Schweiz: 50 % der Unternehmen sind nicht bereit, KI einzusetzen

Schweiz: 50 % der Unternehmen sind nicht bereit, KI einzusetzen
Schweiz: 50 % der Unternehmen sind nicht bereit, KI einzusetzen
-

Die Hälfte der Unternehmen ist nicht bereit, KI einzusetzen

Heute um 8:27 Uhr veröffentlicht.

An dieser Stelle finden Sie weitere externe Inhalte. Wenn Sie akzeptieren, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und damit personenbezogene Daten an diese übermittelt werden, müssen Sie alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Informationen

Die überwiegende Mehrheit der Führungskräfte in der Schweiz ist davon überzeugt, dass generative künstliche Intelligenz (generative KI) weit mehr als Kostensenkungen ein wichtiger Wachstumstreiber für ihr Unternehmen ist. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Beratungsunternehmens Accenture hervor.

Nach Schätzungen von Accenture soll generative künstliche Intelligenz bis 2030 für die Schweiz einen zusätzlichen Mehrwert von 92 Milliarden Franken bringen. Gleichzeitig ist fast die Hälfte der Unternehmen noch nicht bereit, KI einzusetzen.

Nur 42 % der Manager in der Schweiz fühlen sich sehr gut auf die Bewältigung von Störungen im Technologiesektor vorbereitet, verglichen mit 53 % weltweit. Allerdings glauben 91 % von ihnen, dass diese Entwicklung mehr zum Umsatzwachstum ihres Unternehmens beitragen wird als die Kostensenkung.

Beschäftigungssicherheit

Was die Mitarbeiter betrifft, so sind sie bereits sehr technologieoffen. Laut der Studie geben 85 % von ihnen an, dass sie bereits KI in ihrer Arbeit einsetzen. Ihre Einstellung zu Arbeitsplatzsicherheit, Arbeitsqualität und allgemeinem Wohlbefinden am Arbeitsplatz bleibt jedoch weiterhin zurückhaltend: 48 % befürchten, ihren Job aufgrund von KI zu verlieren.

Die Accenture-Studie kommt zum Schluss, dass beim Einsatz von KI für Schweizer Unternehmen Verbesserungspotenzial besteht. Derzeit entwickeln nur 2 % von ihnen KI-Initiativen.

Newsletter

“Neueste Nachrichten”

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben? „Tribune de Genève“ bietet Ihnen zwei Treffen pro Tag direkt in Ihrem E-Mail-Postfach an. Damit Sie nichts verpassen, was in Ihrem Kanton, in der Schweiz oder auf der ganzen Welt passiert.Einloggen

ATS

Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte melden Sie ihn uns.

0 Kommentare

#Swiss

-

PREV Marokko begrüßt die Annahme einer Resolution, die einen Waffenstillstand in Gaza fordert
NEXT Charente-Maritime: Ein Verein kommt Seudre zu Hilfe