Glucksmann, Hidalgo und neues Logo in unseren satirischen Anklängen

Glucksmann, Hidalgo und neues Logo in unseren satirischen Anklängen
Glucksmann, Hidalgo und neues Logo in unseren satirischen Anklängen
-

Glücksmann in der Arena

Am Freitagabend, dem 17. Mai, war Morcenx-la-Nouvelle Gastgeber des Treffens von Raphaël Glucksmann im Hinblick auf die Europawahlen am 9. Juni. Der Chef der Place publique/PS-Liste war gut begleitet: Olivier Faure, Erster Sekretär der Sozialistischen Partei, kam ebenfalls in den Südwesten, begrüßt von allen Sozialisten in den Landes (und das sind viele Leute). Beachten Sie natürlich die Anwesenheit von Éric Sargiacomo, Chef der Landessozialisten, Regionalrat und vor allem Kandidat für die Eurodeputation auf dem elften Platz der von Raphaël Glusckmann geführten Liste. Es waren gute Leute da, aber auch eine gute Wahlbeteiligung bei einer Abstimmung, die, geben wir es zu, Schwierigkeiten hat, Leidenschaften zu entfesseln. Um die Menge anzulocken, hatten die Aktivisten einige Tage zuvor das Notwendige getan: Wir sahen sogar, wie sie anlässlich des Halbfinales Flugblätter verteilten, in denen sie zum Treffen vor den Arenen von Gamarde-les-Bains einluden des Coupe des Landes. Es muss gesagt werden, dass es besser ist, die Welt dort zu suchen, wo sie ist …

Stärker als Hidalgo

Das ist erwähnenswert. An diesem Freitagabend, während des Treffens von Raphaël Glucksmann in Morcenx-la-Nouvelle, waren mehr als 900 Menschen im Marokko-Saal. Ein schöner Erfolg für den Departementsverband der Sozialistischen Partei, der schon lange nicht mehr so ​​viel anziehen konnte. Jüngstes Beispiel ist die Ankunft der Präsidentschaftskandidatin Anne Hidalgo am 27. März 2022. 500 Personen machten dann die Reise. Am Ende erreichte der Bürgermeister von Paris 1,7 %. Die Umfragen geben dem scheidenden Europaabgeordneten fast das Zehnfache mehr. Gleichzeitig ist es schwierig, tiefer zu gehen.

Ende der Pause

Gesprächspartner, die einander nicht zuhören, manchmal kindisches Verhalten: „Warum bist du verärgert?“ ” “Ich bin nicht verärgert. » Der Dax-Gemeinderat hatte am Donnerstag, den 16. Mai, die Atmosphäre eines Schulhofs und des „Erteilens“ von Unterrichtsstunden, ohne dass diese besagten Austausche wirklich an der Auslösung einer Debatte über die Stadt von morgen beteiligt waren. Es ist oft derselbe Refrain, der eher in die Vergangenheit blickt: Was wurde nicht getan, was hätte getan werden sollen … Fazit: Die Schlussglocke läutete zu spät. Und die letzten Minuten waren vergangen, die Gedanken waren bereits abgelenkt und woanders hingegangen …

Wie ein Déjà-vu?

Das neue Logo der Stadt Dax hat für etwas überraschte Kommentare gesorgt. In der Pressemitteilung der Gemeinde heißt es, dass sie sich für den Löwen vom Logo der Region Nouvelle-Aquitaine inspirieren ließ, und wir können zumindest sagen, dass die Ähnlichkeit tatsächlich verblüffend ist. Auch die Wellen, die Wasser symbolisieren, sind beiden Logos gemeinsam. Allerdings ist es politisch nicht die gleiche Seite: links für die Region, rechts für die Stadt. Und in der Mitte fließt der Adour…

Lasserpe

Ein sehr politischer Mitterrand

Am vergangenen Samstag waren anlässlich des Empfangs von Villeneuve-d’Ascq im Espace François-Mitterrand Spieler auf dem Parkett – insbesondere die Töchter von Julie Barennes –, aber auch Politiker am Spielfeldrand. Der Bürgermeister von Mont-de-Marsan, Charles Dayot, die Abgeordnete und ehemalige Ministerin Geneviève Darrieussecq, der Präsident des Departements Xavier Fortinon, der Vizepräsident des Regionalrats Renaud Lagrave, der Kandidat für die Europawahlen und Chef der Landes Sozialisten Éric Sargiacomo … Andere zweifellos auch. 1ähm Im nächsten Juni, beim Finale des Coupe des Landes, das eine Woche vor der Wahl stattfindet, wird es mit Sicherheit auch in den Arenen von Plumaçon viel Gedränge unter den Politikern geben.

Etwa einen Monat…

Aufmerksamkeit ! Dass sich die Bürger von Mons nicht ausschließlich auf die Informationen im Gemeindemagazin verlassen. In seiner neuesten Ausgabe. Auf Seite 22 lesen wir eine Überschrift in Fettschrift: „Sonntag, 9. Mai, alle gehen zur Wahl!“ » Und die Redaktion von „Sud Ouest“ fragte sich, ob wir eine Abstimmung vor der Europawahl am 9. Juni vergessen hätten. Nein! Durch die Lektüre des kurzen Artikels verstehen wir, dass es sich tatsächlich um dieselbe Wahl handelt. Die Aufforderung an Freiwillige, freiwillige Gutachter zu sein, die wir unter dem Titel lesen können, läuft Gefahr, „beschissen“ zu werden, wenn sie in ihrem Kalender das falsche Kästchen angekreuzt haben …

-

PREV Parlamentswahlen 2024: der Etikettenwalzer im Wahlkreis Toul
NEXT Ein ungewöhnlicher Besucher in einem Wohngebiet von Gatineau