Bern muss gegenüber russischen Spionen härter vorgehen

Bern muss gegenüber russischen Spionen härter vorgehen
Bern muss gegenüber russischen Spionen härter vorgehen
-

Veröffentlicht am 27. Mai 2024 um 19:28 Uhr. / Geändert am 28. Mai 2024 um 02:46.

Der Bund begrüsst eine beträchtliche Anzahl russischer Diplomaten: 217 davon sind auf Genf (142, für Missionen bei internationalen Organisationen) und Bern (75, in der Botschaft) verteilt. Ein Rekord in Europa. Seit 2022 und der Aggression der Armee Wladimir Putins gegen die Ukraine haben europäische Länder eine Reihe russischer Staatsangehöriger ausgewiesen, die als Diplomaten akkreditiert waren, aber im Verdacht standen, Spione zu sein. In der Schweiz gibt es ein solches Manöver nicht. Laut einer Recherche von Tamedia-Publikationen hat der Bund seitdem sogar die Ankunft von 61 neuen russischen Diplomaten genehmigt. Allerdings sei ein Drittel dieser Diplomaten für einen der drei Geheimdienste der russischen Macht aktiv, heißt es beim Bundesnachrichtendienst (SRC). Dieselbe Untersuchung zitiert einen Schweizer Diplomaten, der behauptet, Genf sei beispielsweise der Arbeitsstützpunkt eines Kommandos gewesen, das mindestens zwei Attentate verübte. Einer richtete sich 2018 gegen den ehemaligen russischen Agenten Sergei Skripal, der in England Zuflucht gesucht hatte.

Lesen Sie auch: Frieden in der Ukraine: Was ist in Istanbul passiert?

Interessiert an diesem Artikel?

Um alle Vorteile unserer Inhalte nutzen zu können, abonnieren Sie! Profitieren Sie bis zum 31. Mai von fast 15 % Rabatt auf das Jahresangebot!

ANGEBOTE PRÜFEN

Bern-muss-gegenuber-russischen-Spionen-h
Gute Gründe, Le Temps zu abonnieren:
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle auf der Website verfügbaren Inhalte.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle in der mobilen Anwendung verfügbaren Inhalte
  • Sharing-Plan von 5 Artikeln pro Monat
  • Konsultation der digitalen Ausgabe der Zeitung am Vortag ab 22 Uhr
  • Zugriff auf Beilagen und T, das Temps-Magazin, im E-Paper-Format
  • Zugang zu einer Reihe exklusiver Vorteile, die Abonnenten vorbehalten sind

Bereits Abonnent?
Einloggen

#Swiss

-

PREV Kelson Energy schließt Verkauf des 675-MW-Kraftwerks Dogwood ab
NEXT LIVE – Legislative: Laut Lionel Jospin führten „Arroganz und Leichtfertigkeit“ zu dieser Auflösung