Brandgefahr: „Wir brauchen an die Dörfer angepasste Regeln“, argumentiert der Verband der Landbürgermeister des Gard

Brandgefahr: „Wir brauchen an die Dörfer angepasste Regeln“, argumentiert der Verband der Landbürgermeister des Gard
Brandgefahr: „Wir brauchen an die Dörfer angepasste Regeln“, argumentiert der Verband der Landbürgermeister des Gard
-

Da die Brandsaison näher rückt, bittet der Verband der Landbürgermeister des Gard die Präfektur um Flexibilität bei der Anwendung der Maßnahmen, die gewählte Amtsträger ergreifen müssen, um die Brandgefahr in ihrer Gemeinde zu begrenzen.

Es ist eine französische Spezialität: Bürokratie. Setzen Sie allen und überall die gleichen Regeln auf. Im Streben nach Gleichheit ist das Prinzip lobenswert, aber manchmal ist es einfach nicht umsetzbar. Dies gilt insbesondere im Bereich der Brandbekämpfung. Vor zwei Jahren hat die Präfektur Gard ein Dokument ausgearbeitet, das wir im technokratischen Jargon nennen: die „Brandgefahrmeldung“. Das PAC. Tatsächlich handelt es sich um eine Reihe von Regeln, die gewählte Amtsträger einhalten müssen, um die Brandgefahr in ihrer Gemeinde zu begrenzen.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass einige dieser Empfehlungen – die manchmal den Wert von Verpflichtungen haben – in bestimmten Bereichen der Abteilung nicht umsetzbar sind. Dies möchte der Verband der Landbürgermeister des Gard gegenüber den staatlichen Stellen im Departement deutlich machen. Ein gutes Beispiel ist die gesetzliche Pflicht zum Bürstenräumen.. „In meinem Dorf, das 1.700 Hektar groß ists, erklärt Guy Manifacier über France Bleu Gard Lozère, Wenn ich die Anweisungen der Präfektur genau befolge, müssen wir 17 Kilometer Straßen mit einer Breite von 10 Metern räumen. Es ist ganz einfach: Finanziell haben wir nicht das Budget dafür. Wir haben nicht die Mittel. »

Ein anderes Beispiel : Installation von Hydranten. „In ländlichen Gebieten werden wir gebeten, weniger als 200 Meter von jedem Haus entfernt eines aufzustellenerklärt der Vizepräsident der Vereinigung der Landbürgermeister des Gard. Das Problem besteht darin, dass die Kommunen nicht unbedingt über die Wassernetze verfügen, die es ermöglichen, diese Terminals überall zu installieren. »

Benutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand

Angesichts dieser administrativen Starrheit fordert der Verband der Landbürgermeister des Gard die Präfektur auf, mehr gesunden Menschenverstand zu zeigen. „Wir, die gewählten Beamten, befürworten alles, was die Brandgefahr begrenzen kann, da wir uns der Gefahr bewusst sindbetont Guy Manifacier, aber es muss machbar sein “. AMR 30 formuliert daher eine Liste von 12 Vorschlägen. „Um zum Clearing zurückzukommen, um dieses Beispiel noch einmal zu nehmenfährt der Auserwählte fort, Wir sollten uns darauf beschränken können, dies bei isolierten Häusern oder Weilern zu tun, um im Brandfall die Evakuierung der Bevölkerung zu erleichtern. »

Derzeit, so der Bürgermeister von Saint-Sébastien d’Aigrefeuille, sei die Verwaltung zu pingelig. Bis zu dem Punkt, dasses hindert Bürgermeister in bestimmten Fällen daran, ihre Gemeinde weiterzuentwickeln. „In unseren Stadtplanungsdokumenten gibt es manchmal Grundstücke, die in einer bebaubaren Zone liegen, auf denen wir aber aufgrund der Brandgefahr-PAC nichts unternehmen können. Es gibter sagte, ein Bürgermeister des Departements, der mir erzählte, dass er sieben Anträge auf Baugenehmigungen eingereicht hatte, die alle abgelehnt wurden. Wir erreichen einen Punkt, an dem wir unsere ländlichen Gebiete nicht mehr entwickeln können. Wir müssen daher Lösungen finden, um dies unter größtmöglicher Berücksichtigung der Brandrisiken zu erreichen. »

-

PREV Vier Stunden Gemeinderat in Draguignan, um Bilanz zu ziehen
NEXT Vier Stunden Gemeinderat in Draguignan, um Bilanz zu ziehen