Senegal: Ministerrat vom 22. Mai 2024 (Pressemitteilung)

Senegal: Ministerrat vom 22. Mai 2024 (Pressemitteilung)
Senegal: Ministerrat vom 22. Mai 2024 (Pressemitteilung)
-

Das Staatsoberhaupt, Seine Exzellenz, Herr Bassirou Diomaye Diakhar FAYE, leitete an diesem Mittwoch, dem 22. Mai 2024, die wöchentliche Sitzung des Ministerrats im Palais de la République.

Zu Beginn seiner Mitteilung brachte der Präsident der Republik die besondere Bedeutung zum Ausdruck, die er der Entwicklung des Viehzuchtsektors und der Tierproduktion in unserem Streben nach Ernährungssouveränität beimisst.

Das Staatsoberhaupt gratulierte den Züchtern, den privaten Betreibern des Sektors und den staatlichen Diensten zu ihrem entschlossenen und engagierten Handeln zur Stärkung Senegals bei Schafen, zur Entwicklung der Viehhaltung, zur Tiergesundheit und zur Aufwertung von Tierprodukten und -derivaten auf nationalen und internationalen Märkten.

Der Präsident der Republik forderte den Premierminister und den für Viehzucht zuständigen Minister auf, die Aktualisierung des Nationalen Futterproduktionsprogramms in Verbindung mit einer guten Kontrolle der Viehfutterpreise und einer fortschrittlichen Bekämpfungsstrategie gegen Buschbrände abzuschließen.

In diesem Sinne forderte das Staatsoberhaupt die Regierung auf, unverzüglich mit der Umsetzung eines einvernehmlichen Entwicklungsplans für Weide- und Weideflächen, insbesondere in der Waldweidezone, zu beginnen. Darüber hinaus betonte der Präsident der Republik die Notwendigkeit einer regelmäßigen nationalen Zählung und einer genauen nationalen Identifizierung des Viehbestands, um staatliche Ressourcen und Interventionen in diesem Sektor besser steuern zu können.

Darüber hinaus forderte das Staatsoberhaupt den Minister für Streitkräfte und den Minister für Inneres und öffentliche Sicherheit auf, die gemeinsamen Präventivmaßnahmen zur Bekämpfung von Viehdiebstahl zu intensivieren. Er betonte auch die Dringlichkeit einer vom Staat durchgeführten allgemeinen Zählung der Viehzuchtinfrastruktur und der Viehzuchtausrüstung und forderte strategische Überlegungen zu deren Funktionsweise und Wartung zum Nutzen der Interessenvertreter des Sektors.

Der Präsident der Republik lud den für Viehzucht zuständigen Minister zusammen mit dem Minister für Industrie und Handel ein, die Entwicklung des Geflügel-, Fleisch- und Milchsektors unseres Landes zu unterstützen und den Verbrauch der nationalen Tierproduktion zu fördern.

In diesem Sinne forderte er die Überarbeitung des Interventionsrahmens des Stabilisierungsfonds (FONSTAB), dessen Finanzzuweisungen und Zuweisungskriterien evaluiert und neu ausgerichtet werden müssen.

Das Staatsoberhaupt forderte die Regierung außerdem auf, für die Stärkung der spezialisierten Humanressourcen im Viehsektor zu sorgen und die landesweiten Impfkampagnen für Nutztiere, Maßnahmen zur Förderung der Tiergesundheit und Forschung zur Verbesserung der Rinderrassen unermüdlich fortzusetzen.

In Bezug auf die wirtschaftliche Stärkung und Förderung von Frauen erinnerte der Präsident der Republik daran, dass das PROJEKT für einen souveränen, gerechten und wohlhabenden Senegal den Frauen und ihrer entscheidenden Rolle bei der Konsolidierung der Familie, der wirtschaftlichen Entwicklung und der Stärkung der Solidarität höchste Bedeutung beimisst in unserer Gesellschaft. Er nutzte die Gelegenheit dieses Rates, um den bedeutenden Beitrag der Frauen für einen wohlhabenden Senegal im Bereich der sozialen Gerechtigkeit hervorzuheben.

