Elektrofahrräder könnten 25 % der Autofahrten einsparen

Elektrofahrräder könnten 25 % der Autofahrten einsparen
Elektrofahrräder könnten 25 % der Autofahrten einsparen
-

Laut einer neuen Studie von Équiterre und dem Mobility Research Chair der Polytechnique Montréal könnte jede vierte Fahrt mit dem Auto mit einem Elektrofahrrad zurückgelegt werden.

• Lesen Sie auch: [EN IMAGES] Marmota-Radfahrer haben spektakulären Spaß vor dem Rathaus von Quebec

• Lesen Sie auch: Roller, Fahrräder, Motorroller: „Exponentieller“ Anstieg der Batteriebrände

Durch die Beobachtung von 1.000 Teilnehmern in den letzten drei Jahren kommen die Forscher zu dem Schluss, dass das Elektrofahrrad ein enormes Potenzial hat, die Probleme der Umweltverschmutzung, der Verkehrsüberlastung, aber auch der Verschuldung der Haushalte zu reduzieren.

„Mit dem elektrisch unterstützten Fahrrad können wir im Gegensatz zu einem normalen Fahrrad Distanzen verlängern“, sagte Marilène Bergeron, stellvertretende Programmdirektorin bei Équiterre, in einem Interview mit LCN.

„Unter anderem das elektrisch unterstützte Fahrrad demokratisiert das Radfahren noch ein bisschen mehr. Für manche Menschen macht es es also einfacher“, fügte sie hinzu.

Das ungenutzte Potenzial von Elektrofahrrädern liegt darin begründet, dass die Mehrheit der Quebecer nicht weit von ihrem Arbeitsplatz entfernt lebt.

„75 % der Menschen legen weniger als 14 Kilometer zur Arbeit zurück. Es gibt also wirklich ein interessantes Potenzial, diese Art von Mode zu fördern“, sagt M.Mich Bergeron.

Das elektrisch unterstützte Fahrrad kann nicht alles lösen, kann aber ein weiter verbreitetes Transportmittel sein, sagt Marilène Bergeron.

Letzterer ist der Ansicht, dass viele Quebecer je nach Art ihrer Reise überdenken müssen, welches Transportmittel das effizienteste ist.

„Wir wissen, dass es nicht alle Bedürfnisse erfüllt, aber es gibt noch viel ungenutztes Potenzial, das wir durch die Schaffung der richtigen Infrastruktur, einer Umgebung, die das Radfahren fördert und sicher macht, weiter fördern könnten.“

Um das vollständige Interview zu sehen, schauen Sie sich das Video oben an.

-

PREV Saskatchewan | Ein Abgeordneter brachte seine Schrotflinte zur gesetzgebenden Versammlung
NEXT Die University of Calgary plant, ihr Programm für Öl- und Gastechnik wiederzubeleben