Nationales Sporttreffen, um 2.000 junge Menschen für Behinderung und den richtigen Einsatz digitaler Technologie zu sensibilisieren

Nationales Sporttreffen, um 2.000 junge Menschen für Behinderung und den richtigen Einsatz digitaler Technologie zu sensibilisieren
Nationales Sporttreffen, um 2.000 junge Menschen für Behinderung und den richtigen Einsatz digitaler Technologie zu sensibilisieren
-

Im Stadion Champ Fleuri nehmen am 15. Mai 210 junge Menschen an der Sportveranstaltung Good Connections teil. Im Rahmen seiner Partnerschaft mit Paris 2024 und seiner Anfang des Jahres gestarteten Initiative „For Good Connections“ zur Stärkung seines Engagements für den Jugendschutz organisierte Orange ein großes Treffen, um 2.000 junge Menschen in Frankreich für die Risiken zu sensibilisieren von digital.

Diese einzigartige Veranstaltung findet gleichzeitig in den Stadien von Bordeaux, Issy-les-Moulineaux, Lille, Marseille, Nantes, Les Abymes in Guadeloupe und Saint Denis de La Réunion statt. Es bringt mehr als 2.000 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren, sowohl körperlich als auch körperlich behindert, zusammen, um an einem Tag das Bewusstsein für die sinnvollen Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologie und die Entdeckung des Behindertensports zu schärfen. Dieser Tag ist Teil der kontinuierlichen Sensibilisierungsmaßnahmen für die sinnvolle Nutzung digitaler Technologie, die seit Jahren in Amateurvereinen in Zusammenarbeit mit dem französischen Fußballverband und dem französischen Rugby-Verband durchgeführt werden. In den letzten zwei Jahren wurden fast 300.000 junge Mädchen und Jungen auf die Risiken von Cyberbelästigung, Online-Hass und Hyperconnection aufmerksam gemacht.

Auf Réunion findet die Veranstaltung im Stade de Champ Fleuri unter der Schirmherrschaft von Elizabeth Tchoungui, der für CSR der Orange Group zuständigen Geschäftsführerin, und André Martin, General Manager von Orange Réunion Mayotte, statt.

Mithilfe von 12 Amateur-Fußballvereinen, 1 Behindertensportverband und 15 ehrenamtlichen Mitarbeitern bietet Orange jungen Menschen die Möglichkeit, an 3 Spaß- und Sportplatzübungen teilzunehmen, gefolgt von einer Diskussionszeit mit Mitarbeiterbotschaftern von Orange Réunion sowie dem Trainer der Réunion Football League.

– ein Workshop zur Sensibilisierung für Cyberbelästigung mit Schwerpunkt auf Online-Toleranz und -Verantwortung. – ein Entdeckungsworkshop bei Cécifoot. Behinderte junge Menschen werden in eine Behinderungssituation gebracht.

– zwei Quizfragen zum Thema Cybermobbing und Behinderung, um es jungen Menschen zu ermöglichen, sich wichtige Informationen zu merken und das Erlernen guter Reflexe zu stärken.

Die 12 Finalistenclubs für den Orange Cup 2023 und das Regionalinstitut für Gehörlose und Blinde sind somit neben Orange im Champ Fleuri.

Das betont Elizabeth Tchoungui „Die gesamte Arbeit, die wir leisten, um die Inklusion, das Wohlergehen, die Sicherheit und die Nichtdiskriminierung von Kindern auf der ganzen Welt zu fördern, ist Teil unserer Geschichte. Die jungen Menschen von heute sind die Akteure der Gesellschaft von morgen. Wir sind davon überzeugt, dass es in unserer Verantwortung liegt, zum Aufbau einer sichereren digitalen Welt für sie beizutragen, und dies ist eine Verpflichtung, die wir fortsetzen werden. Dies ist die Bedeutung von „Für gute Verbindungen“. Und das ist auch der Grund, warum wir mit unseren Orange Digital Center-Programmen Eltern und Kinder bei der digitalen Nutzung unterstützen. »

-

PREV Observatorien zur Betrachtung der Sterne in Creuse!
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten