In Couthures-sur-Garonne das Festival des gesamten Journalismus

-

Wissen Sie Die kleine Welt ? Wenn dies nicht der Fall ist, liegt es wahrscheinlich daran, dass Sie noch nie beim Internationalen Journalismusfestival in Couthures-sur-Garonne waren, einem Dorf im Südwesten, das sich jeden Sommer drei Tage lang in ein Open-Air-Festival verwandelt Forum. DER Kleine Welt ist die Festivalzeitung, acht Seiten, die täglich von den Kindern der Festivalbesucher und denen von Couthures – unter Aufsicht von Erwachsenen – produziert und von ihren jungen Autoren in den Straßen des Dorfes versteigert werden.

Die Titel der Gruppe Le Monde (Internationale Post, HuffPost, Die Welt, Telerama Und Das Leben) Und Die neuen Obsdie diese Veranstaltung seit 2018 organisieren, erwarteten alles, außer dass sie vor einigen Jahren einen Brief von der französischen Nationalbibliothek (BNF) erhielten, der sie daran erinnerte „Alle in Frankreich veröffentlichten und vertriebenen Veröffentlichungen“ Gegenstand einer Pflichthinterlegung bei der BNF sein mussten und dass diese Verpflichtung nicht eingehalten wurde Die kleine Welt. Ein Versehen, das umgehend behoben wurde.

>>

Während der vorherigen Ausgabe des Internationalen Journalismus-Festivals in Couthures-sur-Garonne (Lot-et-Garonne), 14. Juli 2023. CAMILLE MILLERAND / Divergenz für die Welt

Auf diese Weise schaffte es diese kurzlebige und ultralokale Tageszeitung in die Liste der Pressetitel der ehrwürdigen Institution. Beim Internationalen Journalismus-Festival gibt es keinen großen und kleinen Journalismus, keine großen und kleinen Medien, sondern nur einen Beruf in all seiner Vielfalt, seinen Kontrasten, seinen Arbeitsweisen … Festivalbesucher, egal wie alt sie sind, werden dazu in der Lage sein Erlernen Sie journalistische Techniken, indem Sie an den Angeboten der Schulschwänzerschule teilnehmen, beispielsweise an den Schreibworkshops von Sylvie Kauffmann, der Redaktionsleiterin von Welt.

Persönlichkeiten und Medien

Bei Couthures können sie Persönlichkeiten wie Claire Chazal, Thierry Thuillier, Informationsdirektor bei TF1, Jérôme Fenoglio, Direktor von, treffen Weltdie Kriegsreporterin Patricia Allémonière, der Europaabgeordnete (Renew) und Journalist Bernard Guetta oder der Schriftsteller und Journalist Eric Fottorino, sondern nehmen auch an einem runden Tisch teil, der anlässlich des fünfzigsten Jahrestags des Cressard-Gesetzes organisiert wurde und einen Status für Freiberufler bot Journalisten.

Lesen Sie die Analyse | Artikel für unsere Abonnenten reserviert Europawahl: Bernard Guetta, linker Anhänger des Macron-Lagers

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

Natürlich werden die großen Medien zahlreich vertreten sein: TF1, France 2, France 24, Public Senate, Agence France-Presse, RTL, -, France Culture, Die Welt, Das Kreuz, Meinung, Medienteil, Die angekettete Ente, Marianneaber auch 1, Unsere ZeitDort Magazin XXI Und Reportersowie die Festivalpartner, die täglich sind Südwesten und Frankreich 3 Nouvelle-Aquitaine. Auch die neuen Medien kommen nicht zu kurz, unter Beteiligung von Journalisten und Popularisierern wie Jean Massiet, Charlie Danger oder Gaspard G, deren Namen und Gesichter den Nutzern der Plattformen und sozialen Netzwerke bekannt sind.

Die internationale Presse wird gut präsent sein, mit Der WächterDER Corriere della sera, Der Spiegel, El País, Die Schweizer Tageszeitung Das Wetter und RTBF, der französischsprachige belgische Radio- und Fernsehsender, alle Partner der Veranstaltung. Unter den ausländischen Journalisten können Festivalbesucher auch mit dem Amerikaner Adam Shatz, Mitarbeiter des Festivals, sprechen New-Yorker Und New York TimesIsraeli Meron Rapoport, regelmäßiger Autor für die israelisch-palästinensischen Medien +972oder der belgische Pressekarikaturist Pierre Kroll, der mit einer Delegation des Vereins Cartooning for Peace erwartet wird.

Filmauswahl

Im zweiten Jahr bietet das Local Information Festival Couthures eine tägliche Veranstaltung rund um lokale und regionale Medien, während das Fipadoc (Internationales Dokumentarfilmfestival) eine Auswahl der während seiner letzten Ausgabe gezeigten Filme präsentiert, darunter auch vielbeachtete 20 Tage in Mariupolvon Mstyslav Chernov, Gewinner eines Pulitzer-Preises.

Lesen Sie die Rezension: Artikel für unsere Abonnenten reserviert „20 Tage in Mariupol“ von Mstyslav Chernov oder die Geschichte der Vernichtung

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

Rund um das Internationale Journalismus-Festival ist über die Jahre ein ganzes Ökosystem entstanden, an dem sich Akteure wie Reporter ohne Grenzen oder in diesem Jahr erstmals auch die BNF beteiligen. Präsentiert werden die Arbeiten der Fotojournalisten Guillaume Herbaut und Camille Miller, die im Rahmen des großen Fotoauftrags entstanden sind. Diese Aktion mit öffentlichen Mitteln von außergewöhnlichem Umfang, die den Blick von zweihundert Fotografen auf das Post-Covid-Frankreich dokumentieren soll, ist derzeit Gegenstand einer Ausstellung im BNF in Paris.

