Der Übergangspräsidentschaftsrat verurteilt den Dreifachmord in Lizon

Der Übergangspräsidentschaftsrat verurteilt den Dreifachmord in Lizon
Der Übergangspräsidentschaftsrat verurteilt den Dreifachmord in Lizon
-

Der Presidential Transitional Council (CPT) äußerte am Freitag eine scharfe Verurteilung der Gewalttaten bewaffneter Banden, die in mehreren Regionen des Landes, darunter auch im Großraum Port-au-Prince, weit verbreitet sind.

In einer offiziellen Erklärung reagierte das CPT mit tiefer Missbilligung auf die Ermordung von drei jungen Menschen, darunter einem Haitianer und zwei Amerikanern, die am Donnerstag, dem 23. Mai 2024, in Lizon in der Gemeinde Croix-des-Bouquets verübt wurde. Bei den Opfern handelte es sich um Jude Montis und das Ehepaar Devy und Nathalie Lloyd.

Der Rat bezeichnete diesen dreifachen Mord als „ekelhaft, feige und schändlich“. Als unmittelbare Reaktion auf diese abscheuliche Tat wurde die Generaldirektion der Nationalpolizei von Haiti angewiesen, eine eingehende Untersuchung einzuleiten, um die Täter zu identifizieren, sie festzunehmen und der Justiz vorzuführen, damit sie vor Gericht gestellt werden können im Einklang mit dem Gesetz.

Als Zeichen des Respekts und der Solidarität verneigte sich das CPT vor den Überresten der Opfer und sprach ihren Familien sowie der amerikanischen Regierung und dem amerikanischen Volk sein tief empfundenes Beileid aus.

Darüber hinaus bekräftigte der Übergangspräsidentschaftsrat seine unerschütterliche Entschlossenheit, die öffentliche Ordnung und den Frieden im gesamten Staatsgebiet wiederherzustellen. Das CPT betonte, dass es mit Unterstützung der internationalen Gemeinschaft alle notwendigen Mittel einsetzen werde, um bewaffnete Banden zu neutralisieren. „Die Stärke muss beim Gesetz bleiben!“ » schloss der Rat.

Marvens Pierre

Werbung

-

PREV Togo bekräftigt seine „klare und kontinuierliche“ Unterstützung für die marokkanische Autonomieinitiative
NEXT Tödliche Zusammenstöße in Madina Gounass: Allgemeiner Aufruf zur Ruhe und Beratung