Wiederkehrende Beschlagnahmung harter Drogen: Senegals Schwarzmarkt – Lequotidien

Wiederkehrende Beschlagnahmung harter Drogen: Senegals Schwarzmarkt – Lequotidien
Wiederkehrende Beschlagnahmung harter Drogen: Senegals Schwarzmarkt – Lequotidien
-

Ist die Region Tambacounda zum Zentrum harter Drogen geworden? Wir können, ohne Gefahr zu laufen, uns zu irren, mit „Ja“ antworten. Angesichts der festgestellten erheblichen und häufigen Sicherstellungen von Kokain. An diesem Donnerstag gegen Mitternacht wurden von den Gabelous erneut 264 kg Kokain beschlagnahmt. Der Gegenwert wird auf über 20 Milliarden unserer Franken geschätzt. Zwischen April und Mai wurden insgesamt knapp 1,5 Tonnen Kokain, davon 1.137 Tonnen in Kidira…


Von Abdoulaye FALL –
Der Zollstelle Koumpentoum gelang mit der Beschlagnahmung von 264 kg Kokain ein großer Erfolg. Die Ereignisse ereigneten sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag.

Gegen Mitternacht wurde ein im Ausland zugelassener Kühllastwagen von in Koumpentoum stationierten Zollbeamten zur Kontrolle angehalten. Die Berichte enthielten mehrere Informationen über das Auto, seine Ladung und den Wunsch seiner Insassen, Drogen ins Land zu bringen.

Dies geschah jedoch ohne Berücksichtigung der Entschlossenheit der Gabelous, die über die notwendigen Informationen verfügten: Das Versteck der Drogen wurde schnell entdeckt. Dabei handelt es sich um einen gefälschten Treibstofftank, der von Schmugglern genutzt wird, um verdächtige Waren zu verstecken und so die Wachsamkeit der Zollbeamten zu täuschen. Was nicht der Fall sein wird. Die den Zollbeamten übermittelten Informationen waren sehr detailliert. Der gefälschte Tank ist offen und enthielt keinen Treibstoff, sondern Kokain.

Die Menge ist zu groß: 264 kg sorgfältig in Pads gelagert. Es seien 228 gewesen, argumentierten die Gabelous. Der geschätzte Gegenwert beträgt mehr als 20 Milliarden.

Es sei darauf hingewiesen, dass vor weniger als zwei Monaten an demselben Kontrollpunkt in Koumpentoum eine weitere, nicht weniger wichtige Beschlagnahme vorgenommen wurde.

Es handelte sich um 91 kg Kokain, was zeigt, dass der Korridor Kidira-Tambacounda-Dakar ein Korridor ist, der häufig von Drogenhändlern und Maultieren genutzt wird. Am 14. April kam es in Kidira zu einer Rekordbeschlagnahme von Kokain durch den senegalesischen Zoll. Es handelte sich auch um einen Kühllastwagen mit 1.137 Kilo Kokain, der in dieser Stadt im Südosten Senegals an der Kreuzung der Nationalstraßen 2 und 3 abgefangen wurde, die den Zugang nach Gambia, aber natürlich auch nach Mauretanien und Mali ermöglichen . Nachdem das Fahrzeug gescannt wurde, ergab ein verdächtiges Bild das Vorhandensein von 1.137 Kilo Kokain im Wert von 138.870.229 Euro (oder 90.960.000.000 CFA-Francs). Am vergangenen Dienstag, dem 14. Mai, führten die Dienste und Einheiten des Zentralbüros zur Bekämpfung des illegalen Drogenhandels in Dakar, Kaolack und Mbour eine Großoperation durch, bei der 18 kg Kokain beschlagnahmt und mehrere Personen festgenommen wurden. Gegen die Personen, die des Menschenhandels verdächtigt werden, wurde gestern ein Haftbefehl gestellt.

Heutzutage bringen wiederkehrende Drogenbeschlagnahmungen das Land in eine äußerst besorgniserregende Situation, insbesondere angesichts der Zunahme von Unsicherheit und grenzüberschreitender Kriminalität wie Fälschung. 16 Milliarden CFA-Francs wurden zwischen Januar und Mai von Zollbeamten beschlagnahmt, die vor einigen Tagen zwischen Thiès, Kolda und Ziguinchor mehr als 7 Milliarden abfingen. Was die Gabelous in Alarmbereitschaft versetzt.
[email protected]

-

PREV Assizes des Kanals. Tödlicher Messerangriff: Angeklagter zu 17 Jahren Haft verurteilt
NEXT Die Tochter des Postboten wurde von der Writers’ Guild of Alberta geehrt