Senegal – Aufwertung des Cashew-Sektors: Nur 3 % des verarbeiteten Produkts, der Handelsminister skizziert die neuen Richtungen und Herausforderungen – VivAfrik

Senegal – Aufwertung des Cashew-Sektors: Nur 3 % des verarbeiteten Produkts, der Handelsminister skizziert die neuen Richtungen und Herausforderungen – VivAfrik
Senegal – Aufwertung des Cashew-Sektors: Nur 3 % des verarbeiteten Produkts, der Handelsminister skizziert die neuen Richtungen und Herausforderungen – VivAfrik
-

Der Minister für Industrie und Handel, Serigne Guèye Diop, leitete ein spezielles CRD, das sich der Vermarktung von Cashewnüssen in Ziguinchor widmete. Dieses Treffen in Anwesenheit verschiedener Akteure des Sektors sowie lokaler und administrativer Behörden diente als Rahmen, um die in den letzten Jahren erzielten Erfolge und Zwänge vorzustellen und sich den Herausforderungen für eine bessere Entwicklung des Sektors zu stellen.

Nach einer Präsentation der Ergebnisse, die dank der Maßnahme vom Juli 2017 zum „Verbot des Exports von Cashewnüssen auf dem Landweg“ erzielt wurden, unterstrich der Minister die Bedeutung des Cashewsektors für die Wirtschaft der Naturregion Casamance, die seiner Meinung nach „darstellt, allein mehr als 95 % der nationalen Cashewproduktion. Die erzielten Ergebnisse haben zu einem erheblichen Anstieg der Cashew-Exporte geführt. Laut Serigne Guèye Diop stiegen sie von 31.871 t im Jahr 2018 auf 148.443 t im Jahr 2023, was einer relativen Wertsteigerung von 366 % entspricht. Begünstigt wird dies durch eine bessere Organisation der Akteure im Cashew-Sektor mit der Gründung der Senegal Cashew Interprofessional Organisation (ICAS) seit dem 28. August 2021.

Diese Ergebnisse, so der Minister für Industrie und Handel, hätten die Schaffung Tausender Arbeitsplätze und ein erhebliches Einkommen zugunsten junger Menschen und Frauen ermöglicht. Ganz zu schweigen von der Verfügbarkeit verlässlicher Daten, insbesondere im Zusammenhang mit Exporten, für eine bessere Entwicklung unserer Wirtschafts- und Sozialentwicklungspolitik.

Herausforderungen und Empfehlungen

Trotz dieser Ergebnisse wird der Cashew-Sektor nicht geschätzt, insbesondere im Hinblick auf die Verarbeitung des Produkts. „Die Entwicklung der halbindustriellen und industriellen Verarbeitung von Cashewnüssen und daraus hergestellten Produkten ist ein Garant für die Schaffung eines Mehrwerts für die lokale Wirtschaft, aber auch für die Schaffung nachhaltiger Arbeitsplätze für junge Menschen und Frauen in unserem Land“, bekräftigt Minister Diop . Allerdings ist die Verarbeitung von Cashewnüssen immer noch sehr marginal. Dies mache nur „weniger als 3 % unserer lokalen Produktion“ aus, betonte er.

Um die industrielle Verwertung der Cashewnüsse und ihrer Folgeprodukte zu stärken, beabsichtigt das Ministerium für Industrie und Handel im Einklang mit dem neuen Rahmen für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Senegals, nämlich „dem Projekt für einen souveränen, gerechten und gerechten Senegal“. wohlhabend“, fördern Sie die Entwicklung des Industriegefüges auf der Grundlage der Transformation der lokalen Produktion und der Förderung nationaler Industrie-Champions.

Nach Angaben des Ministers plant die Regierung von Präsident Bassirou Diomaye Diakhar Faye, eine strukturierte und nachhaltige Industrialisierung der senegalesischen Wirtschaft auf der Grundlage des Reichtums jedes der acht bereits identifizierten großen wirtschaftlichen Entwicklungspole zu fördern. Und im Rahmen des Senegal Industrial Acceleration Plan (PAIS) wollen die Behörden Senegal auf dem globalen Cashew-Markt neu positionieren, nicht mehr als Lieferant von Rohnüssen, sondern von Cashew-Produkten und ihren geschätzten Derivaten, so der Minister.

Serigne Guèye Diop gibt bekannt, dass seine Teams an „der Rückkehr der Cashew-Exporte auf dem Seeweg vom Hafen von Ziguinchor arbeiten, beginnend mit dieser Cashew-Marketingkampagne 2024“.

Seine Abteilung beabsichtigt, die Beschlüsse des regionalen Entwicklungsausschusses zu unterstützen, der vor einigen Tagen in Ziguinchor zwischen dem Gouverneur und den Interessenvertretern abgehalten wurde. Drei dieser Resolutionen erregten die Aufmerksamkeit des Ministers: die Erteilung von vier Genehmigungen durch die ANAM, die es den Beteiligten ermöglichen, über ausreichend Schiffe zu verfügen, um das von den Exporteuren so kritisierte Ladekapazitätsproblem zu lösen. Die Operationalisierung der Dienste der Zollverwaltung sowie des Computersystems Gaindé, um alle Verfahren im Zusammenhang mit der Zollabfertigung zu erleichtern. Die Modernisierung des Hafens von Ziguinchor, um nach Erhalt der Sanierungsarbeiten den reibungslosen Ablauf der Cashew-Marketingkampagne für 2024 zu gewährleisten.

Mit seneweb.com

-

PREV Lussier erwirbt die acciSS Group…
NEXT Das Musikfestival Saint-Dié-des-Vosges brauchte kein Wasser