Starke Winde führen zu Stromausfällen

Starke Winde führen zu Stromausfällen
Starke Winde führen zu Stromausfällen
-

In den MRCs Abitibi und Rouyn-Noranda könnte die Rückkehr nach Hause beeinträchtigt sein. Am Ende des Nachmittags waren mehr als 3.000 Kunden aufgrund eines Geräteausfalls von Hydro-Québec ohne Strom.

Vom Stromausfall sind alle Kunden der Staatsgesellschaft in Launay, Preissac, Sainte-Gertrude-Manneville und Trécesson betroffen. Auch in Berry gehören die Mehrheit der Bürger sowie einige Teile der Stadt Amos zu den Häusern ohne Strom.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Die heftigen Winde hinterließen Spuren in Preissac.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Jonathan Lavoie

Im Bezirk Cadillac des MRC Rouyn-Noranda sind die 487 Kunden ebenfalls ohne Strom, ebenso wie 60 Haushalte im Bezirk Arntfield.

Es wird angenommen, dass starke Winde in der Region für diese Ausfälle verantwortlich sind. Hydro-Québec schätzt, dass der Strom je nach betroffenen Sektoren am Mittwochabend zwischen 19:00 und 20:30 Uhr wieder verfügbar sein wird.

Die von Environment Canada herausgegebene Warnung vor schweren Gewittern gilt in Abitibi weiterhin.

In der Show Goldene MorgenDer Meteorologe Simon Legault wies darauf hin, dass die Informationen der Bevölkerung helfen sollten, sich auf schlechtes Wetter vorzubereiten und wegfliegende Objekte zu sichern.

Témiscamingue war am Nachmittag einer schweren Gewitterwarnung ausgesetzt, die auf die Gefahr von Böen, starkem Regen, Hagel und Gewittern am Abend hinwies.

#Canada

-

PREV Ferien in der Schweiz erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit
NEXT Mietrecht: Mietstreitigkeiten haben sich vervierfacht