„Quick Checkout“ für das iPhone kommt nach Kanada

„Quick Checkout“ für das iPhone kommt nach Kanada
„Quick Checkout“ für das iPhone kommt nach Kanada
-

Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihnen ein Händler oder Restaurantbesitzer sein iPhone gibt, um Ihre Rechnung zu bezahlen. Ab diesem Donnerstag feiert die Funktion „Quick Payment“ auf dem iPhone, die Ende 2022 in den USA und dann in acht weiteren Ländern eingeführt wurde, in Kanada ihr Debüt.


Gepostet um 10:14 Uhr

Diese Funktion, auf Englisch „Tap to Pay“ genannt, ermöglicht es Ihnen, auf kleine Terminals zu verzichten, die über Bluetooth oder kabelgebunden mit Telefonen verbunden sind. Bei Quick Payment wird vielmehr der NFC-Chip des iPhone, Modell XS oder höher, zum kontaktlosen Bezahlen genutzt.

Zur Nutzung dieser Funktion sind zunächst die Plattformen Adyen, Moneris, Stripe und Square berechtigt. Der Händler muss die mobile Anwendung dieser Plattformen herunterladen und sich registrieren, um Zugriff zu erhalten. Kanadische Apple Stores sowie Sephora Stores werden diese Zahlungsmethode anbieten, gab Apple in einer Pressemitteilung bekannt. Bezahlen kann der Kunde mit seinem iPhone, seiner Apple Watch oder seiner Kreditkarte, die mit einem Chip ausgestattet ist. Die wichtigsten Zahlungsmethoden in Kanada, darunter Visa, Mastercard, Interac und American Express, sind mit dieser Technologie kompatibel.

Bitte beachten Sie, dass die Quick Pay-Funktion für Android-Geräte seit September 2023 in Kanada verfügbar ist. Es ist auch möglich, mit einem Android-Telefon über die Samsung Pay- und Google Pay-Funktionen oder auf einem iPhone mit Quick Pay zu bezahlen.

PIN- und Transaktionsgebühren

Apple gibt an, dass Kundenzahlungen auf die gleiche Weise wie bei Apple Pay geschützt sind, mit sicherer und verschlüsselter Kommunikation. „Apple weiß nicht, was gekauft wird und wer es kauft“, sagen sie.

„Wir haben festgestellt, dass Händler und Kunden auf der ganzen Welt die Vielseitigkeit von Tap to Pay auf dem iPhone zu schätzen wissen, und in einer so vielfältigen Region wie Kanada freuen wir uns darauf, Unternehmen jeder Größe die einfache Geschäftsabwicklung zu ermöglichen.“ von Küste zu Küste mit nur ein iPhone“, sagte Jennifer Bailey, Vizepräsidentin von Apple Pay und Apple Wallet, in einer Pressemitteilung.

Apple gibt an, dass 89 % der Kanadier bereits kontaktloses Bezahlen nutzen, dessen Popularität mit der Pandemie explosionsartig zugenommen hat. Es wird klargestellt, dass durch die Nutzung von Quick Checkout keine zusätzlichen Kosten für Händler oder Kunden entstehen.

Die Transaktionsplattformen Square und andere Moneris haben jedoch jeweils ihre eigene Preismethode. Laut seiner Website erhebt Square beispielsweise eine Gebühr von 2,65 % auf Transaktionen, zusätzlich zu den Gebühren, die von Kreditkartenausstellern erhoben werden.

Diese Anbieter können den Transaktionen auch eine Sicherheitsebene hinzufügen, indem sie eine persönliche Identifikationsnummer (PIN) verlangen. Ein weiteres Sicherheitselement: Der Händler oder die Person, die Quick Payment nutzt, kann ihren Namen in der Anwendung nicht ändern, da dies von der Transaktionsplattform validiert wird. Unter Letzteres fallen auch Betragsgrenzen.

-

PREV INTERVIEW. „Kultur kann die Bewohner vereinen“, sagt Jacques Baijot, Bürgermeister von Belaye im Lot
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni