1,2 Millionen einzelne Besucher seit dem 8. Mai für France Télévisions auf seinem Online-Kanal

1,2 Millionen einzelne Besucher seit dem 8. Mai für France Télévisions auf seinem Online-Kanal
1,2 Millionen einzelne Besucher seit dem 8. Mai für France Télévisions auf seinem Online-Kanal
-

France Télévisions ist seit seiner Ankunft an Bord kurz davor, seine Herausforderung zu meistern, die Reise der olympischen Flamme zu einem eigenständigen Ereignis zu machen Belem am 8. Mai in Marseille bis zur Eröffnung der Spiele am 26. Juli in Paris. Nach Angaben der Gruppe vom Dienstag, dem 21. Mai, sahen zwischen dem 8. und 19. Mai 1,2 Millionen einzelne Besucher France.tv Paris 2024, den speziell auf der Plattform france.tv gestarteten digitalen Sender, der die Staffel live und in voller Länge überträgt .

Dabei handelt es sich ebenfalls um Videos, die in sozialen Netzwerken und auf france.tv 17,9 Millionen Mal aufgerufen wurden. Wie die, die zeigen, wie Artus Sofian trifft, einen der Schauspieler in seinem Film Ein kleines Extra, um die Flamme nach Montpellier zu tragen; oder das des Radsportmeisters Bernard Hinault auf dem Gipfel des Pic du Midi. Der Zuschauerrekord geht jedoch auf die Bühne von Toulouse zurück, mit 1,7 Millionen Zuschauern, als Antoine Dupont, Rugby-Nationalspieler und Scrum-Half im Stade Toulouse, den Kessel anzündete.

Am 8. Mai, dem Eintreffen der Flamme auf französischem Boden, wurden zwischen 6:45 Uhr und 23:45 Uhr, dem Zeitpunkt des Endes des Sopran- und Alonzo-Konzerts, auf France 2, France 3 rund 25,3 Millionen Zuschauer gezählt. France 3 PACA und France.tv PARIS2024, mit einem Spitzenwert von 4,7 Millionen Zuschauern für das Anzünden des Kessels durch den Rapper Jul.

„Eine beispiellose Anstrengung“

Während Eurosport Discovery der offizielle zahlende Vertriebspartner der Spiele ist – nicht jedoch der Paralympischen Spiele, zu denen sich die Gruppe nicht positioniert hat – hat France Télévisions die Rechte von Eurosport Discovery gekauft. Die öffentliche Gruppe verhandelte außerdem mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) darüber, der einzige offizielle Free-Sender der Olympischen und Paralympischen Spiele zu werden. Auch wenn es bedeutet, die Bank zu sprengen.

„Ja, es ist eine Summegibt Laurent-Eric Le Lay, Sportdirektor von France Télévisions, zu, der den Betrag, um den es geht, nicht kommuniziert. „Sport ist teuer, wenn er sehr ereignisreich ist“, er addiert. Es ist auch eine Quelle für Rekordeinschaltquoten. Darum “ Wir haben die Spiele auf 2032 umgebucht, was eine Nachbereitung sicherstellt. »

Für den Fackellauf, dessen Logik der der Tour de France ähnelt, mit Etappenorten, „Wir haben bei France Télévisions beispiellose Anstrengungen unternommen, um der Innovation gerecht zu werden. erklärt Herr Le Lay. Die Technologie ermöglicht es, diese Überwachung mit sehr agilen und leichten Mitteln durchzuführen.“.

Soziale Netzwerke spielen in dem System eine wichtige Rolle, bemerkt auch Herr Le Lay. Insbesondere ermöglichen sie es uns, neben Live-Übertragungen auch eine Vision anzubieten. „Unsere Idee ist, als erster auf der Welt über diesen Fackellauf zu berichten und ein Publikum zu erreichen, das vielleicht kein Interesse daran hätte. »

Wenn Meinungsstudien zeigen, dass die französische Unterstützung für die Spiele alles andere als allgemein ist, insbesondere unter den Bewohnern der Ile-de-France, die direkt mit den Zwängen konfrontiert sind, die die Vorbereitung und Ausrichtung der Veranstaltung mit sich bringt, sagt Herr Le Lay [ressentir] in Paris und in der Provinz, echter Stolz für diese Spiele.“ „Und ich mache mir keine großen Sorgen: Die Franzosen wollen die Spiele sehen“ er versichert. Schauen Sie im Fernsehen, was letztendlich für die öffentliche audiovisuelle Gruppe geeignet ist.

Catherine Pacary

Diesen Inhalt wiederverwenden

-

PREV Gard, nicht das Viertel der Audois in Lacaune
NEXT Fahrgemeinschaften: Der Departementsrat von Creuse startet eine Umfrage zur Mobilität der Einwohner von Creuse