Das Rugbyfeld Mathieu Bastareaud wurde im Creps Antilles-Guyane eingeweiht

Das Rugbyfeld Mathieu Bastareaud wurde im Creps Antilles-Guyane eingeweiht
Das Rugbyfeld Mathieu Bastareaud wurde im Creps Antilles-Guyane eingeweiht
-

DER Rugbyfeld von Mathieu Bastareaud wurde gestern im CREPS Antilles-Guyane in Pointe-à-Pitre im Beisein des ehemaligen Rugby-Meisters eingeweiht.

Der Betrieb wurde im Rahmen der Sportgeräte-Renovierungspolitik der Regionalbehörde, Eigentümerin von CREPS Antilles-Guyane, ermöglicht.

Dieses vor mehr als 15 Jahren angelegte Rugbyfeld erforderte eine Neuentwicklung.

Anlässlich des Besuchs von Mathieu Bastareaud in Guadeloupe im Juni 2023 enthüllte der Präsident des Regionalrats Ary Chalus die Tafel, die den Beginn der Arbeiten markierte.

Ein Jahr später erfolgte die Installation eines Kunstrasens.

Sie antwortet auf die „World Rugby“-Bestimmungenwidersteht starker Beanspruchung und behält die Elastomeraggregate auch unter ungünstigen klimatischen Bedingungen bei.

Ziel des Projekts ist es, der Öffentlichkeit und Spitzensportlern eine hochwertige Einrichtung zur Verfügung zu stellen.

1,6 Millionen Euro Arbeit

Renovierungen im Wert von 1.655.827,73 Millionen Euro, 100 % finanziert im Rahmen des React-EU-Systems.

Mathieu Bastareaudder gestern bei der Einweihung anwesend war, erklärt, wie er dieses neue CREPS-Rugbyfeld wahrnimmt.

Wir können einfach sehen, dass aus Guadeloupe so viele Talente wie möglich hervorgehen. Als ich mit den Pädagogen sprach, erzählten sie mir, dass ein paar junge Leute auf das französische Festland kommen würden, darunter einer in Toulon, den ich vor ein paar Wochen sehen konnte. Der Guadeloupe-Sport hat in Frankreich schon immer einen sehr hohen Stellenwert, in der Leichtathletik, im Fußball, im Basketball, und ich träume davon, dass er auch im Rugby einen sehr hohen Stellenwert hat. Ich versuche mein Bestes zu geben. Zu sehen, dass hier großes Interesse am Rugby besteht, das nicht unbedingt ein Rugby-Land ist, macht mich stolz. Jetzt haben sie das Glück, über erstklassige Einrichtungen zu verfügen und diese nutzen zu können. Ich werde sie in ein paar Jahren in den Top-14-Feldern sehen

Chantal Cusset Gaydu, Direktorin von CREPSbringt seine Gefühle und die Perspektiven zum Ausdruck, die diese neue Infrastruktur innerhalb der Institution bietet.

Es ist immer eine Quelle des Stolzes, insbesondere für die jungen Leute, die viel investieren und über eine tolle Struktur verfügen, in der sie ihre Fähigkeiten noch weiter ausbilden und weiterentwickeln können. Über die Versprechen hinaus sehen wir, dass es Taten gibt. Dieses Land wurde in weniger als einem Jahr freigegeben. Wir sind ein Vorbereitungszentrum für Spiele. Wir haben unsere Mission bereits gut erfüllt, aber mit einer solch hochwertigen Infrastruktur können wir zuversichtlich in das Jahr 2028 blicken. Kurzfristig müssen wir unsere Infrastruktur ausreichend bewerben, damit Teams aus unserem regionalen Umfeld bei uns trainieren können

-

PREV Ausnahme oder Quebecer Wunder? | Die Presse
NEXT Die Atlas Lionesses wurden von Sambia um die WM 2024 gebracht