Renaud in Montreal: Ein gemischtes Publikum

-

Nach 15 Jahren Abwesenheit in der Provinz La Belle hinterließ der französische Sänger Renaud am Freitagabend im Théâtre Maisonneuve am Place des Arts einen seltsamen Eindruck.

Viele Zuschauer eilten zwischen den Liedern, noch vor der Hälfte der Aufführung, aus dem Raum. Doch als sich der Vorhang öffnete, wurde der Siebzigjährige wie ein Löwe begrüßt.

Die Leute auf dem Boden sprangen von ihren Sitzen auf und stießen lautstarken Applaus aus: „Ich liebe dich, Renaud“.

MARIO BEAUREGARD/AGENCE QMI

Wenn viele Spaß daran hätten Germaine und sang sehr laut Manu, Ma Gonzesse, Morgane von euch, Mistral-Gewinnerin Und Der nordirische SpaziergangDer 72-jährige Sänger zeigte sich den ganzen Abend über wenig ausdrucksstark und begnügte sich damit, die Lieder aus seinem Programm herauszuschmettern.

Die Dinge wurden, gelinde gesagt, noch schlimmer, als er wieder anfing – nicht ganz in guter Stimmung – An meiner Schulter Cowboys Fringants.

Seine Reden vor der Menge wurden immer schwieriger zu verstehen, da er Schwierigkeiten hatte, die Worte auszusprechen. Der Sänger, der die meiste Zeit der Show auf einem Stuhl saß, hatte auch Schwierigkeiten zu stehen, sich auf das Klavier im hinteren Teil der Bühne zu stützen oder seinen Stuhl beim Aufstehen zu schleifen.


MARIO BEAUREGARD/AGENCE QMI

Die Öffentlichkeit hingegen ließ ihn nie im Stich. Das Publikum applaudierte lautstark bei jedem Stück, als hätte Renaud die Aufführung des Jahres abgeliefert. Einige versammelten sich sogar um die Bühne, um später am Abend zu tanzen. Die Worte gingen manchmal – oft – verloren.

„Vielen Dank aus tiefstem Herzen. Ich habe das Gefühl, dass Sie heute Abend kochend heiß sind“, sagte Renaud dem Publikum im Théâtre Maisonneuve, bevor er ihn mit dem Stück fortfahren ließ. Umgekippt.

“Ich bin nicht krank”

Überall, wo er auf seiner Tournee Halt machte, äußerte der französische Künstler bei seinen Bewunderern Bedenken hinsichtlich seiner verminderten stimmlichen Fähigkeiten und Sprachprobleme. Und Montreal ist keine Ausnahme von der Regel.


Renaud in Montreal: Ein gemischtes Publikum

MARIO BEAUREGARD/AGENCE QMI

„Wir haben nicht alle Texte verstanden, aber das macht nichts, ich kenne alle seine Lieder auswendig. Also habe ich für ihn gesungen“, sagte Sylvie, eine Zuschauerin, die von ihrem Mann begleitet wurde, nach der Show.

„Es war etwas Besonderes. Ich finde es traurig zu sehen, dass ein großer Künstler wie er, der inzwischen geschrumpft ist, weiterhin Shows macht. Ich fühlte mich ein wenig unwohl. Ich bin mir nicht sicher, ob es nur Wasser in seinem Glas war“, antwortete ein anderer Zuschauer, der noch bis zum Ende blieb.

„Ich fand es gut. Er hat viele seiner Klassiker gemacht. Er ist so alt wie er ist, aber er ist ein großartiger Dichter“, sagte Suzane, die ihn heute Abend zum dritten Mal auf der Bühne sah.

„Ich bin nicht krank, es ist 50 Jahre her, seit ich eine Erkältung oder Bronchitis hatte“, rief Renaud zu Beginn seines Vortrags und reagierte damit auf die scharfe Kritik, die er diese Woche für seine Show in Gatineau erhielt. Er fragte die Menge auch, ob sie ihn verstehen könnten. Einige sagten nein.

Der letzte Besuch des Sängers in der Provinz, der im Laufe seiner langen Karriere fast 20 Millionen Alben verkauft hat, geht auf das Jahr 2007 zurück.

In Begleitung einer Gruppe von Musikern wird Renaud am Sonntag in Trois-Rivières und am Dienstag in Quebec Halt machen.

-

PREV Charleville-Mézières: Der Bürgermeister Boris Ravignon schwimmt in der Maas, um die Menschen von der Wasserqualität zu überzeugen
NEXT Amerikanische Grenze: Neue Maßnahmen für Hunde aus Kanada