Saint-Jeures verurteilt, die Arbeiten am großen Haus werden wieder aufgenommen

Saint-Jeures verurteilt, die Arbeiten am großen Haus werden wieder aufgenommen
Saint-Jeures verurteilt, die Arbeiten am großen Haus werden wieder aufgenommen
-

Wie zu erwarten war, ging das Verwaltungsgericht von Clermont-Ferrand in Richtung Yassine F., die in Saint-Jeures ein riesiges Haus bauen wollte.

Er wollte „endlich geklärt“ werden. Ich möchte nur, dass gezeigt wird, dass ich alles nach den Regeln gemacht habe“, erklärte er Anfang Mai gegenüber Le Progrès. Zweieinhalb Jahre nach Beginn der Kontroverse entschied die Justiz zu seinen Gunsten.

Diese Entscheidungen stellen daher den Grundstückseigentümer zufrieden, der nachweisen wollte, dass „diese Genehmigung keineswegs illegal war“. Ich hatte im Vorfeld alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Es gab fünf oder sechs Treffen mit den Verwaltungen und es wurden zahlreiche Studien durchgeführt. »

Er kündigt an, sein Projekt fortsetzen zu wollen. „Wir werden die Arbeit wieder aufnehmen können. Ich habe die ganze Zeit nicht gekämpft … Ich habe zu viel investiert, um umzukehren. »

5.000 Euro für moralischen Schaden

Zwei Wochen nach der Anhörung hat das Gericht gerade seine Entscheidungen gefällt. Es annulliert das Gemeindedekret, mit dem der Bürgermeister nach dem Aufstand der Bewohner die zuvor erteilte Baugenehmigung zurückgezogen hatte, und verurteilt die Gemeinde dazu, dem ursprünglich aus der Rhone stammenden Eigentümer einen Betrag von 5.000 Euro als Entschädigung für den Schaden zu zahlen. Die Moral litt.

Das Gericht folgte in der ersten Entscheidung dem Antrag des öffentlichen Berichterstatters vom 2. Mai. Es hat jedoch noch nicht über die Rechtmäßigkeit der ursprünglichen Baugenehmigung entschieden, die aufgrund der Aufhebung des Widerrufs wieder in Kraft gesetzt wurde.

Keine Beeinträchtigung „der Belange benachbarter Orte“

Er „stellt fest, dass sich das Projekt am Rande der Stadt befindet, in einem Gebiet ohne besondere architektonische Identität, das aus unterschiedlichen Gebäuden ohne besondere Harmonie besteht. In diesem Umfeld zeichnet sich das Projekt nicht durch eine eigene architektonische Besonderheit aus. Das Gericht stellt fest, dass die Tatsache, dass sich an der Innenecke des Wohnhauses eine Kuppel und ein Glasdach befinden, die im Vergleich zum Rest der Konstruktion sehr kleine Abmessungen haben, keinen Einfluss auf die Auswirkungen hat, die die Konstruktion auf das Gelände haben könnte. Darüber hinaus ermöglichen der Stil des geplanten Baus und die verwendeten Materialien die Identifizierung mehrerer unterschiedlicher Volumen. Daher reicht die alleinige Bedeutung seiner Grundfläche, die größer ist als die benachbarter Gebäude, nicht aus, um einen Angriff auf die Belange benachbarter Orte zu charakterisieren.

Baugenehmigung, Brand, dann öffentliche Versammlung

Im Herbst 2021 brach auf dem Grundstück, auf dem das Haus gebaut werden sollte, nach Erhalt der Baugenehmigung ein Feuer aus. Während einer öffentlichen Versammlung, bei der Yassine F. aufgefordert wurde, sein Projekt zu entwickeln und sich von seinen Absichten zu überzeugen, kündigte der Bürgermeister an, dass er angesichts der Revolte das Verfahren zum Entzug der Baugenehmigung einleiten werde.

Eine Klage, die zu einem moralischen Schaden für den Eigentümer führte, so das Verwaltungsgericht: „Zusätzlich zu der Verzögerung bei der Fertigstellung seines Immobilienprojekts wurde die Rücknahmeanordnung unter Bedingungen erlassen, die über die üblichen Bedingungen für die Durchführung eines Verwaltungsverfahrens hinausgingen.“ Verfahren. »

„Wir werden die Möglichkeiten der Berufung prüfen“

Der von uns an diesem Freitag kontaktierte Bürgermeister von Saint-Jeures reagierte auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts. „Das hat der öffentliche Berichterstatter erwähnt. Wir werden es im Gemeinderat besprechen und die Möglichkeiten einer Berufung prüfen. »

#French

-

PREV Guimps, Hauptstadt des Direktvertriebs im Süden der Charente
NEXT Der CEO von Apix SA öffnet den Königsweg für mehr als 37 Investoren!