Klimawandel in der Aude: Von Hecken bis hin zu erneuerbaren Energien, entdecken Sie diejenigen, die sich engagieren

Klimawandel in der Aude: Von Hecken bis hin zu erneuerbaren Energien, entdecken Sie diejenigen, die sich engagieren
Klimawandel in der Aude: Von Hecken bis hin zu erneuerbaren Energien, entdecken Sie diejenigen, die sich engagieren
-

Es ist unmöglich, eine erschöpfende Liste von Verbänden oder Strukturen zu erstellen, die sich für die Eindämmung oder Anpassung an die globale Erwärmung einsetzen. Mit Trees and Landscapes 11, Aude Citizen Energies und Imaginaries in Transition konzentrieren wir uns auf drei Aude-Akteure.

Bäume und Landschaften schon 11, 10 Jahre

Am 5. März 2014 wurde in Bages der Verein „Trees and Landscapes 11“ mit einem klaren Ziel gegründet: „Tragen Sie zur Entwicklung von Überlegungen und Maßnahmen zugunsten der Erhaltung, Wiederherstellung und Pflanzung von Bäumen und ländlichen Hecken im Departement Aude bei.“ 10 Jahre später erfolgte die Gründung des Vereins, insbesondere mit zwei spezialisierten technischen Referenten „Intraparzellen-Agroforstwirtschaft“ Und „Hecken“reagiert auf Landwirte, Gemeinschaften oder Einzelpersonen „die auf dem von ihnen verwalteten Land ländliche Hecken regenerieren und/oder errichten möchten“ mit Betreuung und Begleitung über drei Jahre. Auf der agroforstwirtschaftlichen Seite unterstützt Trees and Landscapes bei der Definition, Suche nach Fördermitteln (bis zu 60 % bei der Region) und Umsetzung von Projekten.

Der Betrieb wurde durch Pflanzen ermöglicht, die von Baumschulen der Abteilung produziert und geliefert und durch den Einsatz von Freiwilligen entwickelt wurden. „CO2-Pumpe“, „natürliche Kohlenstoffsenke“, „Schutzraum für die Artenvielfalt“ oder sogar Schauspieler von „Bodensanierung und -anreicherung“, gepflanzte Bäume und Hecken akkumulieren Vorteile. Im Jahr 2024 forderte Trees and Landscapes 11, finanziell unterstützt vom Ministerium und der Region, die Pflanzung von 150 km Hecken und 3.000 Bäumen zwischen den Parzellen innerhalb von 10 Jahren. Genug, um die Vorteile der Agroforstwirtschaft zu verbreiten, einem Instrument zur Ertragsstabilisierung, zur Förderung der Artenvielfalt, zur Milderung klimatischer Extreme und natürlich zur Verbesserung landwirtschaftlicher Böden. So viele Vorteile, die Trees and Landscapes nicht vergisst, in seinen Umweltbildungsmaßnahmen (Konferenzen-Debatten, Bildungsworkshops usw.) hervorzuheben, insbesondere mit Schulen, bei kollektiven Pflanzprojekten oder in seinen Schulungen zu Agroforstwirtschaft, Gemüseanbau usw Weinbau oder sogar über die Rolle von Bäumen und ihre ökologischen Auswirkungen.

Bürgerenergie, von Cenne bis Aude

Énergie Cenne, ein 2015 gegründeter Verein „Energieverbrauch reduzieren“ Und „Strom aus erneuerbaren Energien, Wasserkraft und Photovoltaik erzeugen“. Im Jahr 2017 wurde die Genossenschaft für kollektive Interessen (SCIC) Energie Sane gegründet. Dann, im Jahr 2023, der SCIC Énergie Citoyen Audoise (ECA) mit mehr als 50 Mitgliedern. Aber abgesehen von diesen Namens- und Statusänderungen (Übergang von einer SARL zu einer SAS) gilt dasselbe Objekt: „Produzieren Sie alle Formen erneuerbarer Energie und fördern Sie Energienüchternheit.“ Ein Ziel, das unter Beibehaltung der Werte des SCIC umgesetzt wird, zwischen demokratischer Verwaltung, begrenztem Gewinnstreben und Mehrfachmitgliedschaft mit Anwohnern, Unternehmen, Verbänden und lokalen Behörden.

