Senegal stieg von 5.000 auf 900 neue Fälle pro Jahr

Senegal stieg von 5.000 auf 900 neue Fälle pro Jahr
Senegal stieg von 5.000 auf 900 neue Fälle pro Jahr
-

Die Zahl der im Senegal registrierten neuen HIV-AIDS-Infektionen sinke von Jahr zu Jahr von 5.000 auf 900 neue Fälle, gab Professor Cheikh Tidiane Ndour, Leiterin der Kontrollabteilung gegen AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten, in Saly (Mbour, West) bekannt im Ministerium für Gesundheit und Soziales.

“ich[La prévalence est faible au niveau de la population générale, nous sommes à 0,3%, alors que ça va jusqu’à 25% chez les hommes qui ont des rapports avec d’autres hommes. […] Und so nimmt die Zahl der Neuinfektionen von Jahr zu Jahr allmählich ab“, sagte er.

Wir sind von 5.000 neuen Fällen auf derzeit 900 neue Fälle gestiegen“, bemerkte Cheikh Tidiane Ndour während eines Workshops zur Optimierung der Versorgung von Menschen mit HIV in Afrika südlich der Sahara.

Laut Professor Serge Paul Eholié, Präsident des afrikanischen Netzwerks von Praktikern, die gegen HIV und sexuell übertragbare Krankheiten kämpfen, „Infektionen treten häufiger bei Jugendlichen auf, insbesondere bei jungen Mädchen“.

Er betonte auch, dass innerhalb der erwachsenen Bevölkerung „Die Epidemie stabilisiert sich tendenziell und wir haben immer weniger Neuinfektionen“.

Infizierte müssen frühzeitig erkannt und behandelt werden. Denn eine Person, die sich einer antiretroviralen Behandlung unterzieht, kann das Virus nicht mehr übertragen“, berichtete Herr Ndour.

Das Ziel bis 2030, so Serge Paul Eholié, „ist es, AIDS ein Ende zu setzen“.

Aps

#Senegal

-

PREV La Poste verfügt über ein beeindruckendes neues Sortierzentrum für den gesamten Süden von Seine-et-Marne
NEXT Ein Veteran der kanadischen Mission in Bosnien will mit seinem Dokumentarfilm „nach vorne zahlen“.