Lesen Sie auch | Artikel für unsere Abonnenten reserviert Der große Auftrag, ein Hauch frischer Luft und Stolz für Fotojournalisten

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

Treffen, runde Tische, Workshops, Ausstellungen, Filmvorführungen, Shows, Performances: Den Festivalbesuchern werden an diesen drei Tagen mehr als zweihundert Veranstaltungen geboten. Das Programm gliedert sich in sieben Themen, die jedes Jahr wechseln. Für diese Ausgabe wählten die im Herbst befragten Festivalbesucher zwei sehr politische Themen aus: eines über die Fähigkeit des Kapitalismus, sich angesichts des Klimanotstands zu verändern, das andere über den Aufstieg der extremen Rechten in Europa, ein Phänomen, dessen Das Ausmaß wird nach der Wahl am 9. Juni besser gemessen werden können.

Thematische Debatten

Das Thema Wasserressourcen wird in Lot-et-Garonne besonders erwartet und wird von der Anwesenheit des Anthropologen Philippe Descola profitieren. Wir werden uns auch mit dem Thema „Gutes Altern“ befassen, während die Frage des Lebensendes derzeit in den Parlamentariern debattiert wird. Zu den Gästen zu diesem Thema gehört auch Komiker Alex Vizorek, der mittlerweile bei RTL arbeitet und eine Sonderversion seiner Show präsentieren wird Ad Vitam.

Die letzten drei Themen betreffen Information und Journalismus: Wir werden über die Medien angesichts von Kriegen sprechen, über die Art und Weise, wie junge Menschen Informationen erhalten, und über die Schwierigkeit, heute im öffentlichen Raum oder im privaten Kreis zu debattieren vielversprechendes Treffen mit dem Titel „Wie man Familienessen dank gewaltfreier Kommunikation übersteht“.

>Der Journalist und Moderator David Pujadas während der Ausgabe 2023 des Internationalen Journalismus-Festivals in Couthures-sur-Garonne (Lot-et-Garonne).>

Der Journalist und Moderator David Pujadas während der Ausgabe 2023 des Internationalen Journalismus-Festivals in Couthures-sur-Garonne (Lot-et-Garonne).

Der Journalist und Moderator David Pujadas während der Ausgabe 2023 des Internationalen Journalismus-Festivals in Couthures-sur-Garonne (Lot-et-Garonne). CAMILLE MILLERAND / Divergenz für die Welt

Der Ernsthaftigkeit der besprochenen Themen sollte, wie jedes Jahr, ein Gegengewicht zu einer konstruktiven und freundlichen Atmosphäre, den Interventionen lokaler Künstler, den DJ-Sets zum Abschluss des Abends und der zauberhaften Projektion – unter dem Sternenhimmel – gegenübergestellt werden und auf Großleinwand – von TierreichFilm teilweise in Lot-et-Garonne gedreht.

Der Blick der Künstler auf aktuelle Ereignisse hat beim Internationalen Journalismus-Festival seit jeher seinen Platz: die musikalische Lesung aus dem Kriegstagebuch von Olga und Sasha, den beiden ukrainischen Schwestern, die den Lesern des Welt und „M Le magazine du Monde“, die seit fast zwei Jahren folgen, werden auf der Hauptbühne des Festivals aufgeführt. Eine Show, die Camélia Jordana berühren dürfte. Die Schauspielerin und Musikerin hat sich bereit erklärt, Patin dieser achten Ausgabe des International Journalism Festival zu sein. Sie wird in Couthures sein, um den Festivalbesuchern ihre Sicht auf aktuelle Ereignisse sowie ihre Erfahrungen als engagierte Künstlerin mitzuteilen.

Lesen Sie auch | Artikel für unsere Abonnenten reserviert Ein Aperitif mit Camélia Jordana: „Wir alle bekommen hypergewalttätige Dinge ins Gesicht“

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

Internationales Journalismusfestival | Der Treffpunkt für Nachrichtenbegeisterte vom 12. bis 14. Juli in Couthures-sur-Garonne

In der freundlichen Atmosphäre des Dorfes Couthures-sur-Garonne in Nouvelle-Aquitaine werden vom 12. bis 14. Juli 2024 zahlreiche Informationsexperten und Akteure des aktuellen Zeitgeschehens anwesend sein, um mit Festivalbesuchern über die wichtigsten Nachrichtenthemen der Region zu diskutieren Jahr und die Rolle der Medien bei ihrer Behandlung.

In diesem Jahr bietet das Festival sogar mehr als 200 Veranstaltungen: Konferenzen, Tagungen, Workshops, Ausstellungen, Filmvorführungen, künstlerische Darbietungen, aber auch ein Junior-Festival…

Tickets können online auf der Festival-Website oder bei der Ankunft am Dorfeingang erworben werden.

Internationales Journalismusfestival
Eine von Le Monde, Le Nouvel Obs, Télérama, Courrier international, La Vie und Le Huffpost gemeinsam organisierte Veranstaltung
12., 13. und 14. Juli 2024, in Couthures-sur-Garonne
festivalinternationaldejournalisme.com

>Internationales Journalismusfestival, Ausgabe 2024>

Internationales Journalismusfestival, Ausgabe 2024

Internationales Journalismusfestival, Ausgabe 2024

Gilles van Kote

Diesen Inhalt wiederverwenden

-

PREV Ein neues Micro Z’Aventure Tèrra Aventura zum Testen in Entre-deux-Mers
NEXT Finden Sie die Messen und Flohmärkte am 15. und 16. Juni in Seine-Maritime und Eure