Eléna Bruno, Krankenpflegestudentin, wurde zur Miss Creuse 2024 gewählt

-

Sie waren acht auf der Bühne des André-Lejeune-Raums in Guéret an diesem Sonntag, dem 19. Mai, in Abendkleidern, Badeanzügen und Brautkleidern vorzuführen, um sich der Jury und den rund 150 Menschen vorzustellen, die gekommen waren, um sie zu bewundern. Acht junge Frauen, im Alter von 17 bis 21 Jahren, alle Creuse-Bewohner oder Studenten in Creuse, Anwärter auf den Titel Miss Creuse. Drei Stunden Show und am Ende wurde Eléna Bruno gekrönt.

Die acht Kandidaten für den Titel Miss Creuse 2024. Eléna Bruno ist Dritte von rechts. © Radio Frankreich
Valérie Menut

Die 19-jährige junge Frau ist eine „reine Creuseise„Wie sie lächelnd sagt, ist sie in Guéret geboren, aufgewachsen und lebt in Sainte-Feyre-la-Montagne.“ein kleines Dorf zwischen Aubusson und Felletin„Sie ist stolz, nun Creuse zu vertreten“Es ist so schön, es gibt Natur, Tiere, es ist eine kleine Bevölkerung, aber wir kennen uns alle und kümmern uns wirklich alle umeinander” erklärt sie. Und tatsächlich legt sie großen Wert darauf, sich um andere zu kümmern, so sehr, dass sie in Guéret Krankenpflege studiert. Sie ist im 2. Jahr und möchte Kinderkrankenschwester werden.

Absätze und Steigeisen

Die junge Frau hat noch eine weitere Leidenschaft: Fußball, den sie seit zehn Jahren betreibt. “Ich habe dieses Jahr aufgehört, möchte aber nächstes Jahr wieder von vorne beginnen“, gibt sie zu.

Nächster Schritt für Eléna Bruno: die Wahl von Miss Limousin am 5. Oktober.

Eléna Bruno, Miss Creuse 2024 und ihre drei Zweitplatzierten.
Eléna Bruno, Miss Creuse 2024 und ihre drei Zweitplatzierten. © Radio Frankreich
Valérie Menut

Camille Parinet, 18 Jahre alt, aus Bourganeuf, will Bestattungsberater werden, trägt den Schal von 1. Zweiter. Solène Lestrade21 Jahre alt, aus Guéret, STAPS-Student, ist der Zweiter Zweiter von Miss Creuse 2024 und Théa Mercier-Bervialle17 Jahre alt, ursprünglich aus Reims, aber wohnhaft in Aubusson und trägt die Creuse-Farben bei Mountainbike-Wettbewerben 3. Zweiter.

(von links nach rechts) Théa Mercier-Biervaille, Solène Lestrade, Eléna Bruno und Camille Parinet
(von links nach rechts) Théa Mercier-Biervaille, Solène Lestrade, Eléna Bruno und Camille Parinet © Radio Frankreich
Valérie Menut

-

PREV Das Departementsarchiv von Aude organisierte zwei Tage lang die Sammlung lokaler Sportarchive
NEXT Großes Format. Video. Rätsel rund um diesen seltsamen blauen See in der Süd-Gironde