Genug, um zur Bürgerdimension zu gelangen, zusammengefasst in einer Maxime: „Machen Sie keine Projekte mehr auf Territorien, sondern auf Territorien.“ Und dadurch vor Ort günstigere wirtschaftliche Vorteile, aber auch eine bessere Akzeptanz der Projekte erzielen. Am 5. April 2024 wurde ECA (in Zusammenarbeit mit Enercoop) von der Gemeinde Piège Lauragais Malepère im Rahmen eines Aufrufs zur Interessenbekundung ausgewählt. Auf dem Programm steht die 16.000 m lange Installation2 von Photovoltaikmodulen mit einer jährlichen Produktion von 4.000 MWh auf 73 öffentlichen Gebäuden, verteilt auf 21 Gemeinden, darunter drei Hochschulen und drei Pflegeheime.

Imaginäre im Wandel, im Eintauchen

Unternehmen, Touristen, Schulen, Tourismus- und Veranstaltungsfachleute, Gemeinden usw. Mit all diesen potenziellen Zielgruppen möchte sich der 2022 gegründete Verein Les imaginaries en transition mit Sitz in Luc-sur-Aude für die Unterstützung und Entwicklung einsetzen Ökologischer Wandel im Haute-Vallée. Durch Klima-Kohlenstoffbilanz-Workshops „in kollektiver Intelligenz“ mit dem Klima-Fresko für Erwachsene und Kinder, „Lass uns unser kohlenstoffarmes Leben erfinden“ oder der 2-Tonnen-Werkstatt. Sondern auch und vor allem durch Anbieten „ein immersives Erlebnis mit Schauspielerinnen und Schauspielern zu erleben, die ihre Tätigkeit dem ökologischen Wandel widmen“ : ein Weg, der gewählt wurde „Verstehen, wie wir vor Ort handeln, und Maßnahmen fördern, um auf eine globale Herausforderung zu reagieren“.

Lesen Sie auch:
Klimawandel in Aude: Wie „Forêtvert Forever“ seit 2018 10.000 Menschen im Klimafresko geschult hat

Ein vertonter Wunsch rund um das Projekt „Ein Planet für alle“ für das Schuljahr 2022-2023 mit Schülern der 6. Klassee vom College Couiza, der sich aufmachte, das Dorf Luc-sur-Aude zu entdecken: Dort führte eine kommunale Initiative, unterstützt vom Verein 123 Soleil, im Jahr 2017 zur Inbetriebnahme eines Photovoltaik-Bodenparks mit 250 kW, der der Gemeinde zur Verfügung stehen sollte energieautark (Produktion von 320 MWh pro Jahr oder der jährliche Stromverbrauch von 271 Personen, ohne Heizung und Warmwasser); wo 63 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche biologisch angebaut werden; wo die Schüler auch ein bioklimatisches Haus entdeckten. Ein weiteres Ziel für Studenten, die im Climate Fresco ausgebildet wurden, ist der Bauernhof Coume Sourde in Rennes-le-Château und sein ökologisches Engagement, mit der Intervention eines Botanikers aus Aude au Nat’ und eines Agronomen aus Audyssées, der Kooperative für den ökologischen Übergang in Haute-Vallée de l’Aude; Nicht zu vergessen der Besuch auf dem Bauernhof des Gemüsegärtners und Präsidenten der Genossenschaft Envol Paysans Christophe Orain in Rouvenac, um sich mit Agroforstwirtschaft, Permakultur und Fragen der Saisonalität zu befassen.

-

PREV Ein neues Leben für das Jean-Bouin-Gymnasium in dieser Stadt im Val-d’Oise
NEXT Parlamentswahlen. „Es bietet der RN Frankreich auf einem Teller an“, sagt Jean Morin empört