„Wer will meinen Sohn heiraten?“ : eine Miss France im Zeichentrickfilm und nicht irgendeine

„Wer will meinen Sohn heiraten?“ : eine Miss France im Zeichentrickfilm und nicht irgendeine
„Wer will meinen Sohn heiraten?“ : eine Miss France im Zeichentrickfilm und nicht irgendeine
-

Nach Geheime Geschichte und das Star Academyes ist eine weitere Kult-TF1-Show, die auf die Bildschirme zurückkehren wird, aber nicht auf TF1! Wer möchte meinen Sohn heiraten?, eine zwischen 2010 und 2015 ausgestrahlte Sendung, wird tatsächlich auf einem der Kanäle der M6-Gruppe ihr Comeback feiern. Und um das Programm vorzustellen, verlassen Sie Elsa Fayer. M6 hat eine seiner neuen vertrauenswürdigen Moderatorinnen ausgewählt: die ehemalige Miss France Delphine Wespiser.

In einem Interview mit unseren Kollegen bei PureMedias verrät der Generaldirektor der Programme Frédéric de Vincelles diese nicht überraschende Wahl. Miss France 2012 ist in den letzten Monaten zu einem der Gesichter der Gruppe geworden und moderierte mehrere W9-Realityshows, darunter Liebesinsel, Versuchungsinsel oder das Finale von Fünfzig.

Delphine Wespiser an der Spitze einer Kultsendung

Eine Erneuerung in der Karriere derjenigen, die sich die Zähne ausgebissen hatte Fort Boyard oder als Kolumnist in Berühren Sie nicht „Mein Fernseher“.. Delphine Wespiser fügt ihrem Handlungsbogen daher ein neues Reality-TV hinzu. Und nicht zuletzt.

Wer möchte meinen Sohn heiraten? hatte in den frühen 2010er Jahren tatsächlich Eindruck auf die Zuschauer gemacht. Das Prinzip war einfach: Jeder Verehrer, oft Tanguy, versuchte, an der Seite seiner Mutter die Liebe zu finden.

Diese hatte dann ein Mitspracherecht bei allen Entscheidungen über die zukünftige Partnerin ihres Sohnes. Wir erinnern uns besonders an Giuseppe und seine Mutter Marie-France, die zu zwei Schlüsselgesichtern der Show wurden.

Noch kein Veröffentlichungsdatum

Derzeit ist noch kein Sendetermin für diese Rückkehr von bekannt Wer möchte meinen Sohn heiraten?. Es gibt auch keine Gewissheit über die Bekanntheit, die Delphine Wespisers neuer Sendung über die Gruppe zuteil wird. Frédéric de Vincelles fordert PureMedias auf, noch einmal darüber nachzudenken „Wie kann man die Programmierung dieser Show, die aufgrund der inspirierenden Besetzung ein echtes Ereignis zu werden verspricht, so weit wie möglich optimieren?“

Die Show konnte nur auf M6+ ausgestrahlt werden, der neuen Streaming-Plattform der Gruppe, die diese Woche vorgestellt wurde. Eine Programmierung auf W9 sei aber laut Aussage des Managers nicht auszuschließen. „Wir werden versuchen, die bestmögliche Präsenz zu erzielen und so viele Menschen wie möglich zu erreichen.“versichert er.

-

PREV Der Präfekt gibt grünes Licht für die Fusion zwischen Saint-Denis und Pierrefitte
NEXT Sechzehn Konferenzen in Manche anlässlich der Gedenktage der Gesellschaft für Archäologie und Geschichte