Der Präfekt von Gard in Alès zu einem Besuch vor Ort

Der Präfekt von Gard in Alès zu einem Besuch vor Ort
Der Präfekt von Gard in Alès zu einem Besuch vor Ort
-

Der Präfekt trat in die Fußstapfen von Christophe Rivenq und dem Bürgermeister von Alès, Max Roustan, und konnte die ersten bereits sichtbaren Entwicklungen wie die erste Phase der Grand Rue Jean Moulin, die Lücke in der Rue Jules Cazot oder sogar die Veränderungen würdigen In den Cevennen und in Prés-Saint-Jean ist das Projekt fast abgeschlossen, während in Faubourg du Soleil bald mit den ersten Bauarbeiten begonnen wird.

Nach dem Besuch paraphierten die verschiedenen Partner einen Änderungsantrag in Höhe von 40 Millionen Euro, der darauf abzielte, den Umfang des New Urban Renewal Project (Npnru) und der National Urban Renewal Agency (Anru) zu erhöhen und die Gesamtsumme auf fast 180 Millionen Euro zu erhöhen.

Dieses kolossale Projekt zielt darauf ab, das Erscheinungsbild und die Attraktivität dieser dicht besiedelten alesischen Viertel ganz in der Nähe des Stadtzentrums zu verändern.

In Zahlen ausgedrückt sieht dieses Projekt den Abriss von 520 Wohneinheiten, den Wiederaufbau von 275 Sozialwohnungen, die Umgliederung von 871 und den Bau von 677 Wohneinheiten vor.

Alle diese Projekte betreffen immer noch ein Drittel der Bevölkerung Alesiens und fast 79 % des Sozialwohnungsbestands.

Am Ende dieses Besuchs erinnerte sich Jérôme Bonet: „Ich bin stolz darauf, die Rolle des Vermittlers solch wichtiger Projekte zu spielen, die das Leben der Menschen verändern werden.“ Dieses Projekt ist kohärent und ehrgeizig und ich freue mich, dass es von einer kollektiven Dynamik angetrieben wird, die eine seiner Stärken darstellt.“

Das Territorialprojekt 2022-2026 der Alès Agglomération steht voll und ganz im Einklang mit den vom Staat gewählten Leitlinien für die neue Stadtpolitik „Stadtviertel 2030“. Tatsächlich ist das Territorialprojekt 2022-2026 der Alès Agglomération in vier Achsen unterteilt: – Förderung von Beschäftigung und wirtschaftlichen Aktivitäten; – Gesetz für den ökologischen Wandel; – Verbesserung der Lebensqualität; – Entwicklung der gesellschaftlichen und territorialen Solidarität.

Diese Bereiche stimmen mit den Prioritäten der Strategie „Nachbarschaften 2030“ überein: Vollbeschäftigung für Bewohner vorrangiger Stadtteile der Stadtpolitik; Die ökologische und Energiewende; Emanzipation für alle durch Förderung von Bildung, Kultur, Sport, Kampf gegen Diskriminierung und Unterstützung von Vereinen; Ruhe und öffentliche Sicherheit.

Die Arbeitslosenquote in der Region Alès Agglomération bleibt hoch. Insbesondere in Grand-Combe-Arboux, wo im Jahr 2019 fast jeder zweite Einwohner zwischen 15 und 64 Jahren arbeitslos war. In der Gemeinde Branoux-les-Taillades ist die Arbeitslosigkeit in fünf Jahren leicht gestiegen. Im Gegensatz dazu ist in der Gemeinde Salles-du-Gardon die Arbeitslosenquote zwischen 2015 und 2020 stark um etwas mehr als 7 Punkte gesunken.

Louis Givelet

Lesen Sie auch: Gard: bevorstehende Eröffnung der Thermes des Fumades – Nachrichten (lereveildumidi.fr)

-

PREV Er versteckt Tickets in den Straßen von Nizza und filmt sich in sozialen Netzwerken
NEXT MEUTE, Mr Oizo, Vitalic, NTO … Das Pink Paradize Festival feiert diesen Sommer in Toulouse Premiere