SENEGAL-IRAN-DRAMA / Ruf von Präsident Raissi zu Gott: Ankündigung der Eröffnung eines Kondolenzregisters in Dakar – senegalesische Presseagentur

SENEGAL-IRAN-DRAMA / Ruf von Präsident Raissi zu Gott: Ankündigung der Eröffnung eines Kondolenzregisters in Dakar – senegalesische Presseagentur
SENEGAL-IRAN-DRAMA / Ruf von Präsident Raissi zu Gott: Ankündigung der Eröffnung eines Kondolenzregisters in Dakar – senegalesische Presseagentur
-

Dakar, 20. Mai (APS) – Die Botschaft der Islamischen Republik Iran im Senegal kündigte die Eröffnung eines Kondolenzregisters in ihren Räumlichkeiten in Dakar ab Dienstag nach dem Tod von Präsident Ebrahim Raissi an.

„Nach dem Hubschrauberabsturz am Sonntag, dem 19. Mai 2024, bei dem der Präsident der Islamischen Republik Iran, SE Ebrahim Raissi, sein Außenminister Hossein Abdollahian und sieben weitere Personen ums Leben kamen, wird ein Kondolenzregister eröffnet am Dienstag und Mittwoch in der Botschaft“, heißt es in einer Pressemitteilung der iranischen diplomatischen Vertretung im Senegal.

Am Montag drückte der senegalesische Staatschef Bassirou Diomaye Faye seine „tiefe Trauer“ über den Tod seines iranischen Amtskollegen Ebrahim Raissi aus und versicherte, dass das senegalesische Volk mit der Islamischen Republik Iran den „ungeheuren Schmerz“ über den Verlust teilte dessen Präsident.

„Mit tiefer Trauer habe ich vom tragischen Tod des Präsidenten der Islamischen Republik Iran, Seyyed Ebrahim Raissi, und einiger seiner Mitarbeiter erfahren. „Es ist ein immenser Schmerz, den das senegalesische Volk mit dem befreundeten iranischen Volk teilt“, reagierte er in einer im sozialen Netzwerk X veröffentlichten Nachricht.

Der senegalesische Staatschef drückte gleichzeitig sein Mitgefühl aus und bekräftigte die Solidarität Senegals mit dem Iran in dieser Tortur.

Die iranische Regierung bestätigte am Montag den Tod von Präsident Ebrahim Raissi und seinem Außenminister Hossein Amir-Abdollahian bei einem Hubschrauberunfall, der sich am Vortag im Nordwesten des Landes ereignet hatte.

Der Tod von Präsident Raissi und dem iranischen Außenminister wurde vom Ersten Vizepräsidenten und dem Regierungssprecher bestätigt, berichteten mehrere Medien.

Der oberste Führer Irans, Ayatollah Ali Khamenei, kündigte sofort eine fünftägige Trauerperiode an, da eine Übergangszeit beginnt, die dazu führt, dass innerhalb von zwei Monaten eine Wahl zur Wahl eines neuen Präsidenten abgehalten wird.

Der Tod der beiden Persönlichkeiten des iranischen Staates wurde bekannt gegeben, nachdem das Suchteam vom Hubschrauber aus, in dem sie saßen, Zugang zur Unfallstelle hatte.

Das Flugzeug mit Präsident Raisi wurde am Sonntag vermisst, als er von einer Zeremonie zur Einweihung eines neuen Staudamms in Begleitung seines aserbaidschanischen Amtskollegen Ilham Aliyev zurückkehrte.

AKS/BK

-

PREV VIDEO. Demonstration gegen die extreme Rechte: „Es passiert auf der Straße … und in den Wahlurnen“, 1.200 Menschen auf den Straßen von Lot
NEXT Marcus Thurams klare Meinung zu Kylian Mbappé