Der Senegalese Amadou Dieng optimiert den afrikanischen Transport mithilfe digitaler Technologie

Der Senegalese Amadou Dieng optimiert den afrikanischen Transport mithilfe digitaler Technologie
Der Senegalese Amadou Dieng optimiert den afrikanischen Transport mithilfe digitaler Technologie
-

Als ausgebildeter Logistikfachmann möchte er den Warentransport in Afrika erleichtern. Nachdem er mehrere Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen und Transportstrukturen gesammelt hatte, gründete er sein eigenes Start-up, Buur Logistics.

Amadou Dieng (Foto) ist ein senegalesischer Logistiker und Unternehmer. Er ist Gründer und CEO von Buur Logistics, einem Start-up im Transport- und Logistiksektor.

Buur Logistics wurde 2019 gegründet und bietet Verbindungs- und Optimierungsdienste für den Warentransport in ganz Nord- und Westafrika. Das Unternehmen arbeitet mit mehr als 3.000 afrikanischen Dienstleistern zusammen und bietet ein Trackingsystem zur Ortung von LKWs und Waren in Echtzeit an.

Buur Logistics verfügt über eine Flotte von mehr als 3.500 geolokalisierbaren LKWs, die jederzeit mobilisiert werden können. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über zugelassene Lager zur Warenlagerung und übernimmt für seine Kunden den Umschlag. Bisher wurden 3.200 Kunden in 120 verschiedenen Gebieten betreut.

Im Jahr 2021 war Amadou Dieng Gewinner des Orange Corners-Programms und erhielt 2022 Unterstützung vom Orange Fab Accelerator im Senegal. Er wird an der GITEX AFRICA teilnehmen, die vom 29. bis 31. Mai 2024 in Marrakesch, Marokko, stattfinden wird.

Amadou Dieng ist Absolvent des National Conservatory of Arts and Crafts, wo er 2018 ein höheres Technikerdiplom in Logistik und Hafenmanagement erwarb, gefolgt von einem Abschluss in Handel und internationaler Logistikentwicklung im Jahr 2019. Er begann seine berufliche Laufbahn im März 2018 innerhalb des senegalesischen Konsortiums für maritime Aktivitäten (COSAMA) als Stationsagent.

Im November 2018 wechselte er als Reporting Agent zu DHL Global Forwarding, einem Unternehmen, das Luft-, See- und Landfrachtspeditionsdienstleistungen anbietet. Im Jahr 2019 wechselte er zu Kemtar, einer digitalen Plattform, die Verbindungen zwischen Spediteuren und professionellen oder individuellen Kunden in Westafrika ermöglicht, wo er als Logistiker für den Logistikbetrieb verantwortlich war.

Melchior Koba

Lesen Sie auch:

Der Senegalese Mamadou Dieye automatisiert die Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden

-

PREV ein LR-Abgeordneter wurde mit dem Tode bedroht, nachdem er sich einem Bündnis mit der RN – Libération widersetzt hatte
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni