PLQ und Haushaltssaldo: „Es ist ein zweischneidiges Schwert“

PLQ und Haushaltssaldo: „Es ist ein zweischneidiges Schwert“
PLQ und Haushaltssaldo: „Es ist ein zweischneidiges Schwert“
-

Die PLQ stimmte auf ihrer Generalversammlung für eine Rückkehr zum Haushaltsgleichgewicht im ersten Jahr ihrer künftigen Amtszeit, eine Idee, die der Politikanalyst Marc-André Leclerc als riskant einstufte.

• Lesen Sie auch: Liberale feiern Philippe Couillard und wollen eine Rückkehr zur „Sparsamkeit“ des Haushalts

• Lesen Sie auch: François Legault: „Schlechtester Premierminister der Geschichte“, verkündet Tanguay

Letzterer glaubt, dass diese Botschaft bei einem bestimmten Teil der Bevölkerung Anklang finden könnte, bei manchen aber auch Erinnerungen wecken könnte.

„Seit dem letzten CAQ-Haushalt im vergangenen März haben wir ein viel größeres Defizit gesehen, als wir mit 11 Milliarden hätten vorhersagen können“, sagt Herr Leclerc. Ich denke, dass die Quebecer von dem Ausmaß beeindruckt waren, auch wenn Herr Legault uns darauf vorbereitet hatte.“

„Ich glaube, dass es in der Bevölkerung einen Wunsch nach einer Rückkehr zu einer soliden Haushaltsführung gibt“, fügt er hinzu. Das Risiko bei den Liberalen besteht darin, dass es sicherlich das gesamte Erbe der Ära von Herrn Couillard gibt. Ja, wir haben François Legault im Jahr 2018 einen Überschuss von 7 oder 8 Milliarden hinterlassen, aber da ist noch der ganze Aspekt des „A“-Wortes: Sparmaßnahmen. Es ist ein zweischneidiges Schwert.“

Die Wohnungskrise und der Personalmangel in bestimmten Bereichen des öffentlichen Sektors könnten dieses Engagement der Partei erschweren.

„Wir können es wahrscheinlich respektieren“, sagte er. Aber können wir während einer ersten Amtszeit zu ausgeglichenen Haushalten zurückkehren? Das ist die große Frage. Sie können es immer noch tun, aber wie schnell werden Sie es tun?“

„Wenn die Situation vor der nächsten Wahl geklärt ist, kann man auf sanfte Weise zu einem ausgeglichenen Haushalt zurückkehren“, fährt er fort. Aber in der jetzigen Situation ist eine schnelle Rückkehr zu einem ausgeglichenen Haushalt vielleicht ein wenig utopisch.“

Der Anstieg der Umfragewerte der Parti Québécois könnte den Liberalen zugute kommen.

„Herr St-Pierre Plamondon spricht über Souveränität und sagt, dass es über ein erstes PQ-Mandat ein Referendum geben wird, das den Menschen den Geschmack geben kann, die Föderalismuskarte wieder hervorzubringen.“

„Am Ende der Woche ist es für die Liberalen schwierig, die Aufmerksamkeit der Wählerschaft der Liberalen zu gewinnen, selbst wenn sie die besten Ideen der Welt haben, wenn sie keinen neuen Führer haben. Die Herausforderung im Moment besteht darin, das Haus in Ordnung zu halten und sicherzustellen, dass alles bereit ist, um einen neuen Koch willkommen zu heißen.“

Sehen Sie sich die vollständige Analyse von Marc-André Leclerc im Video oben an.

-

PREV Trotz des Rückgangs des ökologischen Landbaus gelingt es Puy-de-Dôme, sich zu stabilisieren
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni