Hérault-Tal: Deutliche Verbesserung an der Wasserfront… Die Urbanisierung bleibt für bestimmte Gemeinden unter Druck

Hérault-Tal: Deutliche Verbesserung an der Wasserfront… Die Urbanisierung bleibt für bestimmte Gemeinden unter Druck
Hérault-Tal: Deutliche Verbesserung an der Wasserfront… Die Urbanisierung bleibt für bestimmte Gemeinden unter Druck
-

Frühlingsniederschläge entlasten die Wasserressourcen. Für sieben Gemeinden im Tal wird die Stadtentwicklung jedoch durch die Möglichkeit des Zugangs zu Wasser eingeschränkt. Lösungen kommen…

Die schrittweise Aufhebung der Beschränkungen zeugt davon: Nach einem besonders regnerischen Frühling entspannt sich die hydrologische Situation im Herzen des Hérault. Und das ist umso besser. Die Quellen entspringen wieder, dem Schwemmwasserspiegel des Hérault geht es gut und im Karst zum Beispiel „Die Bohrung in Combes Salinière hat eine Höhe von 14 Metern erreicht“, misst Olivier Servel. Ein Präsident der Wasserbehörde, der trotzdem warnt. Denn angesichts der Verbesserungen, die auf einen ruhigen Sommer an der Ressourcenfront schließen lassen, ist es dennoch umsichtig und verantwortungsvoll, die Kultur und Praxis intakt zu halten, „Umweltfreundliche Gesten.“

Bereiten Sie sich auf die Zukunft vor

Für die Valley Water Authority geht es vor allem darum, sich weiterhin auf die Zukunft in einem Gebiet vorzubereiten, das einem deutlichen klimatischen Trend zur Erwärmung und Austrocknung und damit zu einem erhöhten Druck auf die Wasserressourcen nicht entkommen wird. Um diese Entwicklungen in einem Gebiet, das gleichzeitig einem enormen demografischen Druck ausgesetzt ist, auszugleichen, sind die Prospektion und die Sicherung von Netzwerken wichtiger denn je.

Anderswo im Tal kommen die Arbeiten in Laumède in der Gemeinde Pouget gut voran und lassen darauf schließen, dass bis 2026–2027 eine dauerhafte Verbindung zwischen Le Pouget, Popian, Saint-Bauzille und Pouzols hergestellt wird. Derzeit „sind die (eigenen) Ressourcen dieser Gemeinden gut wieder aufgeladen* (Le Pradel für Saint-Bauzille und Popian) und der Grundwasserspiegel von Pouzols). Wir sind dabei, Pouzols endgültig mit dem Pouget zu verbinden (Ende der Arbeiten in diesem Sommer). Bei Bedarf wird Pouzols gesichert. » Das Gleiche gilt für Saint-Bauzille, das während der Ernte 2023 dringend an ein temporäres Netzwerk angeschlossen wurde.
Spannungen im Wasserbereich … Druck auf die Stadtplanung
Letztendlich werden diese vier Gemeinden im Sektor Puits de Laumède verbunden und gesichert. „Wir haben zusätzliche Bohrungen in einem Einzugsgebiet durchgeführt, das in mehr oder weniger ferner Zukunft (2026-2027) in der Lage sein wird, diese vier Gemeinden von diesem Standort aus zu versorgen.“. Während wir auf diese Frist warten, führt die qualitativ hochwertige interkommunale Solidarität mit den aktuellen Ressourcen zu Einschränkungen für diese Dörfer. Denn bis 2026-2027, im Falle einer Wasserspannung, „Wenn alle auf die gleiche Ressource zurückgreifen, die in diesen vier Gemeinden benötigt wird, werden wir den Laumède-Brunnen nicht weitergeben. Wir glauben immer noch, dass wir das alles artikulieren können, aber wir müssen umweltfreundlich vorgehen.“ Gesten…“ Es stellt sich daher die Frage nach der Urbanisierung dieser Dörfer. „Wir müssen konsequent sein. Was wir anderswo in Montarnaud, Argelliers und Saint-Paul-et-Valmalle* tun, ist hier logisch. Wenn ich nach einer Baugenehmigung oder einer Baugenehmigung gefragt werde, bin ich verpflichtet, Als jemand, der für Wasser verantwortlich ist, zu sagen, dass die Ressourcen nicht unbegrenzt sind. Letztendlich haben die Bürgermeister die Kontrolle über die Genehmigungen, aber die Wasserbehörde gibt der Urbanisierung des Sektors keine grüne Hand. Und bis 2027 dürfte die Kapazität des Entwässerungsfeldes Laumède es ermöglichen, den Druck auf die Stadtplanung etwas zu verringern.

Für den von Pic-Saint-Loup belieferten Sektor Argelliers, Montarnaud, Saint-Paul-et-Valmalle dürfte die künftige ergänzende Ressource Redonnel frischen Wind in die Stadtplanung bringen. Und die Prospektion im Boissière-Sektor scheint vielversprechend und könnte eine neue, katastrophale Lösung auf dieser Seite des Territoriums bieten.

-

NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni