Jane Birkin: ihr bretonisches Haus am Rande der Mündung im Finistère

Jane Birkin: ihr bretonisches Haus am Rande der Mündung im Finistère
Jane Birkin: ihr bretonisches Haus am Rande der Mündung im Finistère
-

Instagram glücklich

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden, von der er stammt.

Eine Herzregion, die für Jane Birkin bestimmt ist

Das verriet die Schauspielerin auch France 3 „Das Land der Abers war (ihr) Bestimmung “. Sie macht weiter: „Sobald ich dieses Haus mit Blick auf den Strand sah, in das mein Vater kam, wusste ich es. Es kam mir so schön vor. Von hier aus unternahm mein Vater während des Krieges rund dreißig Missionen rund um den Aber-Benoît und nahm Menschen an Bord, um sie von diesen mit Deutschen bedeckten Küsten fernzuhalten. » Tatsächlich hat Jane Birkins Vater, der Offizier David Birkin, während des Zweiten Weltkriegs englische Piloten an die Küsten exfiltriert.

In der am 20. September 1993 ausgestrahlten und von der INA archivierten Sendung Entr’actes wurden zahlreiche Sequenzen im bretonischen Haus gedreht. Im Interview spricht Jane Birkin zunächst über ihr Konzert im Bataclan, bei dem sie mit ihrem neuen Kurzhaarschnitt sang – „Ich wollte, dass die Leute mich vergessen, nur die Worte und die Musik hören, eine Art Stimme sein“, sagte sie dem Journalisten. Die Sängerin spricht über ihre Karriere, insbesondere über La Pirate, ” einer von (S)Deine Lieblingsfilme ». „Er sieht mir sehr ähnlich“ Sie erklärt. Der Rest des Berichts führt uns in die Bretagne seines Herzens, auf einem Holzboot und zwischen den Inseln und vor der Kulisse einer wilden Landschaft. Jane Birkin spricht über ihre Beziehung zu ihrem Vater und ihren ungebrochenen Wunsch, ihn niemals zu enttäuschen: „Als Papa zu mir sagte: ‚Oh Jane, du hast mich enttäuscht, ich hätte nicht gedacht, dass du dazu in der Lage bist‘, wie kann ich das wieder gutmachen? » wundert sie sich laut. An den Stränden dieser bretonischen Abtei ließ David Birkin während des Zweiten Weltkriegs englische Piloten exfiltrieren. „Er hatte es geschafft, die Leute am Weihnachtstag abzuholen, und meine Mutter war wütend, weil es ihr erstes gemeinsames Weihnachtsfest war. Sie verstand nicht, was er tat, warum er nicht da war. Er hat nie gesagt, was er während des Krieges getan hat, weil es zu gefährlich war, und dann hat sie es eines Tages verstanden. erklärt Jane Birkin. Comics aus dieser Zeit, romantische Rattanmöbel, Schwarz-Weiß-Fotografien sowie viele persönliche Gegenstände finden in diesem Anwesen am Meer ihren Platz.


#French

-

PREV Die Whatizis-App kommt in Amiens an
NEXT Der Angreifer der Roanne-Nächte im Dezember 2022: Engel und Dämon?