Die Staatsbürgerschaft wurde nach einem „Fehler“ von Immigration Canada widerrufen und dann wiederhergestellt

Die Staatsbürgerschaft wurde nach einem „Fehler“ von Immigration Canada widerrufen und dann wiederhergestellt
Die Staatsbürgerschaft wurde nach einem „Fehler“ von Immigration Canada widerrufen und dann wiederhergestellt
-

Arielle Townsend von Ajax Amsterdam erhielt ursprünglich als Baby die kanadische Staatsbürgerschaft.

Zweiunddreißig Jahre später veröffentlichte Immigration, Refugees and Citizenship Canada (Einwanderung, Flüchtlinge und Staatsbürgerschaft KanadaIRCC) hatte sich von ihm zurückgezogen und behauptet, es sei ein Fehler weil seine Mutter zu diesem Zeitpunkt den Eid noch nicht geleistet hatte.

Der Albtraum von Arielle Townsend begann, als das Ministerium erklärte, dass ihre Mutter möglicherweise keine kanadische Staatsbürgerin gewesen sei, als Arielle Townsend in Jamaika geboren wurde.

Seitdem, sagt die Frau, habe sie letzte Woche eine Mitteilung erhalten, dass ihr Staatsbürgerschaftsantrag von Immigration, Refugees and Citizenship Canada genehmigt worden sei.

Dann fühlte sie sich von einem riesigen Gewicht befreit.

Ich fing sofort an zu weinensagt Arielle Townsend.

Es war eine große Erleichterung, endlich damit fertig zu sein und meine Staatsbürgerschaft wiederhergestellt zu haben.Sie fügt hinzu.

Arielle Townsend wurde gebeten, am 17. Mai den Staatsbürgerschaftseid zu leisten und wird ihre neue Staatsbürgerschaftskarte per Post und elektronisch erhalten, da sie für alle Fälle darauf bestand, beide Versionen zu erhalten.

Aber sie sagt, sie sei immer noch wütend darüber, dass sie monatelang Stress und Unsicherheit durchmachen musste, einschließlich der bezahlten Beurlaubung von der Arbeit, nachdem sie ihre Staatsbürgerschaft verloren hatte.

Niemand hat es verdient, so etwas zu erleben. Es war so beunruhigend für michSie sagt.

Staatsbürgerschaft nach 32 Jahren entzogen

Arielle Townsend hätte nie gedacht, dass sie ihre Staatsbürgerschaft in Frage stellen würde, denn die Einwanderungsbehörde stellte ihr 1992, als sie noch kein Jahr alt war, eine Staatsbürgerschaftskarte aus.

Ihr Status wurde im September in Frage gestellt, als das Ministerium erklärte, es habe herausgefunden, dass Arielles Mutter möglicherweise keine kanadische Staatsbürgerin gewesen sei, als ihre Tochter geboren wurde.

Frau Townsend wurde im Oktober 1991 in Jamaika geboren. Ihre Mutter, die zu dieser Zeit in Kanada lebte, zog es vor, während der Geburt von ihrer Familie umgeben zu sein.

Allerdings hatte seine Mutter ihre kanadische Staatsbürgerschaftsbescheinigung einige Monate zuvor, im Juli, erhalten.

Im Januar 1992 kehrte sie ohne ihre Tochter nach Kanada zurück, um Papiere für das Kind zu besorgen. Ihre Tochter erhielt im August 1992 eine Staatsbürgerschaftsurkunde.

>>>>

Arielle Townsend, links, mit ihrem Ehemann Amani.

Foto: Zur Verfügung gestellt von Arielle Townsend

Anfang Mai, Einwanderung, Flüchtlinge und Staatsbürgerschaft KanadaIRCC sagte, dass, obwohl 1991 eine Staatsbürgerschaftskarte für ihre Mutter erstellt wurde, sie ihren Staatsbürgerschaftseid erst einige Monate nach Arielle Townsends Geburt ablegte.

In einer E-Mail stellte das Ministerium seinem Anwalt dies klarEs gab einen offensichtlichen Fehler bei der Ausstellung der kanadischen Staatsbürgerschaftsurkunde von Arielle Townsend.

Die Frau musste daher einen offiziellen Antrag auf die kanadische Staatsbürgerschaft stellen, was sie mehr als 600 US-Dollar kostete.

Ich habe den Eid bereits gelebt.

Den Eid letzte Woche zu leisten war seltsamsagt Arielle Townsend.

Es war ein bisschen komisch, denn dort war ich 32 Jahre alt, ich habe mein ganzes Leben in Kanada verbracht, ich bin mit dem Singen der Nationalhymne aufgewachsen, ich habe mein ganzes Leben als Kanadier gelebt, aber ich musste einen Eid leistenSie erklärt.

Ich habe den Eid bereits gelebtsagt Arielle Townsend.

Am langen Wochenende feierte sie mit ihrer Familie die Rückkehr ihrer Staatsbürgerschaft.

Aber sie glaubt, dass der Prozess sie viel darüber gelehrt hat, wie wichtig es ist, für ihre Rechte einzutreten.

Dieser gesamte Prozess, [celui de] Jemandem die Staatsbürgerschaft zu entziehen, nachdem er sein gesamtes Leben in einem Land aufgebaut hat, ist unmoralisch. Das Einwanderungssystem muss wirklich überprüft werdenglaubt Arielle Townsend.

In einer Stellungnahme dazu CBC TorontoL’Einwanderung, Flüchtlinge und Staatsbürgerschaft KanadaIRCC Sie behauptet, sie könne sich nicht zu Einzelfällen äußern aufgrund der Datenschutzgesetzgebung.

Der Anwalt von Arielle Townsend hofft, dass die Bundesregierung ihr das Geld zurückerstattet, das sie für die Wiedererlangung ihrer Staatsbürgerschaft ausgegeben hat.

Mit Informationen von CBC News

-

NEXT Krankenversicherung: Die sozialistische Initiative wird in Freiburg wiederbelebt