Indiana | Ein Polizist findet „Jesuskind“

-

Mehr als 23 Jahre sind vergangen, seit ein weinendes Neugeborenes verlassen in einem Karton in einem Apartmentkomplex in South Bend, Indiana, gefunden wurde.


Gepostet um 1:25 Uhr.

Aktualisiert um 7:00 Uhr.

Cathy Free

Die Washington Post

Für den pensionierten Polizeileutnant Gene Eyster aus South Bend sind die Erinnerungen an diesen Tag noch immer lebendig und bewegend. Als er am 22. Dezember 2000 auf den Mitternachtsanruf reagierte, war er Sergeant in der Abteilung für schwere Verbrechen. Andere Bewohner der Wohnung hatten den Jungen gefunden.

„Es war herzzerreißend zu sehen, wie dieses Baby drei Tage vor Weihnachten in einer Kiste ausgesetzt wurde“, sagte Eyster, jetzt 70. Nachdem das Kind von Ersthelfern ins Krankenhaus gebracht wurde, kauften sie einen Teddybären für den kleinen Jungen.

Ich brachte den Teddybären ins Krankenhaus und legte ihn in sein Kinderbett, damit jeder, der an ihm vorbeigeht, weiß, dass sich jemand um ihn kümmert. Ich nannte ihn „Jesuskind“, weil er in Decken gewickelt in seinem eigenen kleinen Kinderbett gefunden wurde, obwohl es ein Pappkarton war.

Gene Eyster

Das Kind wurde bald darauf adoptiert und Herr Eyster sagte, er habe sich immer gefragt, wie sein Leben verlaufen sei, besonders wenn er am Gebäude vorbeiging.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO DES SOUTH BEND POLICE DEPARTEMENT, ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON DER WASHINGTON POST

Polizeiakte von South Bend über Matthew Hegedus-Stewart

Die Mutter des Babys ging drei Tage später zur Polizei und wurde wegen Kindesvernachlässigung angeklagt. Sie teilte der Polizei mit, dass sie überfordert sei und sich nicht in der Lage fühlte, sich um das Baby zu kümmern. Deshalb ließ sie es an einem warmen Ort zurück, wo sie wusste, dass es gefunden werden würde.

„Ich hoffte, dass er sicher und glücklich aufwachsen würde“, sagte Herr. Eyster. „Ich habe mich gefragt, wo er lebte und was er tat. »

Kürzlich war er fassungslos, als er ein Update erhielt.

„Das Jesuskind ist mein Rekrut“

Der Polizeibeamte von South Bend, Josh Morgan, rief Herrn Eyster im März aus heiterem Himmel an und fragte, ob er sich an das Baby erinnere, das in der Kiste zurückgelassen worden sei. „Ich sagte ihm: ‚Natürlich, daran erinnere ich mich.‘ Ich habe ein Gedächtnis wie ein Elefant“, sagt Herr Eyster.

Herr Morgan antwortete: „Sie werden es nicht glauben, er sitzt neben mir. Das Jesuskind ist mein Rekrut“, erinnert er sich. Herr Eyster sagte, er könne es tatsächlich kaum glauben.

„Es war wie ein Drehbuch“, sagte er. ” Wie stehen die Chancen ? »

Drei Monate zuvor wurde Matthew Hegedus-Stewart, 23, als Polizist in South Bend vereidigt. Zuvor arbeitete er als Justizvollzugsbeamter und Streifenpolizist in South Bend für St. Joseph County.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO DES SOUTH BEND POLICE DEPARTEMENT, ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON DER WASHINGTON POST

Eyster (links) und Hegedus-Stewart sehen sich Fotos an, die von Hegedus-Stewart aufgenommen wurden, nachdem er einige Tage vor Weihnachten 2000 in einem Wohnhaus gefunden wurde. MUSS QUELLEN: South Bend Police Department

Herr Hegedus-Stewart und Herr Eyster trafen sich am 22. März auf der Polizeiwache, um alles zu besprechen, was passiert war, seit Herr Hegedus-Stewart im Alter von zwei Tagen in Decken und einem Flanellhemd eingewickelt aufgefunden wurde.

Ashley O’Chap, Medienbeauftragte der Polizei, filmte das Wiedersehen und postete auf Facebook etwas über die beiden Beamten.

„22. März 2024. Der Tag, an dem Gene Eyster endlich das Jesuskind kennenlernte, das jetzt erwachsen ist und dieselbe Uniform trägt, die er fast fünf Jahrzehnte lang getragen hat“, schrieb sie. „Fügen Sie dies zur Liste der Daten hinzu, die er nie vergessen wird.“ »

„Vielen Dank für alles, was Sie für mich getan haben“, sagte Herr Hegedus-Stewart, nachdem er Herrn Eyster bei ihrem ersten Treffen die Hand geschüttelt hatte.

„Ich sagte ihm, dass er etwas größer aussah als beim letzten Mal, als ich ihn sah“, sagte Eyster. „Diese Nacht ist mir tief in Erinnerung geblieben. Matthew neben mir sitzen zu sehen, während wir uns unterhielten, war surreal. »

Im Karton…

Herr Hegedus-Stewart sagte, er sei eine Woche nach seiner Entdeckung von einem Paar aus South Bend adoptiert worden. Als er etwa fünf Jahre alt war, erzählten ihm seine Eltern, dass er in einem Karton gefunden worden sei, und zeigten ihm dann den Apartmentkomplex, erzählte er Herrn Eyster.

Während des Trainings mit Josh Morgan reagierten sie auf einen Anruf wegen eines verlassenen Kindes, und Herr Hegedus-Stewart erzählte dann seine eigene Geschichte. Herr Morgan sah sich später Eysters Polizeibericht an und rief ihn bei sich zu Hause an.

„In dem Anruf, den ich erhielt, war das Baby in seinem Autositz in einer Garage zurückgelassen worden“, sagte Hegedus-Stewart. „Es hat mich traurig und wütend gemacht, und ich habe ihm erzählt, dass mir dasselbe passiert ist. »

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO DES SOUTH BEND POLICE DEPARTEMENT, ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON DER WASHINGTON POST

Matthew Hegedus-Stewart, die Nacht, in der er im Dezember 2000 in einem Karton gefunden wurde

Er sagte, er sei dankbar, bei liebevollen Adoptiveltern aufgewachsen zu sein, und habe versucht, sich von diesem traurigen Anfang seine Lebenseinstellung nicht trüben zu lassen. „Ich bin Polizist geworden, weil ich es immer geliebt habe, Menschen zu helfen“, sagte er. „Ich liebe wirklich, was ich tue, und die Begegnung mit Gene hat mir viel gebracht. »

Emotion und Dankbarkeit

Für Eyster kam das Treffen mit dem neuen Mitarbeiter zum richtigen Zeitpunkt. Im Januar starb ihr einziges Kind im Alter von 36 Jahren überraschend, nachdem sie versehentlich Schmerzmittel eingenommen hatte.

„Wir standen uns sehr nahe und von Matthew zu hören war in dieser schwierigen Zeit eine schöne Ablenkung“, sagte Herr Eyster. „Zu hören, dass er die gleiche Uniform trägt wie ich und in der gleichen Branche arbeitet wie ich, war ein schöner Moment. »

Als sie sich Fotos von Herrn Hegedus-Stewart ansahen, die die Polizei am Tag seiner Entdeckung aufgenommen hatte, waren sich die beiden Männer einig, dass sie nicht weitere 23 Jahre warten würden, um wieder Kontakt aufzunehmen.

„Ich bin wirklich glücklich, Gene in meinem Leben zu haben“, sagte Herr Hegedus-Stewart. „Ich habe mich immer gefragt, wer mich gefunden hat, und Gene ist ein wirklich guter Kerl. Ich habe das Gefühl, dass die Art und Weise, wie die Dinge passiert sind, nur ein Zufall war. »

Die beiden scherzen nun darüber, dass ein Film über ihr Leben gemacht werden sollte. „Ich habe Matthew gesagt, dass Tom Cruise ihn spielen soll“, sagt Mr. Eyster. „Aber er bevorzugt Channing Tatum. »

Lesen Sie den Originalartikel von Washington Post (auf Englisch; Abonnement erforderlich)

-

PREV Frontal ! Gelehrte und Instrumente am Collège de France im 19. Jahrhundert
NEXT Datendiebstahl bei Desjardins: Hauptverdächtiger vom SQ festgenommen