In Morbihan eine 60-km-Rollstuhlherausforderung zugunsten des inklusiven Tourismus

In Morbihan eine 60-km-Rollstuhlherausforderung zugunsten des inklusiven Tourismus
In Morbihan eine 60-km-Rollstuhlherausforderung zugunsten des inklusiven Tourismus
-

Es wird kurz bevor das olympische Feuer durch Morbihan zieht, und diese Herausforderung wird bereits einen kleinen Vorgeschmack auf den Wettkampf haben, ein wenig olympisches und paralympisches Flair. Denn Yann Jondot, nationaler Botschafter für Barrierefreiheit, der selbst im Rollstuhl sitzt, erinnert uns daran: Alle unsere Tage sind Wettbewerbe .

ALSO ; um zu Reduzieren Sie tägliche Hindernisse », er vervielfacht Initiativen und Treffen. Vom 3. bis 5. Juni 2024 wird er an der 60 km langen Rollstuhl-Challenge auf dem Treidelpfad von Pontivy nach Hennebont (Morbihan) teilnehmen. Eine Herausforderung, die gemeinsam mit der Region Bretagne, dem Kanalmanager und dem Verband der Tourismusbüros der Bretagne entwickelt wurde.

Drei Tage, von Pontivy nach Hennebont

Diese Herausforderung verbindet Inklusion und Tourismus. Es ermöglicht jedem – im Rollstuhl oder nicht, mit dem Fahrrad, zu Fuß, mit dem Roller usw. – sich zu treffen und die Kanäle und den Treidelpfad unabhängig zu genießen. Pro Tag werden 20 km zurückgelegt.

Die Abfahrt erfolgt am 3. Juni um 9 Uhr am Quai Niemen vor dem Lastkahn des Tourismusbüros Pontivy. Nach einer Mittagspause erfolgt die Ankunft gegen 17.00 Uhr, 17.30 Uhr in Saint-Nicolas-des-Eaux (Pluméliau-Bieuzy).

Am zweiten und dritten Tag werden die Zeiten gleich sein. Am Dienstag, den 4. Juni, müssen Sie Saint-Nicolas-des-Eaux – Minazen (Languidic) machen, am nächsten Tag dann Minazen – Hennebont. Insgesamt sind das drei Schritte in Richtung Inklusion um zu zeigen, dass wir Teil der Projekte sein können egal ob sie touristisch, sportlich, familiär oder alle drei gleichzeitig sind.

#French

-

PREV Der IWF prognostiziert für 2025 ein Wachstum von mehr als 10 %
NEXT Die Familie des Opfers des Sturms von La Chaux-de-Fonds erstattet Anzeige