Haute-Savoie: 200 Retter im Sportpark von Annecy für eine zivile Sicherheitsübung

Haute-Savoie: 200 Retter im Sportpark von Annecy für eine zivile Sicherheitsübung
Haute-Savoie: 200 Retter im Sportpark von Annecy für eine zivile Sicherheitsübung
-

Wenn Sie an diesem Dienstag Krankenwagen und einen großen Polizeieinsatz in der Nähe des Annecy-Stadions sehen: Keine Panik, das ist eine Simulation. „Eine lebensgroße zivile Sicherheitsübung“, Orsec-Plantyp, stattfinden diesen Dienstag, 21. Mai, im Sportpark Annecy, gibt die Präfektur Haute-Savoie an. Ziel: Erprobung von Alarmierungsverfahren und Rettungskoordination, insbesondere im Rahmen der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Paris.

Um die Spiele zu sichern, fast 45.000 Polizisten und Gendarmen aus ganz Frankreich wird tatsächlich in der Ile-de-France für die beispiellose Eröffnungszeremonie an der Seine am 26. Juli mobilisiert. Den neuesten Zahlen zufolge werden während der Spiele auch 18.000 französische Soldaten im Einsatz sein, darunter 3.000 Flieger, sowie 2.000 ausländische Soldaten und Polizisten.

Eine realistische Übung

Dafür „Feldübung“ Am Dienstagnachmittag werden in Annecy fast 200 Teilnehmer mobilisiert: Feuerwehrleute, Gendarmen, Polizei, zivile Sicherheit, Samu, Präfekturbeamte und IFSI-Mitarbeiterdas Annecy Nursing Training Institute. „Diese Übung wird ausschließlich innerhalb des Sportparks von Annecy stattfinden, sie soll dennoch realistisch sein und ein Teil der Übung könnte für die Bevölkerung von außerhalb des Sportgeländes sichtbar sein“, gibt die Präfektur an.

Verkehrsschwierigkeiten

„Von der Veranstaltung betroffene Anwohner und Autofahrer werden gebeten, ihre Bewegungen zu antizipieren, wenn sie am 21. Mai um den Umkreis herumfahren müssen (…). Die verschiedenen Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken werden es ermöglichen, diesen speziellen Tag durch die offizielle Mitteilung von zu verfolgen.“ der Präfektur und dem SDIS“.

#French

-

PREV Saint-Maurice-de-Cazevieille feiert vom 28. bis 30. Juni, entdecken Sie das Programm
NEXT Jahresbericht 2024 der Jugendschutzdirektion