Die FAR und die amerikanische Armee starten die 20. Ausgabe der African Lion-Übung in Agadir – Telquel.ma

-

HATIm Hauptquartier des Generalstabs der Südzone in Agadir fand am Montag eine Eröffnungszeremonie statt, bei der im Beisein von Vertretern der teilnehmenden Länder der offizielle Start dieser multinationalen gemeinsamen Übung bekannt gegeben wurde.

Während dieser Zeremonie unter dem gemeinsamen Vorsitz von Generalmajor Mohammed Benlouali, Stabschef der Südzone, und Generalmajor Todd R. Wasmund, kommandierender General der Southern European Task Force der United States Army-Africa, wurde das Szenario der Kommandopostensimulation vorgestellt Übung und die damit verbundenen Aktivitäten dieser 20. Ausgabe wurden vorgestellt.

7000 Teilnehmer

An diesen groß angelegten Militärmanövern nehmen neben der FAR und den amerikanischen Streitkräften auch rund 7.000 Streitkräfte aus etwa zwanzig Ländern sowie der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) teil.

Bei dieser Gelegenheit betonte Benlouali, dass die African Lion 2024-Übung „widmet sich zwanzig Jahren fruchtbarer Zusammenarbeit, hervorragender Partnerschaft und dauerhaftem Engagement für die Werte Frieden und Sicherheit“, begrüßt in diesem Zusammenhang „der Geist des gegenseitigen Vertrauens und der gemeinsame Wille Marokkos und der Vereinigten Staaten von Amerika zur Diversifizierung und Entwicklung dieser Militärmanöver“.

Wasmund seinerseits behauptete: „Marokko wird immer die Wiege der Afrikanischen Löwenübung bleiben“ und bedankte sich bei der FAR für „ihr unerschütterliches Engagement für diese Aufgabe während der 20-jährigen Partnerschaft“.

Die Übung „African Lion 2024“, die in Benguerir, Agadir, Tan-Tan, Akka und Tifnit stattfinden soll, umfasst mehrere Aktivitäten, darunter taktische, Land-, See- und Luftübungen, kombiniert, Tag und Nacht, eine Übung für Spezialeinheiten und Luftlandeoperationen sowie eine operative Planungsübung für die Führungskräfte der „Task Force“-Zentrale.

Diese zwanzigste Ausgabe umfasst auch Schulungen zur Bekämpfung von Massenvernichtungswaffen sowie eine Reihe medizinisch-chirurgischer und sozialer Dienste, die von einem militärischen Feldlazarett zum Wohle der Bevölkerung der Akka-Region bereitgestellt werden.

Die Übung „African Lion 2024“, die größte in Afrika durchgeführte Übung, trägt zur Stärkung der operativen, technischen und verfahrenstechnischen Interoperabilität zwischen den teilnehmenden Armeen bei und bleibt ein unverzichtbares Ereignis, bei dem militärische Führungskräfte zusammenkommen, um Verfahren und Erfahrungen auszutauschen, insbesondere im Hinblick auf die Ausbildung und die Kombination gemeinsames Training.

(mit KARTE)

-

PREV Fast 150 Fachleute haben sich über die Grenzen zwischen Landes und Béarn hinweg zusammengeschlossen
NEXT Die Abteilung organisiert eine Woche für Senioren