GIESSEN. Schweizer Filmemacher sucht Komparsen in Doubs für die Dreharbeiten zu einem Film, der während der Besatzungszeit spielt

GIESSEN. Schweizer Filmemacher sucht Komparsen in Doubs für die Dreharbeiten zu einem Film, der während der Besatzungszeit spielt
GIESSEN. Schweizer Filmemacher sucht Komparsen in Doubs für die Dreharbeiten zu einem Film, der während der Besatzungszeit spielt
-

Ein Schweizer Filmteam sucht zahlreiche Komparsen, Männer oder Frauen, im Alter von 16 bis 77 Jahren für einen bevorstehenden Dreh im Doubs. Der Film „À bras-le-corps“ ist der erste Spielfilm von Marie-Elsa Sgualdo und spielt auf beiden Seiten der Grenze, während der Besatzung.

Kino kennt keine Grenzen. Wir suchen Komparsen für einen Schweizer Spielfilm, der zwischen dem 20. und 29. Juni 2024 in Baume-les-Dames (Doubs) und Besançon (Doubs) und möglicherweise auch anderswo in der Region gedreht wird.

„Die Dreharbeiten begannen vor einer Woche in Romainmôtier, in der Nähe von Vallorbevertraut France 3 Franche-Comté die Produktion an. Hier wird der Film hauptsächlich gedreht. Aber die Suche nach Drehorten in Frankreich ist noch im Gange und wir sollten an mehreren Orten in Burgund-Franche-Comté drehen.“

Frontal, Dies ist der Titel dieses Films von Marie-Elsa Sgualdo. Der 38-jährige Regisseur, geboren in La Chaux-de-Fonds (Schweiz) ist einer der Mitbegründer eines Kollektivs von Filmemachern aus Lausanne.

Dies ist sein erster Spielfilm. Es wird von Box Productions (Schweiz) koproduziert, Helicotronc (Belgien) und Offshore (Frankreich) und unterstützt von der Region Bourgogne-Franche-Comté. Marie-Elsa Sgualdo hat es hat das Drehbuch gemeinsam mit Pauline Ouvrard und Nadine Lamari geschrieben.

1943, in der Schweiz, am Rande Frankreichs, gibt die Zusammenfassung an. Während an den Grenzen Krieg tobt, lebt Emma, ​​​​15, in der strengen Ordnung ihres kleinen Dorfes. Aber ein Schritt zur Seite und sie ist schwanger. Nach und nach erkennt sie, dass der Ort, mit dem sie sich abgefunden hat, eine Falle und der Frieden ihrer Existenz ein Vorwand ist, und beginnt einen kostspieligen Weg in die Freiheit. Die angekündigte Dauer beträgt 90 Minuten. Der Kinostart ist für das erste Quartal 2025 geplant.

Am 31. Mai und 1. Juni 2024 findet in Baume-les-Dames ein Casting statt, um zahlreiche Komparsen zu rekrutieren. Das ist so festgelegtdie Geschichte spielt am Ende des Zweiten Weltkriegs (1943-45)“ und „die Kandidaten müssen bestimmte, auf die Epoche bezogene Kriterien erfüllen.“Gesucht werden Jugendliche und Männer im Alter von 16 bis 77 Jahren (oder älter), kurzes bis mittellanges Haar in natürlichen Farben und ohne sichtbare Tätowierungen. Der Casting-Direktor sucht außerdem nach Mädchen und Frauen im Teenageralter im Alter von 16 bis 77 Jahren (oder älter). ) mit mittellangem bis langem, naturfarbenem Haar, auch ohne sichtbare Tätowierungen.

Es ist keine Erfahrung erforderlich. Kandidaten müssen sich direkt auf präsentieren Freitag, 31. Mai von 14 bis 18 Uhr oder Samstag, 1. Juni von 10 bis 12 Uhr. im Hotel des Services, Platzieren Sie Jean Moulin in Baume-les-Dames.

Bitte denken Sie daran, Ihren Personalausweis und Ihre Vitale-Karte sowie ein aktuelles farbiges Porträtfoto im Format 10 x 15 cm mitzubringen. Eine Online-Anmeldung ist nicht möglich. Die Dreharbeiten können ein bis drei Tage dauern und werden zum Kinotarif vergütet.

-

PREV Börse Zürich: im Minus, trotz drei Schwergewichten im Grünen
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni