SENEGAL-LANDWIRTSCHAFT / Mabouba Diagne kündigt einen Rückgang der Düngemittelpreise um mehr als 22 % an – senegalesische Presseagentur

-

Dakar, 17. Mai (APS) – Der Minister für Landwirtschaft, Ernährungssouveränität und Viehzucht, Mabouba Diagne, kündigte am Freitag in Dakar einen Preisverfall für Düngemittel für die Landwirtschaftssaison 2024–2025 um mehr als 22 % an.

Der Nationale Rat für Konsultation und Zusammenarbeit der Landbevölkerung (CNCR) spielte eine „sehr aktive Rolle (…) bei den Vorbereitungen und bei der Analyse der Auswahl der Düngemittellieferanten, die es uns ermöglichte, die Düngemittelpreise in diesem Jahr noch weiter zu senken.“ „Mehr als 22 % und 19 % für den Tomatensektor“, sagte er.

Der Landwirtschaftsminister nahm am Vorstand des CNCR teil.

Herr Diagne begrüßte die Bemühungen der Behörden, das Inputbudget auf 120 Milliarden FCFA zu erhöhen. „Dadurch konnten wir nicht nur die Düngemittelpreise um mehr als 22 % senken und die Menge um mehr als 35.000 Tonnen erhöhen“, sagte er.

Ihm zufolge ist dieser Preisverfall das Ergebnis der Zusammenarbeit mit dem CNCR und dem Ministerium der Streitkräfte.

In diesem Sinne seien Strategien entwickelt worden, um die den Landwirten zur Verfügung gestellten Phosphatmengen zu erhöhen. „Diese 35.000 Tonnen Phosphat werden kostenlos an die Produzenten verteilt“, sagte er und betonte, dass die Regierung erhebliche Anstrengungen unternommen habe, um die Belastungen der landwirtschaftlichen Interessengruppen zu verringern.

„Ich möchte noch einmal betonen, wie wichtig es ist, dass alle Senegalesen zur Arbeit gehen.“ „Unser Land importiert Lebensmittel im Wert von 1070 Milliarden FCFA bei einem Budget von 7.42 Milliarden“, bemerkte er.

Diese Zahlen zeigen hinreichend, dass die von den neuen Behörden geforderte Ernährungssouveränität erreicht werden muss, um Senegals Abhängigkeit vom Import von Produkten wie Reis, Weizen, Öl, Milch, Zucker, Obst und Gemüse zu verringern, erklärte er.

Die Regierung plane, einen „Tag der Besinnung“ mit Banken, Produzenten und Betreibern in Anwesenheit „der Zentralbank, die eine äußerst wichtige Rolle bei der Regulierung des Bankensystems spielt“, zu veranstalten, kündigte er an.

„Für die Finanzierung des Agrarsektors habe ich bereits Korrespondenz mit den 30 Banken im Senegal und Mikrofinanzinstitutionen verfasst, um einen Tag der Besinnung zu organisieren“, versicherte er.

Es werde darum gehen, „den Agrarsektor zu unterstützen“, erklärte der Minister für Landwirtschaft, Ernährungssouveränität und Viehzucht.

Der Vorstandsvorsitzende des Nationalen Rates für Konsultation und Zusammenarbeit der Landbevölkerung (CNCR), Nazirou Sall, lobte die Abhaltung dieses Treffens mit dem Minister „für die Transformation und Entwicklung der Agrar-, Wald-, Weide- und Fischereiwirtschaft“. .

Er lobte die Bemühungen der öffentlichen Hand, die es ermöglichten, die Düngemittelpreise zu senken.

Nazirou Sall bekräftigte sein Engagement, die Regierung bei der Organisation des Superior Agro-Sylvo-Pastoral Council zu unterstützen, dessen Vorsitz das Staatsoberhaupt Bassirou Diomaye Faye übernehmen wird.

Er informierte den Minister über den Wunsch seiner Organisation, eine Reflexion „über landwirtschaftliche Flächen“ zu beginnen, und erinnerte an die Bemühungen des Framework for Reflection and Action on Land in Senegal (CRAFS) und „alle Vorschläge“, die bereits auf dem Tisch liegen der Präsident der Republik.

FD/OID/AB

-

PREV als Robert Doisneau Saint-Véran fotografierte
NEXT Hier sind die Strände, die Sie dieses Jahr meiden sollten