Fußball: Der Aveyron Cup lächelt heute Abend nicht über South Aveyron

Fußball: Der Aveyron Cup lächelt heute Abend nicht über South Aveyron
Fußball: Der Aveyron Cup lächelt heute Abend nicht über South Aveyron
-

Die Fußballer von Saint Georges de Luzençon verloren im Elfmeterschießen, da sie Naucelle in der regulären Spielzeit trotz zahlreicher Chancen nicht besiegen konnten.

Der FC Saint Georges de Luzençon hat an diesem Samstagabend im Paul-Lignon-Stadion in Rodez sein erstes Fußballfinale bestritten. Einen Platz im Finale sicherte sich der Naucelle Football Club, der Ende März das Team besiegte eliminierte AS Aguessac in der Vorrunde und verpasste Sud Aveyron damit ein regionales Derby im Finale.

Die 22 Schauspieler liefen heute Abend über den Lieblingsplatz der RAF, die am Freitagabend auf dem Gelände der Verts Stéphanois ihre verrückte Saison in der Ligue 2 beendete. Das Paul-Lignon-Stadion, das seit mehreren Wochen über seine beiden neuen Tribünen verfügt und bei der Eröffnung der nächsten Ligue-2-Saison die neue Haupttribüne eingeweiht wird.

Heute Nachmittag fand auch das Finale des Aveyron Cup der Frauen zwischen Bozouls und Montbazens-Rignac statt. Es sind die Montbazens-Spieler, die mit der Aveyronnais-Trophäe abreisen und den Titelverteidiger entthronen.

Die Zusammensetzung der Vereinbarung FC St. Georges : 1- Bousslat – 2- Fabre – 3- Jean Y. 4- Marcilhac 5- Heran – 6- Jean 7- Zouhir 8- Sallabas Sezai 9- Pelissier 10- Belatik 11- Maury
Ersatzspieler: 12 – Belugou 13 – Tichet 14 – Landry Gineste Laurent – ​​Diedhiou Lamine und Eric Maury

FC Naucelle: 1- Cranshoff 2- Beffara 3– Delpous 4- Pouget 5- Barrau 6- Deplace 7- Arca 8- Barres 9- Vialettes 10- Camboulives 11- Enjalbert
Ersatzspieler: 12 – Ginestet 13 – Mazars 14 – Couderc Mitarbeiter: Barria Thomas Medjahri Abdelkader Sarret Francis

Schiedsrichter: Sébastien Ranc

Eine großartige Atmosphäre heute Abend im Paul Lignon, da zwei Aveyron-Teams den Eifer ihrer Fans, die in großer Zahl nach Rodez kamen, erschöpft haben. Es ist außergewöhnlich, in einem solchen Stadion spielen zu können, auch wenn es sich noch im Bau befindet.

Der Beginn des Spiels verlief ausgeglichen, trotz eines Ligue-2-Platzes gab es einige technische Fehler, die die Nervosität der beiden Teams zeigten, die heute Abend auf dem Platz gegeneinander antraten. Die erste Ecke wird Naucellois sein, wird aber nichts bringen. Sie müssen auf 7 wartene Minute für Saint George, um wieder die Ballkontrolle zu erlangen und den ersten Eckstoß auszuführen. Diese Bewegung eröffnet den Blau-Gelben einen guten Pass, der die Verteidigung der Kanaren in Schwierigkeiten bringt, ohne dass dies Konsequenzen für das Ergebnis hat.

Das Spiel ist zwischen zwei scheinbar gleichwertigen Mannschaften ausgeglichen, die Verteidiger gewinnen die Oberhand über die Angreifer und in der Mitte der ersten Halbzeit bleibt es torlos.
Der erste heiße Ball für St. Georges kommt in der 24. Minute mit einem Schuss im Rennen von Dorian Pelissier, der leider nicht passt.

Die erste große Chance für Saint George

Nach und nach setzt der FC Saint Georges seinen Fuß auf den Ball und verhindert, dass Naucelle sein Lager verlässt. Dies erlaubt es ihnen noch nicht, den gelb-schwarzen Torwart zu gefährden, aber die Kanaren jagen in dieser letzten Viertelstunde dem Ball hinterher und ihr Mittelstürmer steht sehr einsam im Mittelkreis. Saint Georges dominiert und Naucelle gelingt es, in einem Spiel, das noch immer keinen Sieger ermittelt hat, einige Gegenangriffe zu starten.
In der Nachspielzeit landet ein hervorragender Freistoß von Sallabas, der 25 Meter links vom Strafraum ausgeführt wird, an der Latte des Torhüters von Naucellois, der auf der Stelle geschlagen wird. Niemand kann den Ball im Strafraum zurückgewinnen und der Schiedsrichter pfeift das Ende dieser ersten Halbzeit, in der die South-Aveyronnais die Oberhand gewannen, diese jedoch zum Zeitpunkt der Zitronen nicht zustande brachte.

Der Freistoß von Saint Georges landet an der Latte von Naucelle
Millau Journal – LB

Keine Entscheidung während der regulären Spielzeit

Die Spieler von Saint Georges nehmen die 2. wieder aufe Halbzeit im gleichen Tempo spielen und bei Wiederanpfiff den Ball im Mittelfeld halten. Allerdings ist es Naucelle, der ab der 48. Minute die erste Chance haben wirde Minute nach einem Schuss ihres Spielmachers, der leider weit über den Käfig von Torhüter Bousslat hinausfliegt.

