. „Immer mehr Besitzer wenden sich an uns“: In Essonne haben auch Tiere ihr eigenes Krematorium

-

Von

Coline Bonvalot

Veröffentlicht auf

15. Mai 2024 um 18:04 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie News Essonne

„Lieber Fluff, ich hoffe, es geht dir gut. Mir geht es gut, ich versuche durchzuhalten (…) In meinem Zimmer hängt ein Gemälde von dir, damit du nachts auf mich und tagsüber auf mich aufpassen kannst.“ Dieser von Rose* verfasste Abschiedsbrief schmückt in einer Plastikhülle den „Lichtbrunnen“ des Tierkrematoriums von Étampes. Wie sie und ihre Familie haben viele Tierhalter diese von der Firma Esthima verwaltete Struktur in Anspruch genommen eine letzte Hommage erweisen an ihren kleinen Lebensgefährten.

„Die Dauer der Einäscherung variiert je nach Gewicht des Tieres.“

„Die Entwicklung begann vor drei Jahren. Immer mehr Eigentümer wenden sich an uns. Sie sind viel mehr verbunden an ihre Tiere und möchte nun gebührend von ihnen Abschied nehmen. Wir haben jeden Tag Anfragen von ihnen“, erklärt Christelle Rosinski, Direktorin des Tierkrematoriums Étampes.

Das Krematorium befindet sich in der Rue Marcel Laloyeau und arbeitet mit ihm zusammen 850 Veterinärstrukturen der Region Île-de-France und den Departements Loiret und Eure-et-Loir. Wesentliche Vermittler, wie Christelle Rosinski erklärt. „In den meisten Fällen sind es die Tierkliniken, mit denen wir zusammenarbeiten, die uns auf Wunsch der Besitzer die Leichen anvertrauen. Wir haben 13 Fahrer, die jeweils eine Tour machen. Ihre Aufgabe ist es, die sterblichen Überreste zum Kremationszentrum zu transportieren. »

Die Struktur verfügt über 9 einzelne Einäscherungszellen, in denen die Eigentümer die Asche auf Wunsch einsammeln können. (©Coline Bonvalot – Essonne News)

Im Krematorium angekommen, werden die Leichen vor der letzten Phase der Einäscherung in einem Kühlraum aufbewahrt. Dafür hat die Struktur 3 große Öfendarunter 2 bestehend aus 9 Einzelzellen, damit die Eigentümer die Asche auf Wunsch zurückholen können.

„Die Dauer einer Einäscherung variiert abhängig vom Gewicht des Tieres. Bei Hunden, Katzen und NAC (neue Haustiere) kann sie zwischen einer Viertelstunde und 4 Stunden liegen. Bei Pferden kann es einen Tag dauern. »

Eine Ehrungszeremonie

Aber das ist nicht alles. Das Krematorium bietet Besitzern auch die Möglichkeit, ihrem Tier vor der Einäscherung eine letzte Ehre zu erweisen Eine Zeremonie. Im Jahr 2023 entschieden sich 957 Familien für diese Formel.

In diesem Meditationsraum wird das gepflegte Tier seinen Besitzern zur letzten Verabschiedung vor der Einäscherung präsentiert. (©Coline Bonvalot – Essonne News)

„Der Körper wird dann gepflegt und dann von einem Fachmann im Meditationsraum zur letzten Verabschiedung präsentiert, bevor er eingeäschert wird. Die Familie kann dann bei der Verbrennung zusehen durch einen Bildschirm im Empfangsraum“, erklärt der Direktor des Krematoriums Étampes.

Videos: derzeit auf -

Dieser letzte „Abschied“ hat immer noch seinen Preis. Die Preise liegen zwischen 69 und 99 Euro für die Sammeleinäscherung und zwischen 149 und 229 Euro für die Einzeleinäscherung mit Rückgabe der Asche. Die Kosten für eine private Feuerbestattung mit Ehrungszeremonie liegen zwischen 239 und 319 Euro. Nämlich, dass im Jahr 2023 65.000 Tiere wurden vom Krematorium Étampes versorgt.

Die Struktur hat eine eingerichtet
Die Struktur hat einen „Lichterbrunnen“ eingerichtet, in den Familien kommen und die Asche ihres Haustieres deponieren können. (©Coline Bonvalot – Essonne News)

„Wir haben uns auch verabredet ein Garten voller Erinnerungen, mit „einem Brunnen voller Lichter“, in den Familien kommen und die Asche ihrer Tiere deponieren können. Sie können dann von Montag bis Samstag von 8 bis 18 Uhr zum Beten kommen, sagt Christelle Rosinski. Wir planen den Bau eines zweiten Brunnens. »

*Der Vorname wurde geändert.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

PREV Fast ganz Frankreich hat ein „hohes Risiko“ für Allergien
NEXT Antonio Ferrara wurde verhaftet, weil er nach einer Straßenkontrolle in Val-de-Marne gestohlenes Eigentum erhalten hatte