Das hohe Alter der Ärzte in New Brunswick erhöht den Druck auf das System

-

In New Brunswick ist der Zugang zu einem Hausarzt bereits schwierig, da mehr als 80.000 Einwohner auf der Warteliste der Provinz auf einen Hausarzt warten.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Ärzte immer älter werden. Nach Angaben der New Brunswick Medical Education Foundation liegt das Durchschnittsalter eines Hausarztes in der Provinz bei 49 Jahren.

Darüber hinaus sind 45 % der Hausärzte über 55 Jahre alt.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Dominique Desrosiers, Assistenzärztin für Familienmedizin, interviewt am 25. Mai 2024.

Foto: Radio-Canada

Für Medizinstudenten, die sich darauf vorbereiten, ihre Ausbildung abzuschließen und ihre ersten Patienten zu sehen, steht daher möglicherweise noch viel Arbeit bevor.

Menschen ohne Hausarzt werden wahrscheinlich ohne Hausarzt bleiben, wenn wir nicht mehr Ersatz haben.macht einem von ihnen Sorgen, Dominique Desrosiers, einem Assistenzarzt für Allgemeinmedizin.

Wenn wir jetzt nicht handeln, wird es zu spät sein, etwas zu bewirken, und es wird noch mehr Menschen geben, die Pflege suchenerklärt Alyssa Longder Geschäftsführer der New Brunswick Medical Education Foundation.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Alyssa Long ist Geschäftsführerin der New Brunswick Medical Education Foundation.

Foto: Radio-Canada

James Paddleein Student im zweiten Jahr am New Brunswick Medical Training Center, glaubt, dass dies unter seinen Kommilitonen der Fall ist einige Sorgen.

Wir kommen in ein eher fragiles Gesundheitssystemer beobachtet.

>>Ein Mann in einem Webcam-Interview mit unscharfem Hintergrund.>>

Im Vollbildmodus öffnen

James Paddle

Foto: Radio-Canada

Es ist besorgniserregendfügt Dominique Desrosiers hinzu. Als angehender Hausarzt spüren wir den Druck der Gesellschaft, unserer Patienten, diese Last tragen zu müssen.

Um die nächste Generation zu ermutigen, in die Provinz zu kommen und zu praktizieren, bietet die New Brunswick Medical Education Foundation Stipendien für Medizinstudenten an.

Sie sind mit bestimmten Verpflichtungen verbunden. Als Gegenleistung für ein Dienstjahr erhielt ich ein Stipendium für meine Studiengebührenerklären James Paddle. Tatsächlich handelt es sich um eine Rückgabe von Dienstleistungen. Nach meiner Assistenzzeit plane ich, nach New Brunswick zurückzukehren, um dort zu praktizieren.

Jedes Jahr erhalten etwa 140 Studierende ein Stipendium dieser Stiftung.

Laut dem Bericht von Allie Chouinard

-

PREV Redaktionsinterview mit Valérie Plante | Ziel: 200.000 weitere Wohnungen bis 2050
NEXT Guillaume Lepers, der Bürgermeister von Villeneuve, wird ein Kandidat sein