Papa Roach-Sänger in Quebec spricht über Suizidprävention

Papa Roach-Sänger in Quebec spricht über Suizidprävention
Papa Roach-Sänger in Quebec spricht über Suizidprävention
-

Die Show wird in Formel präsentiert Geschichtenerzählen und moderiert von Réjean Claveau, Moderator der Show Réj Against Le Matin auf BLVD. Begleitet von seinem Gitarristen Jerry Horton wird der Sänger abwechselnd akustische Musikdarbietungen vortragen und offen über verschiedene Themen sprechen, darunter auch die psychische Gesundheit.

Im Jahr 2012 äußerte sich Shaddix in einem Interview mit Associated Press über seine Drogen- und Alkoholprobleme, die zu einem Abstieg in die Hölle führten, bei dem er sich von seiner Frau trennte und über Selbstmord nachdachte. „Es gab einen Moment auf diesem Album, in dem ich selbstmordgefährdet war“, sagte er über Papa Roachs siebtes Album, das düster und schwer ist Die Verbindung.

„Für mich war es vorbei. Ich sagte mir, dass es genug war, dass ich es nicht mehr ertragen konnte, dass ich diesen Schmerz nicht mehr ertragen konnte. Ich fühlte mich so allein und gebrochen, ich war am Boden zerstört.“

— Papa Roach

Am niedrigsten

Sein Produzent James Michael ermutigte ihn daraufhin, Material für das neue Album seiner Band aufzunehmen.

„Er sagte mir, das Beste, was ich tun könne, sei, darüber zu schreiben, was in meinem Leben vor sich geht, es zu sagen und 100 % ehrlich zu sein. Dieses Album ist also ein Bild von mir in meinem verzweifeltsten Moment, als ich am gebrochensten war“, erklärte Shaddix und fügte hinzu, dass er zu dieser Zeit aufgrund seiner Drogenprobleme ein echtes Wrack war, was er damals noch bestritt .

„Ich erzähle Ihnen das von Zeiten, in denen Sie sich in einer solchen Situation befinden und es hinter sich bringen wollen: Sie denken nicht rational. Deine Gefühle sind zu sehr im Schmerz gefangen. Zum Glück hatte ich in der Nacht diese Momente der Klarheit, oder ich dachte darüber nach, was passieren würde. Wie wäre es für meine Familie und meine Gruppe, wenn ich nicht mehr hier wäre? Es war schrecklich. Ich ging diese Geschichte durch meinen Kopf und fragte mich: „Warum sollte ich etwas so Egoistisches tun?“ Es ist etwas Schreckliches und ich gebe nur ungern zu, dass ich an diesem Punkt angelangt war, aber ja, ich hatte diesen Punkt erreicht“, fasste der Mann zusammen, der daraufhin wieder Lust auf das Leben fand und aufhörte, Drogen, Alkohol und Marihuana zu konsumieren.

Fachleute des Quebec Suicide Prevention Center werden am 3. Juni vor Ort sein, um möglichst viele Menschen auf dieses Anliegen aufmerksam zu machen, und stehen den Gästen vor, während und nach der Show für Unterstützung und Zuhören zur Verfügung. Interessenten, die an dieser Aufführung teilnehmen möchten, können sich auf der Website blvd.fm für den Wettbewerb anmelden oder das Programm verfolgen, um ihre Chancen auf einen Platz bei dieser privaten Veranstaltung zu erhöhen.

-

NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni