Mosel. Dem Dorf Enchenberg wird sein Lieferwagen gestohlen, mit der Ausrüstung der technischen Agenten darin

Mosel. Dem Dorf Enchenberg wird sein Lieferwagen gestohlen, mit der Ausrüstung der technischen Agenten darin
Mosel. Dem Dorf Enchenberg wird sein Lieferwagen gestohlen, mit der Ausrüstung der technischen Agenten darin
-

Zeugen vor Ort hatten keinen Verdacht. „Sie sahen, wie die Werkstatt geöffnet war und der Lieferwagen abfuhr, also waren wir am Wochenende. An einen Diebstahl konnten sie aber nicht denken, es hätte sich um einen dringenden Eingriff handeln können“, sagt Véronique Wittmann, Bürgermeisterin des Dorfes. Es ist Freitag, 24. Mai, gegen 22 Uhr, in der Werkstatt in Enchenberg wird eingebrochen. Die Diebe fuhren mit dem städtischen Transporter, einem Renault Maxity, davon.

Kurz zuvor hatten die beiden Techniker die für den Einsatz am darauffolgenden Montag notwendigen Wartungsgeräte in den Anhänger eingebaut: die Schneefräse, den Freischneider, den Werkzeugkasten, ihre Ausrüstung … Das Fahrzeug fuhr mit all diesen Elementen ab. Es wurde eine Beschwerde eingereicht. „Wir müssen nur schauen, ob wir gut versichert sind“, hofft der Bürgermeister.

Dieser Inhalt ist blockiert, da Sie keine Cookies und andere Tracker akzeptiert haben.

Klicken Sie auf ” Ich akzeptiere “Cookies und andere Tracker werden platziert und Sie können den Inhalt sehen (Mehr Informationen).

Klicken Sie auf „Ich akzeptiere alle Cookies“stimmen Sie der Speicherung von Cookies und anderen Trackern zur Speicherung Ihrer Daten auf unseren Websites und Anwendungen für Personalisierungs- und Werbezwecke zu.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie unsere Datenschutzerklärung konsultieren.
Verwalten Sie meine Entscheidungen


Ich akzeptiere
Ich akzeptiere alle Cookies

Kameras noch nicht betriebsbereit

Die einzigen Informationen, die dem Rathaus vorliegen, sind die an diesem Abend anwesenden Zeugen. Aus den sozialen Medien wurden keine neuen Informationen gemeldet. Dieser Diebstahl ereignete sich einige Wochen vor der Installation von Videoüberwachungskameras in der Stadt.

Unter den Bewohnern entwickelte sich schnell Solidarität. Ein Dorfhändler lieh daraufhin ein Nutzfahrzeug für die Reise dieser beiden Agenten. „Sie brauchen ein Transportmittel für die Arbeiten an den Wasserzählern, am Wasserturm…“, zählt Véronique Wittmann auf.

Wer Informationen hat, ist herzlich eingeladen, das Rathaus unter 03 87 96 38 78 anzurufen oder eine E-Mail an [email protected] zu senden.

#French

-

PREV Besteigung des Puy de Dôme: Der Wettlauf zum Gipfel lässt 49 Kerzen aus
NEXT Parlamentswahlen 2024: Aurélien Pradié, scheidender LR-Abgeordneter, ist Kandidat für eine dritte Amtszeit im Lot