Cocktails von Jérémy Lauilhé auf der Speisekarte im Maison Devaux

Cocktails von Jérémy Lauilhé auf der Speisekarte im Maison Devaux
Cocktails von Jérémy Lauilhé auf der Speisekarte im Maison Devaux
-

Sie sollten sich treffen! Jérémy Lauilhé, Meilleur Ouvrier de France-Barkeeper 2023, ursprünglich aus Carcen-Ponson, der sich in der Kunst der Mixologie (Kreation von Cocktails und Mocktails) auszeichnet, und Mathis Devaux, junger 25-jähriger Koch mit Sitz in Rion-des-Landes. ..

Sie sollten sich treffen! Jérémy Lauilhé, Meilleur Ouvrier de France-Barkeeper 2023, ursprünglich aus Carcen-Ponson, der sich in der Kunst der Mixologie (Kreation von Cocktails und Mocktails) auszeichnet, und Mathis Devaux, junger 25-jähriger Koch aus Rion-des-Landes, Das Unternehmen, das gerade einen kometenhaften Aufstieg erlebt, seit es im Michelin-Führer mit dem Bib Gourmand ausgezeichnet wurde, hat beschlossen, seine Talente zum Vergnügen der Kunden zu bündeln. So stehen seit mehreren Wochen je nach Jahreszeit drei Cocktails auf der Speisekarte des Maison Devaux.

Empfindlichkeit und Saisonalität

Jérémy Lauilhé bevorzugt wie Mathis Devaux Rezepte, die in einem umweltbewussten und lokalen Ansatz auf das Terroir und die Saisonalität zurückgeführt werden. Beide legen großen Wert auf die Verbindung der Produkte.

So steht im Mai-Menü im Mathis Frühlingsgemüse mit Zucchiniblüten, Ricotta und Eiern als Vorspeise im Vordergrund und ein „Goustut“-Gericht bestehend aus Auberginen-Mille-Feuille mit Tomaten, entrahmtem Parmesan und Tomaten-Basilikum-Coulis; beides aus der vegetarischen Speisekarte, teuflisch lecker. Was Jérémy betrifft, so erzählt jeder für Maison Devaux kreierte Signature-Cocktail eine Geschichte; Jeder Schluck ist ein Versprechen auf Flucht und unterstreicht gleichzeitig die Idee, „zu wissen, wie man besser trinkt“.

Als Beweis dafür entfalten im Frühlingsmenü die Erdbeer-, Kokosnuss-, Tonka- oder Birnen-, Trauben-, Jasmin- oder auch Wacholder-, Rhabarber- und Orangencocktails eine Mischung aus Aromen, die mit der Finesse der Mathis-Küche tanzen.

Die beiden Freunde bekamen allerdings keinen großen Kopf. Mathis verfolgt weiterhin mit Bescheidenheit seinen Weg, indem er Feinschmecker zu zivilisierten Preisen erfreut, während Jérémys dreifarbiger Kragen es ihm ermöglicht hat, Berühmtheit zu erlangen und die Nachhaltigkeit seines eigenen Unternehmens (Bonbuvant) zu etablieren, das sich auf Beratung, Schulung und Veranstaltungen konzentriert. Er ist außerdem Ausbilder für die Bartender Complementary Mention am Apprentice Training Centre (CFA des Landes) in Mont-de-Marsan. Beide sind hervorragende Botschafter der Gastronomie im Tarusate-Land.


Erfrischende Cocktails, die nach Frühling duften, aber in Maßen genossen werden sollten.

G.B.

-

PREV Bericht des Auditor General: Schwerwiegende Mängel bei der Verwaltung der Schneeräumung in Quebec
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni