die mit giftigen Produkten verbundenen Risiken für Feuerwehrleute nicht berücksichtigt, während das rauchhemmende Produkt hypertoxisch ist (…), was zu zahlreichen Krebsrisiken führt.“ » bedauert auch Adrien Pedel, Präsident der Autonomen Union in Haute-Savoie, zu France Bleu Savoie. Er werde an diesem Donnerstag bei der Pariser Demonstration anwesend sein, „wir fühlen uns eindeutig vom Staat im Stich gelassen“.

-

PREV Flache Ruhe und steigende Eröffnung an der Schweizer Börse
NEXT Ville-Marie: Ein erstochener Fünfzigjähriger bleibt in kritischem Zustand