Sind Schwalben in Creuse aufgrund des Regens und des Mangels an Insekten bedroht?

Sind Schwalben in Creuse aufgrund des Regens und des Mangels an Insekten bedroht?
Sind Schwalben in Creuse aufgrund des Regens und des Mangels an Insekten bedroht?
-

Hatte das regnerische Wetter der letzten Monate Auswirkungen auf die Ankunft der Schwalben in Creuse? Antworten mit einem Experten der Vogelschutzliga.

Sie sind das Symbol des Frühlings und der Ankunft sonniger Tage. Schwalben kehren jedes Jahr zurück, nachdem sie den Winter in den großen feuchten Gebieten Zentralafrikas verbracht haben. Doch leider werden sie im Limousin immer seltener.

1. Welche Arten kommen in Creuse vor?

Die beiden häufigsten Arten im Limousin sind die Rauchschwalbe und die Mehlschwalbe. „Die Rauchschwalbe nistet in Gebäuden, in Ställen, Scheunen, Kellern und Garagen“, erklärt Franck Taboury, Leiter für Umweltbildung und ornithologische Studien am LPO du Limousin. Die Mehlschwalbe nistet in Fensterecken. „Das ist etwas, was wir heute sehr selten sehen. Seit 50 Jahren habe jeder seine Fenster gewechselt, so der Experte weiter. Es gibt immer noch ein paar Städte, in denen es noch Schwalben in den Ecken der Fenster gibt. Ansonsten liegen sie unter der Dachtraufe von Häusern. »

2. Kommen die Schwalben dieses Jahr zu spät?

Laut Franck Taboury kamen sie „pünktlich“ an. Rauchschwalben gibt es derzeit in Creuse. Sie begannen zu nisten, aber einige gaben schnell auf. „Aufgrund der Wetterbedingungen konnten sie nicht genug zu essen finden. Sie haben das Nest verlassen. Sie versammeln sich rund um Wasserstellen, Teiche und große Feuchtgebiete, wo es die meiste Nahrung und die meisten Insekten gibt, erklärt der Projektleiter. Sie sind derzeit an diesen Orten konzentriert und ihr Problem besteht darin, Nahrung zu finden. Es gibt einige, die noch nicht einmal mit dem Nisten begonnen haben. Sie leben in Feuchtgebieten und jagen tagsüber. Sie verbringen ihre Zeit damit, Nahrung zu finden. Es gibt viele, die das Nisten aufgegeben haben. Es hängt mit der Temperatur und der Anwesenheit von Insekten zusammen. Unter 10° gibt es nicht allzu viele Insekten, vor allem bei Regen und Wind. Wenn ausreichend Nahrung vorhanden ist, kommt es zur Eiablage und Fortpflanzung. » Die Mehlschwalbe kommt traditionell etwas später, zwischen Mitte April und Ende April. „Im Moment haben wir nicht viele gesehen“, schätzt der LPO-Experte.

3. Welche Folgen haben diese schlechten Wetterbedingungen?

Es wird dieses Jahr weniger Geburten geben, das ist sicher. „Die erste Geburtenwelle wird nicht stattfinden. Wenn das Wetter schön wird, kehren sie zu den Nestern zurück und beginnen zu brüten. Bei Mehlschwalben fliegen die letzten Jungvögel am 15. September weg. Das lässt ihnen Raum für eine oder sogar zwei Bruten, aber nicht mehr. »Volkszählung und Zählung der Schwalben in Guéret
Jedes Jahr gibt es weniger Schwalben. „Während der Migration, auf dem Hin- und Rückweg gibt es eine hohe Sterblichkeit“, sagt Franck Taboury. Je weniger Jungvögel es gibt, desto weniger Individuen kehren im folgenden Frühjahr zurück. »

4. Was ist der allgemeine Trend? Handelt es sich um ein Massaker?

Die Populationen gingen zurück. „Alle reinen Insektenfresser nehmen tendenziell ab“, stellt der Experte fest. Auf nationaler Ebene gibt es bei den beiden Schwalbenarten (Winterschwalbe und Stubenschwalbe) in 20 Jahren einen Rückgang um 40 % der Vögel. Im Limousin beträgt sie -40 % für die Rauchschwalbe und -70 % für die Mehlschwalbe.

5. Was können Einzelpersonen tun, um Schluckbeschwerden zu helfen?

Wir können die Anwesenheit von Insekten fördern: „Mähen Sie nicht jede Woche, sondern lassen Sie Inseln stehen, auf denen Blumen wachsen, um Insekten zu fördern.“ „Je mehr blühende Räume wir haben, je mehr Insekten wir haben, desto mehr Schwalben finden Nahrung“, fasst Franck Taboury zusammen. In der Nähe der Nester müssen Nahrungsressourcen vorhanden sein. Schwalben machen täglich 150 Hin- und Rückflüge, um ihre Jungen zu füttern.“ Das Vorhandensein von Schlamm ist ebenfalls wichtig. „Manchmal verschwinden Kolonien, weil sie keinen Schlamm finden, um Nester zu bauen oder zu reparieren. Wir müssen Schlamm- und Spurrillengebiete erhalten. An einigen Stellen können Schlammfänger installiert werden. Anstatt sehr gepflegte Dinge zu tun, sollten Sie in Grünflächen versuchen, eine Schlammfläche an einer Stelle zu belassen. » Es gibt auch künstliche Nistkästen.

6. Warum sollten Schwalben konserviert werden?

Die Schwalbe ist eine geschützte Art. Wie alle insektenfressenden Vögel ist er ein wunderbarer Verbündeter bei der Verhinderung der Vermehrung von Insekten, insbesondere von Mücken. „Heute, mit der Ankunft der Tigermücke, gilt: Je mehr insektenfressende Vögel Sie in der Nähe Ihres Hauses haben, desto stärker wird das Insekt gejagt und desto weniger werden es sein. » Die Schwalbe frisst viele Insekten (150 Schwalben pro Tag, um ihre Jungen zu ernähren). Auch für Franck Taboury gehören Schwalben zu unserem Naturerbe: „Ein Dorf ohne Schwalben ist traurig. Es ist wie bei Mauerseglern mit ihrem sehr hohen Schrei, den wir den ganzen Sommer über hören. Es wäre eine Schande, diese Vogelpopulationen, die sich an unsere Gebäude, unsere Häuser angepasst haben, zu verlieren. »

Schwalben zählen
Für die Teilnahme an der Umfrage des Vogelschutzbundes, die dieses Jahr vom 10. Juni bis 10. Juli stattfindet, musste man sich bis zum 30. April anmelden. Aber dank partizipativer Wissenschaftstools (Fauna-Limousin-Website oder NaturaList-App) ist es immer noch möglich, einen Beitrag zu leisten. Dabei werden die Schwalbennester rund um Ihr Haus gezählt und die Anzahl der belegten Nester ermittelt.

In Creuse leben Vogelliebhaber auch im Winter ihrer Leidenschaft nach

Catherine Perrot

-

PREV Die letzten orangefarbenen Gewitterwarnungen wurden aufgehoben, weitere stürmische Schauer
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni