Architektur: Bald in Givisiez der grösste Turm des Kantons errichtet?

Architektur: Bald in Givisiez der grösste Turm des Kantons errichtet?
Architektur: Bald in Givisiez der grösste Turm des Kantons errichtet?
-

Der neue Bezirk „Les Taconnets“ wurde diesen Freitag untersucht. Neben dem neuen CO und einem Wohngebiet plant TPF Immo die Möglichkeit des Baus eines 96 Meter hohen Turms, höher als die Kathedrale.

PAD Les Taconnets – Skizze, die das Orientierungszyklusprojekt darstellt (rechts) und eine mögliche Organisation des Viertels veranschaulicht (links) – Mai 2024. © TPF/approaches. IHR

PAD Les Taconnets – Skizze, die das Orientierungszyklusprojekt darstellt (rechts) und eine mögliche Organisation des Viertels veranschaulicht (links) – Mai 2024. © TPF/approaches. IHR

Veröffentlicht am 24.05.2024

Der detaillierte Bebauungsplan für das neue Viertel „Les Taconnets“ in Givisiez wurde diesen Freitag untersucht. Dazu gehören ein Wohngebiet und Büros, der lang erwartete zukünftige Orientierungszyklus, aber vor allem die Möglichkeit, einen Turm zu bauen. Da der Architekturwettbewerb im Jahr 2025 stattfinden wird, gibt die TPF, deren Immobilienabteilung das Projekt betreut, ohne weitere Details bekannt, dass es 96 Meter erreichen könnte.

Der Orientierungszyklus verzögert sich aufgrund des Parkens um ein Jahr

Wenn die Morphologie, die genaue Grösse oder die Abmessungen präzisiert werden, könnte es das höchste Bauwerk im Kanton Freiburg werden. Höher als die Kathedrale mit 74 Metern, als der zukünftige Invictus-Turm mit seinen angekündigten 60 Metern oder sogar als das NH-Hotel (57 Meter) wird es Teil dieses neuen Bezirks sein, der „dem Wohnen und den tertiären Aktivitäten einen hohen Stellenwert einräumen wird“. Sektoren und hochwertige Außenflächen“, erklärt TPF Immo in seiner Pressemitteilung.

Ein weiteres großes Stück: CO

Die andere große Ankündigung dieses PAD ist die Umsetzung des Givisiez-Orientierungszyklus, der vorgestellt wurde und ein integraler Bestandteil des neuen Viertels „Les Taconnets“ sein wird, das zwischen der Route des Taconnets, der Rue de Belfaux und dem neuen Bahnhof Givisiez liegt . Es wird 36 Klassenzimmer umfassen und bis 2030 800 Schüler anziehen. Der Bau wird derzeit auf 93 Millionen Franken geschätzt.

Visual des zukünftigen Orientierungszyklus.
© MÄRZ

Wenn der Prozess weitergeht, könnte das erste Schuljahr im CO von Givisiez im Jahr 2028 stattfinden. Für den Rest des Projekts müssen wir bis 2030 bis 2035 warten.

-

PREV Jedes Jahr werden im Senegal 2.000 Kinder geboren, die Opfer der Krankheit sind
NEXT eine Ablehnung von Ziyech!