Surrey ist eine der Städte Kanadas, in der internationale Studierende am schlechtesten untergebracht sind

Surrey ist eine der Städte Kanadas, in der internationale Studierende am schlechtesten untergebracht sind
Surrey ist eine der Städte Kanadas, in der internationale Studierende am schlechtesten untergebracht sind
-

Die führende Stadt des Landes ist Brampton, Ontario, wo 63 % der internationalen Studierenden in zu kleinen Unterkünften leben. Surrey liegt mit einer Quote von 61,1 % an zweiter Stelle. Vancouver weist mit einer Quote von 29,2 % einen geringeren Anteil auf.

Start des Widget-Widgets. Widget überspringen?

Ende des Widget-Widgets. Zum Anfang des Widgets zurückkehren?

Die Studie zieht auch einen Vergleich zwischen ausländischen und in Kanada geborenen Studierenden. Die Ergebnisse zeigen, dass internationale Studierende häufiger als in Kanada geborene Studierende in nicht ausreichend großen Wohnungen lebenkönnen wir im Bericht nachlesen.

Unter den Top-Ten-Gemeinden mit der höchsten Zahl internationaler Studierender lag der Anteil internationaler Studierender, die in ungeeigneten Unterkünften lebten, zwischen 25 % und 63 % und war damit 13 bis 45 Prozentpunkte höher als der Anteil der in Kanada geborenen Studierenden im Alter von 18 bis 24 Jahrenfügt die Studie hinzu.

Indische Studenten sind besorgter

In Surrey lebten laut Statistics Canada im Jahr 2021 16,6 % der in Kanada geborenen Studenten in ungeeigneten Unterkünften, verglichen mit 61,1 % derjenigen, die aus dem Ausland kamen.

In Vancouver lag der Anteil der in Kanada geborenen Studenten, die in ungeeigneten Unterkünften lebten, bei 15,4 %, verglichen mit 29,2 % bei internationalen Studenten.

Eine weitere auffallende Tatsache, die die Studie zutage brachte: Es gibt Unterschiede zwischen ausländischen Studierenden mit schlechten Wohnverhältnissen. Studierende aus Indien lebten häufiger als Studierende aus anderen Ländern in ungeeigneten Unterkünftenlesen wir in der Studie.

Drei im selben Raum

Dies ist der Fall von Aneet Kaur, einer 32-jährigen Studentin aus Indien. Sie lebt in Surrey, im Bezirk Fleetwood. Sie teilt sich mit fünf weiteren Personen eine Zwei-Zimmer-Wohnung im Souterrain. Zwei von ihnen teilen sich sein Zimmer.

Der Raum ist zu klein. Wie können drei Menschen dort leben? Es gibt keinen Speicher. Wie könnte ich hier noch mehr Sachen unterbringen?Sie fragt.

>>>>

Aneet Kaur, eine Studentin aus Indien, lebt in Surrey. Sie sagt, dass sie sich mit fünf anderen Studenten eine Kellerwohnung mit zwei Schlafzimmern teilt. In jedem Zimmer schlafen drei Personen.

Foto: Radio-Canada / Jon Hernandez

Aneet Kaur sagt, sie leide unter mangelnder Privatsphäre, unangekündigten Besuchen ihres Vermieters und Schwierigkeiten im Zusammenhang mit den Lebenshaltungskosten unter psychischen Problemen.

Depressionen sind das Schlimmste, was ich in den letzten zwei Monaten gefühlt habe [depuis mon arrivée au Canada]verrät der Student, der derzeit an der University of Canada West eingeschrieben ist.

In Indien war ich ein glücklicher Mensch. Sie sagt, dass sie bei ihrer Ankunft in Kanada Schwierigkeiten hatte, bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Wenn Sie ein ausländischer Student sind und Vermieter bitten, Ihnen ein Kellerzimmer zu vermieten, verlangen diese sehr hohe Preise, weil sie wissen, dass wir nicht viel Wissen habenerklärt Aneet Kaur.

Mit Informationen von Jon Hernandez und The Canadian Press

-

PREV Bart De Wever, zukünftiger Premierminister? Was halten MR und Les Engagés von dieser Möglichkeit?
NEXT Rugby (F2) – Französische Meisterschaft (Viertelfinale): FC Lourdes Rugby trifft auf UA Gujan-Mestras, Sonntag, 16. Juni 2024, 15:00 Uhr, in Rion-des-Landes (40)