SENEGAL-UMWELT / Mbeubeuss: Moussa Balla Fofana spricht über die Dringlichkeit der Einrichtung von Abfallrecyclinganlagen – senegalesische Presseagentur

-

Mbeubeuss, 17. Mai (APS) – Der Minister für Stadtplanung, territoriale Gemeinschaften und Raumplanung, Balla Moussa Fofana, unterstrich am Freitag in Keur Massar die Dringlichkeit der Einrichtung der Deponie von Mbeubeuss, technischer Verarbeitungseinheiten zur Abfallverwertung und -reduzierung ihre Auswirkungen auf die Umwelt.

„Mbeubeuss ist eine ökologische Bombe. Dies ist eine Situation, die nicht so weitergehen kann, und heute besteht die Vision des Präsidenten der Republik und des Premierministers darin, technische oder mechanische Einheiten einzurichten, die in der Lage sind, Abfälle völlig sicher zu behandeln und zu verwerten, aber auch deren Abfall zu reduzieren Auswirkungen auf die Umwelt“, sagte er.

Balla Moussa Fofana sprach während eines Besuchs auf der Deponie Mbeubeuss in Begleitung des Generaldirektors des Projekts zur Förderung des integrierten Managements und der Wirtschaft fester Abfälle (PROMOGED) sowie lokaler und administrativer Behörden.

Der Minister bedauerte die Verzögerungen bei der Auszahlung des für PROMOGED bereitgestellten Budgets.

„Was besorgniserregend und problematisch ist, ist, dass PROMOGED, das zur Bewirtschaftung dieser Deponie ins Leben gerufen wurde und über einen Rahmen von 206 Milliarden Franken verfügt, innerhalb von drei Jahren nur 12 % dieser Mittel verwendet hat, obwohl wir die Dringlichkeit der Situation kennen“, betonte er .

„Drei Jahre zu verbringen, um 12 % eines Budgets von 206 Milliarden auszuzahlen, ist problematisch. „Heute besteht unsere Mission und unser Ziel darin, diesen Trend umzukehren und unsere Maßnahmen auf die Installation von Behandlungseinheiten zu konzentrieren, die wirklich in der Lage sind, ein großes Volumen zu behandeln und Mbeubeuss und seine Bewohner aus dieser Situation herauszuholen“, fügte er hinzu.

Der Minister begrüßte auch die Zusage der technischen Partner, trotz der beobachteten Verzögerungen bei der Auszahlung der Mittel weiterhin mit dem Staat Senegal zusammenzuarbeiten.

„Wir haben mit den technischen Partnern gesprochen, die heute zustimmen, mit uns weiterzumachen, trotz der problematischen Beobachtung einer Auszahlung von 12 % über drei Jahre“, sagte er.

„Wir haben Partner, die uns ein bereits bewährtes Verfahren präsentieren, das die Umwandlung von Abfällen in feste Brennstoffe, Dünger für die Landwirtschaft und Straßenbau ermöglicht“, begrüßte er.

Balla Moussa Fofana hob die Arbeit der Müllsammler hervor und betonte die Notwendigkeit, durch die Verwertung und Umwandlung von Abfällen moderne Berufe zu schaffen.

„Die Bedingungen, unter denen diese Menschen hier arbeiten, können nicht weiter bestehen, da sie eine Gefahr für ihre Gesundheit darstellen.“ Außerdem frage ich mich sogar, wie hoch ihre Lebenserwartung ist?“, fügte er hinzu und bemerkte, dass diese Müllsammler nicht das Problem von Mbeubeuss seien.

„Ich möchte diesen Müllsammlern sagen, dass sie kein Problem darstellen, im Gegenteil, dass die Verwertung, die sie durchführen, Auswirkungen auf die Abfallmenge auf der Deponie hat.“ „Die Zukunft für sie besteht darin, sich moderneren Berufen zuzuwenden, in Industrieanlagen für Abfallmanagement und -umwandlung“, sagte er.

ABD/AB/OID/ASB

-

PREV Die KomödieHa! Fest feiert sein 25-jähriges Jubiläum mit 25 Festtagen
NEXT Spanien begrüßt seine Sicherheitskooperation mit Marokko