Der Serienmörder Robert Pickton wurde im Gefängnis Opfer eines „schweren Angriffs“.

Der Serienmörder Robert Pickton wurde im Gefängnis Opfer eines „schweren Angriffs“.
Der Serienmörder Robert Pickton wurde im Gefängnis Opfer eines „schweren Angriffs“.
-

Der kanadische Serienmörder Robert Pickton wurde Opfer eines „schweren Angriffs“ im Hochsicherheitsgefängnis Port-Cartier, bestätigt Correctional Service Canada.

• Lesen Sie auch: Der Serienmörder Robert Pickton wurde nach Port-Cartier versetzt

Die Bundesbehörde gab am Montagnachmittag bekannt, dass ein verletzter Häftling sofort untersucht und „zur Behandlung in ein externes Krankenhaus“ gebracht wurde.

Anschließend bestätigte sie gegenüber dem Journal, dass es sich bei dem fraglichen Insassen tatsächlich um Robert Pickton handelte, der dort wegen der Ermordung von 26 Frauen eine lebenslange Haftstrafe verbüßt.

Zeichnung des Gerichts

Anstand

„Wir verstehen die Bedeutung dieser Angelegenheit. Wir sind nicht in der Lage, medizinische Details offenzulegen“, fügt ein Sprecher des Correctional Service Canada hinzu.

Die Behörde gibt an, dass die Sûreté du Québec derzeit den Vorfall untersucht und dass der Angreifer in diesem Fall identifiziert und entsprechende Maßnahmen ergriffen wurden.

Der aus British Columbia stammende Robert Pickton wurde 2007 zu einer lebenslangen Haftstrafe von 25 Jahren ohne Freilassungsmöglichkeit verurteilt. Die Staatsanwälte in dem Fall hatten den Tod von 26 Frauen in den 1990er Jahren mit Pickton in Verbindung gebracht.

Sein Prozess war einer der am meisten publizierten in der kanadischen Geschichte.

Nach Angaben des Parole Board of Canada hat er seit dem 22. Februar 2024 Anspruch auf eine tägige Bewährung.

-

PREV „Wir machen uns nass für einen guten Zweck“: Mit Vendée Coeur paddeln sie 24 Stunden lang für kranke Kinder
NEXT Der Schweizer Aktienmarkt startet negativ in die Woche