Diese Bewegung scheint den Kanaren, die im 58. Jahrhundert in die Gegend von Saint Georges zurückkehren, etwas mehr Schwung zu verleihene Minute, um sich eine 2 zu gönnene Versuch, der ebenfalls außerhalb des Strafraums endet.

Das Spiel ist noch offen, die beiden Torhüter haben bisher einen ruhigen Abend und es bleiben noch 30 Minuten, um die Entscheidung zu treffen.

Saint Georges schafft es, einen Überlauf zu starten, der 9 Meter bis zum Mittelstürmer Pelissier reicht, der leider von den Naucellois-Verteidigern geblockt wird. Das ist die 2e große Chance für die Blues bei der 70e Minute. Die ersten Spielerwechsel finden statt.
St. Georges macht weiter und Sallabas schießt, nachdem er seinen Verteidiger umgedreht hat, einen Schuss in den Strafraum, der den Torwart täuscht, aber von der Abwehr zur Ecke knapp am Pfosten abgefälscht wird. Ecke, die zu Beginn der letzten Viertelstunde der regulären Spielzeit nichts bringt.

Pélissiers Riesenchance in der 88. Minutee ! Er erbt den Ball innerhalb von 18 Metern und kann dem Rückstoß des Innenverteidigers nicht entgehen, der ihn im letzten Moment kontert und den Ball zur Ecke wegdrängt. Die letzten Minuten sind zugunsten von Saint Georges und Naucelle schafft es nicht mehr, den Ball zu halten oder sein Lager zu verlassen, aber der Schiedsrichter pfeift das Ende der regulären Spielzeit bei diesem Stand von 0:0
Die South Aveyronnais dominierten insgesamt und erspielten sich die besten Chancen, ohne den Unterschied zu machen.

Eine Verlängerung zum Pokalsieg

Zu Beginn der Verlängerung hatte Naucelle seine beste Chance. Der kanarische Mittelstürmer schickt den Ball in die Wolken, während er alleine vor dem Torwart stand.
Saint Georges reagierte sofort und Sezai Sallabas zwang den kanarischen Torwart zu einer guten Parade innerhalb von 5 Metern. Wenige Sekunden später gelingt Lucas Jean der Durchbruch in den Strafraum, doch sein Schuss fliegt über den Käfig.
Die Spieler beider Mannschaften werden nicht langsamer, aber es gibt immer noch viele Ungenauigkeiten, die keine Entscheidung zulassen.
Naucelle profitiert von einem letzten Freistoß an der 18-Meter-Grenze, doch der Schuss fliegt vorbei und der Schiedsrichter pfeift die Halbzeitpause dieser Verlängerung.

Noch 15 Minuten, um den Pokal zu gewinnen

Die Erfrischungspause ermöglicht es den Spielern, Anweisungen von den Trainern zu erhalten, bevor sie zu den letzten 15 Spielminuten zurückkehren, gegebenenfalls vor einer Strafsitzung.
Es sind die Naucellois, die in der letzten Spielphase den besten Start hatten, jedoch ohne größere Effizienz vor dem Tor. Saint Georges nahm sein Pressing wieder auf und schaffte es, die Kontrolle über das Spiel zurückzugewinnen, verteidigte sich jedoch gegen jeden Wunsch, die gelb-schwarze Fläche zu betreten.
Die letzten Minuten sind für Saint Georges angespannt, denn Naucelle ist zwar gefährlich, passt aber nicht zum Glück der South Aveyronnais. Es war jedoch Saint Georges, der den Matchball hätte haben können, der 20-Meter-Freistoß von Sallabas flog daneben und die Verlängerung entschied über niemanden.
Der Gewinner der Ausgabe 2024 des Aveyron Cup wird am Ende des Elfmeterschießens bekannt gegeben.

Ein Elfmeterschießen gegen die Anhänger von Saint Georges, das dennoch tödlich enden wird

Es ist Naucelle, die zuerst schießt und den Tanz anführt

Es war der letzte Torschuss, der den Unterschied ausmachte, denn der Torhüter von Naucellois stoppte am Pfosten. Saint Georges verlor bei diesem letzten Elfmeter, obwohl das Spiel im Großen und Ganzen zu seinen Gunsten ausgegangen war. Wenn es ihnen nicht gelingt, in den 120 Spielminuten ein Tor zu erzielen, werden sie den Pokal nicht nach South Aveyron zurückholen können. Die Trophäe des Aveyron Cup 2024 geht an den FC Naucelle, der seinen Namen zum sechsten Mal auf die Liste setzt. Dem FC Saint Georges wird es heute Abend nicht gelungen sein, seine Siegerliste zu eröffnen.
Sicherlich haben die blau-gelben Fans an diesem Abend viel Bedauern gespürt, aber ihre Spieler haben das Trikot durchnässt und mit etwas mehr Erfolg hätten sie sich diesen Abteilungspokal leisten können.

-

PREV KARTE. Parlamentswahlen 2024: Hier ist die Kandidatenliste der Departements, in denen La Dépêche du Midi vertreten ist
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni