Ende eines renommierten Restaurants in Creuse. In Ermangelung eines Käufers wird Stéphane Villetorte die Türen seines Restaurants dauerhaft schließen

Ende eines renommierten Restaurants in Creuse. In Ermangelung eines Käufers wird Stéphane Villetorte die Türen seines Restaurants dauerhaft schließen
Ende eines renommierten Restaurants in Creuse. In Ermangelung eines Käufers wird Stéphane Villetorte die Türen seines Restaurants dauerhaft schließen
-

Die Creuse wird eines ihrer guten Restaurants verlieren. In der Chapelle Taillefert wird Stéphane Villetorte am 31. Mai die Türen seines Restaurants endgültig schließen. Es meldete sich kein Käufer. In dieser Abteilung ist er nicht der einzige renommierte Koch, der seine Schürze aufgibt.

Stéphane Villetorte perfektioniert seine neuesten Gerichte. In weniger als einer Woche wird der Chefkoch von Influence im La Chapelle Taillefert seinen Herd endgültig loslassen. Creuse-Feinschmecker verlieren eines ihrer besten Restaurants.

„Wir sind sowieso seit dreizehn Jahren im Michelin-Führer. Wir sind im Collège Culinaire de France. Ich bin im Toques Blanches.“fügt Stéphane Villetorte, Toque Blanche-Koch aus dem Limousin, hinzu. Das Ziel ist, dass ich Spaß habe. Das Spiel ist auch da, es geht darum, Spaß an Ihrem Job zu haben und Ihre Kunden zufrieden zu stellen. Ich denke, wir haben nicht allzu schlecht abgeschnitten.“




Dauer des Videos: 00h01mn47s

Die Creuse wird eines ihrer guten Restaurants verlieren. In der Chapelle Taillefert wird Stéphane Villetorte am 31. Mai die Türen seines Restaurants endgültig schließen. Es meldete sich kein Käufer. Redner: Stéphane Villetorte, Chefkoch Toque Blanche du Limousin – Stéphane Nougier, Chefkoch und delegierter Präsident von UMIH 23. Team: Marielle Camp, Louis Claveau, Chrystèle Reynard.



©FTV

Ein Abenteuer, das aufgrund fehlender Arbeitskräfte, insbesondere eines Kochs, früher als erwartet endete. Trotz viel besserer Arbeitsbedingungen und Bezahlung als zuvor ist es unmöglich, einen zu finden.

Ein schreiender Chef, die vielen Stunden, Schichtarbeit … dieses Gesamtbild schreckt manche junge Leute letztendlich ab.

Stéphane Villetorte

Toque Blanche-Koch aus dem Limousin

Keine Arbeitskräfte, aber auch keine Käufer, während Influence seinen Ruf und seine Kundschaft hat. Und der Fall ist kein Einzelfall: Bereits zwei Toques Blanches-Restaurants mussten schließen, ohne übernommen zu werden. Mindestens drei weitere suchen vergeblich nach einem Nachfolger, allen voran Fursac.

>>

Stéphane Nougier vor seinem Hotel-Restaurant in Fursac in Creuse

© FTV – Louis Claveau

„Ich denke, dass auch unsere gewählten Beamten darüber nachdenken und sich die Frage nach der Attraktivität und wirtschaftlichen Dynamik unseres Territoriums, der Creuse, stellen müssen. betont Stéphane Nougier,
stellvertretender Präsident von UMIH 23. Wir reden seit 25, 30 Jahren darüber. Für mich ist es dreißig Jahre her, seit ich mich niedergelassen habe, seit ich die Nachfolge meines Vaters übernommen habe. Ich habe auf dieser Ebene keine sehr positiven Entwicklungen gesehen.“

Hinzu kommen ein Rückgang der Kundenzahlen, deutlich geringere Ausgaben in Krisenzeiten und eine zunehmende Vorliebe für Fast Food… In Creuse durchlebt die Qualitätsgastronomie, gelinde gesagt, eine komplizierte Zeit.

-

PREV Der Kandidat der Volksfront im vierten Wahlkreis des Hérault, Sébastien Rome, eröffnete den Wahlkampf in Gignac
NEXT Charente-Maritime: Ein Verein will die Seudre retten