Vor diesem Hintergrund forderte das Staatsoberhaupt die Regierung auf, eine Prüfung der Mechanismen und Instrumente zur wirtschaftlichen und sozialen Förderung von Frauen sowie die Aktualisierung von Plänen, Strategien und Maßnahmen zur Stärkung ihrer Autonomie durchzuführen.

In dieser Dynamik forderte der Präsident der Republik die Regierung auf, im Einvernehmen mit allen Frauenorganisationen im Senegal einen Entwurf eines Orientierungsgesetzes zur nachhaltigen wirtschaftlichen Stärkung der Frauen auszuarbeiten. Schließlich kam das Staatsoberhaupt im Rahmen seiner diplomatischen Agenda auf die Freundschafts- und Arbeitsbesuche zurück, die er am 16. bzw. 17. Mai 2024 in Nigeria und Ghana absolvierte.

In seiner Mitteilung an den Rat kam der Premierminister auf die Prioritäten der Regierung zurück.

In diesem Zusammenhang gab er den zuständigen Ministern Leitlinien zur Reduzierung des staatlichen Lebensstils, einschließlich der Schritte, die zur Wiedererlangung seines Grundstücks- und Gebäudevermögens zu ergreifen sind, das an Privatpersonen unter irregulären Bedingungen übertragen wurde, während die Verwaltungsdienste auf die Vermietung zurückgreifen. Er wies auch darauf hin, dass den sozialen Wohnungsbauprogrammen, die sich an den neuen Leitlinien der Regierung orientieren, dringend Aufmerksamkeit geschenkt werden müsse und den DMC-Darlehen eine Sonderbehandlung zuteil werden müsse.

Der Premierminister erörterte auch die Verfahren im Zusammenhang mit der erneuten Überprüfung bestimmter Übereinkommen, insbesondere in den Bereichen Bergbau, Öl und Fischerei, sowie die Überprüfung der öffentlichen Finanzen im Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis 31. März 2024. Er berichtete dem Rat über die ersten Ergebnisse der laufenden Konsultationen mit Interessenträgern zur Senkung der Lebenshaltungskosten für Grundbedürfnisse und Internetverbindungsdienste. Der Premierminister teilte die Schlussfolgerungen der interministeriellen Räte mit, die sich mit der Vorbeugung und Bewältigung von Überschwemmungen sowie der Vorbereitung von Prüfungen und Wettbewerben für das Schuljahr 2024 befassen.

Er kündigte außerdem das Programm der nächsten interministeriellen Treffen zum Wassersektor, zur See- und Hafeninfrastruktur sowie zur Straßenverkehrsprävention und -sicherheit an. Der Premierminister forderte die Minister und Staatssekretäre auf, die Maßnahmen und Anpassungen vorzuschlagen, die nach Abschluss der Bestandsaufnahme der Programme und Projekte, des Humankapitals und der Haushaltsressourcen in ihren jeweiligen Ministerien bei ihrem Amtsantritt in Betracht gezogen werden sollen.

Abschließend teilte der Premierminister dem Rat die Richtung mit, die er für die Neubelebung des Nationalen Bürgerdienstes einschlagen will.

UNTER MITTEILUNGEN DER MINISTER:

– Der Minister für Energie, Öl und Bergbau machte eine Mitteilung über den Fortschritt der Öl- und Gasprojekte einerseits und andererseits über die Ausbeutung von Phosphaten in Ndendory-Ouali Diala;

– Der Minister für Jugend, Sport und Kultur hielt einen Vortrag über die Situation des Xeyu ndaw yi-Programms und über den Stand des Baus der Jugend- und Bürgerhäuser;

– Der Staatssekretär für Genossenschaften und Landwirtunterstützung hielt einen Vortrag über die Vorbereitung der landwirtschaftlichen Produktionskampagne 2024./ENDE.

-

PREV Laurent Wauquiez wird sich selbst zum Kandidaten in der Haute-Loire erklären
NEXT Was für einen Sommer werden wir haben? | Das Montreal Journal