Philanthrop der University of Manitoba kritisiert die „hasserfüllte“ Rede des Absolventen

Philanthrop der University of Manitoba kritisiert die „hasserfüllte“ Rede des Absolventen
Philanthrop der University of Manitoba kritisiert die „hasserfüllte“ Rede des Absolventen
-

Der Philanthrop Ernest Rady, der hinter einer 30-Millionen-Dollar-Spende an die University of Manitoba steht, verurteilt die Kommentare von Gem Newman. Der Abschiedsredner appellierte bei seiner Abschlussfeier für den Frieden in Gaza und kritisierte das „ohrenbetäubende Schweigen“ der Ärzteorganisationen in Manitoba.

In einem Brief vom Montag sagte der Philanthrop Ernest Rady, er sei verletzt und bestürzt über die Kommentare des Jahrgangsbesters Gem Newman bei der Abschlussfeier der Studenten des Max Rady College of Medicine der University of Manitoba am 16. Mai.

Er bittet die Universität darum Wir müssen anerkennen, dass diese Kommentare nicht nur unzutreffend, sondern völlig falsch waren und dass sie den jüdischen Studenten der Universität und allen Menschen jüdischen Glaubens schadetenweist auf den Brief von Ernest Rady hin.

Die Rede von Herrn Newman hat nicht nur das Andenken meines Vaters entehrt, sondern auch das jüdische Volk als Ganzes respektlos und verunglimpft.

Ein Zitat von Auszug aus einem Brief des Philanthropen Ernest Rady

Dieser Brief wurde an Universitätspräsident Michael Benarroch und Dekan der School of Medicine, Dr. Peter Nickerson, gesendet.

CBC/Radio-Canada bat um ein Interview mit Ernest Rady, dieser lehnte jedoch ab und fügte hinzu, dass alles, was er über die Rede sagen wollte, in seinem Brief enthalten sei.

In den letzten drei Minuten ihrer neunminütigen Rede fordert Gem Newman einen Waffenstillstand im aktuellen Konflikt zwischen Israel und der Hamas, der seit dem Anschlag vom 7. Oktober 2023 Tausende Todesopfer gefordert hat.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Gem Newman während ihrer Rede vor der Klasse 2024 am Max Rady College of Medicine der University of Manitoba.

Foto: Radio-Canada

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza, die am Mittwoch veröffentlicht wurden, starben bei dieser Offensive mindestens 35.709 Palästinenser, die Mehrheit Zivilisten.

Nach Angaben von Beamten haben israelische Offensiven auch eine humanitäre Krise in Gaza ausgelöst, bei der etwa 80 % der Bevölkerung vertrieben wurden und Hunderttausende an den Rand einer Hungersnot geraten sind.UN.

Das israelische Lager berichtet seinerseits von rund 1.200 Opfern und 250 ihrer Staatsangehörigen als Geiseln.

Video der Rede aus Universitätsnetzwerken entfernt

In seiner Rede sprach der Absolvent über seinen Auftrag als künftiger Arzt und die Notwendigkeit, die Opfer des Konflikts zu schützen. Er gab zu, dass er diese Rolle trotz des erwähnten Risikos spielen wollte mit Zensur konfrontiert.

Am Tag nach der Rede wurde eine Stellungnahme des Dekans der medizinischen Fakultät, Dr. Peter Nickerson, auf der Website veröffentlicht UMNewsin dem er die Ausführungen des Doktoranden als qualifiziert Quelle der Brandspaltung.

Ein Video der Abschlussfeier mit Gem Newmans Auftritt wurde auf dem YouTube-Kanal der University of Manitoba veröffentlicht. Seit Dienstag wurde das Video vom Kanal entfernt.

Dekan Dr. Peter Nickerson bestätigte und begründete die Entfernung des umstrittenen Videos. Herr Rady war bei weitem nicht der Erste, der die Rücknahme der Rede forderte, da sie den Mitgliedern der jüdischen Gemeinde Schaden zufügte. Die Universität entschied, dass es nicht angemessen sei, die Rede weiterhin auf ihrem Kanal zu übertragenschrieb er in einer Pressemitteilung.

Antwort der Absolventen

Gem Newman, kontaktiert von CBC/Radio-Canada, war im Urlaub und konnte kein Interview geben und reagierte per E-Mail auf die Kommentare des Philanthropen Ernest Rady.

In seiner E-Mail stellte er klar, dass seine Rede anlässlich seines Abschlusses eine Regierung kritisierte, die eine Kampagne zur kollektiven Bestrafung des palästinensischen Volkes durchführte, die zum Tod von Zehntausenden Zivilisten führte, und forderte Israels Vorgehen schreckliche und unverhältnismäßige Reaktion zur Tragödie vom 7. Oktober.

Ich finde es ehrlich gesagt unglaublich, dass die Befürwortung einer Einstellung der Feindseligkeiten nicht nur als kontrovers, sondern auch als eine Form des Hasses angesehen wird.

Ein Zitat von Gem Newman, Medizinabsolventin.

Kritik am Vorgehen der israelischen Regierung stellt an sich noch keinen Antisemitismus dar. Dieser Vorwurf … dient dazu, die leider sehr realen Fälle von Antisemitismus zu verharmlosenbedauert Gem Newman.

Mit Informationen von Arturo Chang

-

PREV „Ein großartiges Werkzeug, um eine Vielzahl von Aktivitäten zu entdecken“, die Caravane du Sport macht Halt im Hôtel du Département in Agen
NEXT Savoie: Lehrer aus Maurienne wollen ihre Hochschule nicht Robert-Badinter nennen, ein Name, der nicht „evokativ“ genug ist