Video. Warum fünf Wildschweine durch die Straßen von Mimizan-Plage irrten

Video. Warum fünf Wildschweine durch die Straßen von Mimizan-Plage irrten
Video. Warum fünf Wildschweine durch die Straßen von Mimizan-Plage irrten
-

Am Mittwoch, dem 10. April, wurde in der Nähe des südlichen Teils des Seebades im Garten eines Hauses eine tote Sau entdeckt. Nach unseren Informationen wäre dies die Folge einer Wilderei. Die Leiche wurde vom technischen Dienst des Rathauses von Mimizan entfernt.

Sich selbst überlassen

Daher waren diese fünf Schweine schon in jungen Jahren sich selbst überlassen. Sie machen ihre ersten Schritte in dieser städtischen Umgebung. Darüber hinaus scheinen sie beim Ansehen der Videos überhaupt nicht von Autos oder gar der Anwesenheit von Menschen gestört zu werden. Sie wurden bereits mehrfach im Badeort gesichtet. Selbst wenn die Bewohner pfeifen, haben die Tiere keine Angst und gehen ihrem Geschäft nach. „Ich konnte mich ihnen aus zwei Metern Entfernung nähern, ohne dass sie sich bewegten“, sagt ein Bewohner von Mimizan in sozialen Netzwerken. Sie scheinen sich dauerhaft in der Gegend niederzulassen und werden sehr oft in der Nähe der Stelle gesichtet, an der die Sau tot aufgefunden wurde.

Die Bewohner sehen die Entwicklung dieser fünf Wildschweinbabys. Sie haben an Dynamik gewonnen. Und viele Kilo dabei. Auf der Suche nach Nahrung besuchen sie den Teil des Strandes zwischen Süden und Norden. Dies ist nicht ohne Probleme, da die Dicke mit zunehmender Größe der Tiere zunimmt. „Wir fragen uns, ob die Leute ihnen kein Essen geben“, beunruhigt eine Person, die mit der Angelegenheit vertraut ist und lieber anonym bleiben möchte.

Treten Sie ihrem Biotop bei

Offensichtlich ist eine Jagd in einer städtischen Umgebung unmöglich. Es gibt nur eine Lösung: Fangen Sie sie, um sie in ihr natürliches Biotop zurückzubringen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich einer anderen Gruppe von Wildschweinen anzuschließen. Die ACCA (Approved Municipal Hunting Association) von Mimizan wird in Kürze Maßnahmen ergreifen. „Wir werden einen Käfig aufstellen, um sie einzufangen“, erklärt ACCA-Präsident Rémy Jeanin. Jäger warten nun darauf, dass die verschiedenen Präfekturgenehmigungen Maßnahmen ergreifen.

Im Moment scheinen die fünf Schweine nicht entschlossen zu sein, Mimizan-Plage zu verlassen. Diese Anwesenheit wirft Licht auf eine immer ernster werdende Geißel für die Stadt. Das Eindringen dieser Wildtiere kommt sehr häufig vor. Kreisverkehre sind ebenso Opfer von Schäden wie kommunale Grundstücke und viele Wohngärten. „Sie finden Unterkunft und Verpflegung. Sie lassen sich dort nieder“, bemerkt der Präsident des Jagdverbandes. Ein Problem insbesondere bei bestimmten Grundstücken, die nicht gepflegt werden und von Bambus oder sogar Buschwerk umgeben sind. Ein idealer Spielplatz für Wildschweine. „Es kam vor, dass wir eingegriffen haben, um Sauen mit ihren Jungen zu entfernen“, erklärt Rémy Jeanin.

Sie laden sich sogar an den Strand ein, um sich ein Bad zu gönnen, wie es Anfang 2022 der Fall war. Ein Moment, den ein Bewohner des Resorts zu dieser Jahreszeit bei einem Spaziergang am einsamen Strand festgehalten hat.

-

PREV Der Komiker Guillaume Meurice wurde von Radio France gefeuert
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni