Liberale feiern Philippe Couillard und wollen eine Rückkehr zur „Sparsamkeit“ des Haushalts

Liberale feiern Philippe Couillard und wollen eine Rückkehr zur „Sparsamkeit“ des Haushalts
Liberale feiern Philippe Couillard und wollen eine Rückkehr zur „Sparsamkeit“ des Haushalts
-

BROMONT – Die im Generalrat in Bromont tagenden Liberalen befürworten eine Rückkehr zur Haushaltsstrenge, wie sie die Regierungsjahre des ehemaligen Premierministers Philippe Couillard kennzeichnete, dem sie am Samstag Tribut zollen.

• Lesen Sie auch: 81 Jugendliche unterstützen Charles Milliard: Beauchemin ist zuversichtlich, auch bei den 16- bis 25-Jährigen Unterstützung zu finden

Anlässlich des 10. Jahrestages der Wahl der mehrheitlich liberalen Regierung von Philippe Couillard veröffentlichten Jean-Marc Fournier und Charles Robert, ehemalige Parlamentsvorsitzende bzw. ehemalige Direktorin für Medienbeziehungen im Büro des Premierministers, einen Brief, in dem sie die „ Vermächtnis“, das ihr ehemaliger Anführer hinterlassen hat.

Sie loben unter anderem „seine Entschlossenheit, die es ermöglicht hat, die öffentlichen Finanzen zu sanieren und die Wirtschaft wieder anzukurbeln“.

Couillard „Quelle der Inspiration“

In den Augen des derzeitigen Interimsvorsitzenden der Liberalen Partei Québecs, Marc Tanguay, erfordert die Wiederbelebung seiner Partei eine Rückkehr zu der „Haushaltsstrenge“, die die Couillard-Jahre kennzeichnete.

„Philippe Couillard ist in mehr als einer Hinsicht eine Quelle der Inspiration“, erklärte Herr Tanguay in Bezug auf diese Politik.

„Als wir 2014 an die Macht kamen, hinterließ uns die Parti Québécois ein Milliardendefizit. Wir konnten vier ausgeglichene Haushalte vorlegen, so dass François Legault einen Haushaltsüberschuss von sieben Milliarden hatte“, erinnerte sich Herr Tanguay.

„War alles perfekt. Nein“, gab der Interimsführer der Liberalen zu, der sich weigert, das „negative Etikett“ der Sparmaßnahmen anzunehmen, das gleichbedeutend ist mit Kürzungen bei öffentlichen Dienstleistungen.

  • Hören Sie sich das Lisée-Montpetit-Treffen mit Jean-François Lisée und Marie Montpetit an QUB :

„Strenge, ich denke, das ist das Schlüsselwort“, beharrte Herr Tanguay.

Der Rahmenbeschluss, den 400 Aktivisten am Ende der Woche prüfen sollen, schlägt insbesondere vor, „im ersten Jahr seiner Amtszeit einen Plan zur Wiederherstellung des Haushaltsgleichgewichts vorzulegen“.

„Was ich in diesem Vorschlag sehe, ist eine Liberale Partei Quebecs, die rigoros ist, eine Partei, die gesunde öffentliche Finanzen will“, erklärte er. Aber es ist klar, dass wir François Legault nicht verzeihen können, dass er uns in ein historisches Defizit von 11 Milliarden Dollar geraten lässt. »

Opfer

„Ich bin stolz auf die Bilanz von Philippe Couillard“, kommentierte der liberale Abgeordnete André Fortin, der in seinem Ministerrat saß.

„Diese schwierigen Entscheidungen, die Philippe Couillard getroffen hat, hätten nicht alle Premierminister gewagt, sie zu treffen“, betonte das Mitglied von Pontiac, das anmerkt, dass es in der Finanzöffentlichkeit noch „einigen Aufräumbedarf“ gebe.

„Schwierige Entscheidungen erfordern zwangsläufig Opfer, aber das hindert uns nicht daran, gleichzeitig über unsere Zukunft nachzudenken. Wir können in die Zukunft investieren. Für mich ist es das, was ich von Philippe Couillard gesehen habe. Ja, er hat schwierige Entscheidungen getroffen, aber gleichzeitig hat er große Projekte in Angriff genommen, die Generationen wie der REM zugute kommen würden. »

Die ehemaligen Premierminister Daniel Johnson und Jean Charest werden am Ende des Tages an der Ehrung für Herrn Couillard teilnehmen. Auch die ehemaligen Köche Jean-Marc Fournier, Pierre Arcand und Dominique Anglade werden anwesend sein.

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

PREV Wahlen 2024 – Können Parteien in sozialen Netzwerken veröffentlichen, was sie wollen, wann sie wollen?
NEXT Frauen-Rugby: Stade Rochelais Meister von Frankreich in Elite 2